Urinanalyse kann eine Gehirnerschütterung diagnostizieren

Medizin News, Gesundheit und Forschung

Dirk de Pol, Beitrag vom 18. Januar 2022

Gehirnerschütterungen sind bekanntermaßen nur schwer zu diagnostizieren. Doch einer neuen Studie zufolge können Urintests Abhilfe schaffen und sogar dazu dienen, den Genesungsprozess zu überwachen.

Gehirnerschütterungen lassen sich nicht immer in Gehirnscans erkennen. Andere gebräuchliche Diagnosetechniken sind Bluttests, Speichelanalysen und Augenuntersuchungen. Doch viele Ärzte verlassen sich immer noch nur auf die von den Patienten selbst geschilderten Symptome, die häufig naturgemäß sehr subjektiv sind.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Boston Children’s Hospital haben sich auf die Suche nach einer zuverlässigeren Alternative gemacht. Sie untersuchten Biomarker, die sie in Urinproben nachweisen konnten. Ein Artikel über die Untersuchung wurde kürzlich in der Zeitschrift Neurology veröffentlicht.

Für ihre Studie verwendeten die Wissenschaftler gefrorene Proben von 95 College-Sportlern, von denen 48 vor kurzem von einem Sportmediziner eine Gehirnerschütterung diagnostiziert worden waren. Die Proben von 47 unverletzten Sportler dienten dabei als Kontrollgruppe.

Die Wissenschaftler stellten fest, dass die Proben der Personen mit Gehirnerschütterung deutlich niedrigere Werte der Proteine IGF-1 und IGFBP5 (IGF-binding protein 5) aufwiesen. Da die Forscher davon ausgehen, dass beide Proteine bei der Heilung von Hirnverletzungen eine Rolle spielen, erschien es ihnen sinnvoll, dass der Körper sie zurückhält, anstatt sie auszuscheiden.

Interessanterweise wiesen die Sportler mit Gehirnerschütterung keine über- oder unterdurchschnittlichen Mengen an Biomarkern auf, die bereits mit anderen Arten von schweren Hirnverletzungen in Verbindung gebracht wurden.

Im nächsten Schritt planen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Boston Children’s Hospital nun die Durchführung einer klinischen Proof-of-Concept-Studie, an der eine deutlich größere Zahl von Patientinnen und Patienten teilnehmen soll.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Gehirnerschütterung

Was ist eine Gehirnerschütterung?

Bei einer Gehirnerschütterung handelt es sich um eine Verletzung des Gehirns, die durch einen Schlag auf den Kopf verursacht wird....

physisches Trauma

Was ist ein physisches Trauma?

Ein physisches Trauma ist eine schwere Verletzung des Körpers. Hauptarten sind stumpfe Gewalteinwirkung und penetrierendes Trauma....

schwere Kopfverletzung

Schwere Kopfverletzung – Diagnose und Behandlung

Wer eine schwere Kopfverletzung erleidet, muss sofort versorgt werden. Ohne schnelle Hilfe besteht die Gefahr schwerer Hirnschädigungen....

Chronische traumatische Enzephalopathi

Chronische traumatische Enzephalopathie: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Chronische traumatische Enzephalopathie (CTE) bezeichnet die Degeneration des Gehirns, die durch wiederholte Kopftraumata verursacht wird....

Studie: Cluster-Kopfschmerzen und ihre Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit

Studie: Cluster-Kopfschmerzen und ihre Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit

Clusterkopfschmerzen: Wie eine Studie nun herausgefunden hat, versäumen Menschen, die diese lähmende Form von Kopfschmerzen haben, möglicherweise ......

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier die erstaunlichen Berichte von Patienten und Anwendern zur Yager-Methode.

Mehr zur Methode lesen

Menü