M.A. Dirk de Pol, aktualisiert am 15. Mai 2024, Lesezeit: 9 Minuten

Auf der Grundlage aktueller Forschungsergebnisse, die in der Fachzeitschrift Personality and Individual Differences veröffentlicht wurden, ergibt sich eine komplizierte Beziehung zwischen narzisstischen Eigenschaften, insbesondere der agentischen Extraversion, und der Tendenz, sich unrealistische Ziele zu setzen.

Narzissmus verstehen

Narzissmus ist ein komplexes Persönlichkeitsmerkmal, das durch ein Gefühl der Grandiosität, der Selbstüberschätzung und ein ständiges Bedürfnis nach Bewunderung und Bestätigung gekennzeichnet ist. Er umfasst drei Hauptdimensionen: agentische Extraversion, Antagonismus und narzisstischen Neurotizismus. Agentische Extraversion umfasst Eigenschaften wie Dominanz und den Wunsch nach Bewunderung, während Antagonismus Anspruchsdenken und Manipulativität umfasst. Der narzisstische Neurotizismus hingegen umfasst die Empfindlichkeit gegenüber Kritik und Unsicherheit.

Die Forschungsstudie

Die von Ellen F. Finch, einer Doktorandin der klinischen Wissenschaften an der Harvard University, durchgeführte Studie sollte Aufschluss darüber geben, wie diese verschiedenen Dimensionen des Narzissmus die Neigung von Menschen beeinflussen, sich unrealistische Ziele zu setzen. Die Forscher zogen eine vielfältige und repräsentative Stichprobe von 482 Erwachsenen aus verschiedenen Umfeldern heran, darunter Universitätspools und Online-Plattformen. Die Teilnehmer füllten eine Reihe von Fragebögen aus, die ihre narzisstischen Eigenschaften, ihr Selbstwertgefühl und ihre Vorgeschichte mit manischen oder hypomanischen Symptomen erfassten.

Unrealistische Ziele setzen

Um die Tendenz zur unrealistischen Zielsetzung zu messen, verwendeten die Forscher den Willingly Approached Set of Statistically Unlikely Pursuits (WASSUP). Mit diesem Instrument wurden die Teilnehmer gebeten, die Wahrscheinlichkeit einzuschätzen, sich ehrgeizige Ziele zu setzen, wie z. B. CEO zu werden oder den Welthunger zu besiegen. Die Ergebnisse der Studie enthüllten verblüffende Einsichten in die Beziehung zwischen narzisstischen Merkmalen und Zielsetzungsverhalten.

Agentische Extraversion und hochgesteckte Ziele

Es wurde festgestellt, dass Personen mit einem hohen Maß an agentischer Extraversion besonders dazu neigen, sich hohe Ziele zu setzen, die oft über realistische Erwartungen hinausgehen. Diese Facette des Narzissmus ermutigte die Personen nicht nur, hohe persönliche Leistungen anzustreben (agenturische Ziele), sondern auch Ziele, die anderen zugute kommen könnten (gemeinschaftliche Ziele). Der Wunsch nach Bewunderung und Dominanz, der mit der agentischen Extraversion einhergeht, schien eine treibende Kraft hinter der Neigung zu sein, sich ehrgeizige und oft unerreichbare Ziele zu setzen.

Antagonismus und persönlicher Gewinn

Antagonismus, eine weitere Dimension des Narzissmus, wurde dagegen mit der Festlegung von Zielen in Verbindung gebracht, die hauptsächlich auf persönlichen Gewinn ausgerichtet sind. Diese Ziele drehten sich häufig um das Erreichen von Ruhm oder politischem Einfluss. Personen mit hohem Antagonismus zeigten eine egozentrische Herangehensweise bei der Zielsetzung und stellten ihre eigenen Interessen über gemeinschaftliche oder altruistische Bestrebungen.

Narzisstischer Neurotizismus und Verunsicherung

Interessanterweise zeigte der narzisstische Neurotizismus einen negativen Zusammenhang mit dem Setzen ehrgeiziger Ziele. Dies deutet darauf hin, dass die dem narzisstischen Neurotizismus innewohnende Unsicherheit den Wunsch oder die wahrgenommene Fähigkeit, sich hohe Ziele zu setzen oder zu verfolgen, dämpfen kann. Personen mit einem hohen narzisstischen Neurotizismus zögern möglicherweise eher, sich ehrgeizige Ziele zu setzen, weil sie Angst vor Misserfolg oder Kritik haben.

Die Rolle der agentischen Extraversion

Bei der Kontrolle möglicher Überschneidungen zwischen den drei Dimensionen des Narzissmus und anderen psychologischen Faktoren wie Selbstwertgefühl und Vorgeschichte manischer oder hypomanischer Symptome erwies sich die agentische Extraversion als stärkstes Korrelat für das Setzen unrealistischer Ziele. Personen mit einem hohen Maß an agentischer Extraversion, einer Facette des Narzissmus, setzen sich möglicherweise eher hochgesteckte und unrealistische Ziele. Dieses Muster der Zielsetzung kann zwar zur Selbstaufwertung beitragen, aber auch zu Enttäuschungen und Versagensgefühlen führen.

Implikationen und zukünftige Richtungen

Die Ergebnisse dieser Studie bieten wertvolle Einblicke in die Rolle narzisstischer Eigenschaften bei der Gestaltung des Ehrgeizes von Personen und der Durchführbarkeit ihrer Ziele. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass sich die Studie auf narzisstische Eigenschaften und nicht auf eine narzisstische Persönlichkeitsstörung (NPD) konzentrierte. Daher können aus dieser Arbeit keine direkten klinischen Schlussfolgerungen gezogen werden. Künftige Studien könnten auf klinische Populationen ausgeweitet werden und zusätzliche Zieltypen untersuchen, die über die im WASSUP vordefinierten hinausgehen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist Narzissmus?

Narzissmus ist ein vielschichtiges Persönlichkeitsmerkmal, das sich durch ein Gefühl der Grandiosität, der Selbstherrlichkeit und ein ständiges Bedürfnis nach Bewunderung und Bestätigung auszeichnet. Er umfasst Dimensionen wie agentische Extraversion, Antagonismus und narzisstischen Neurotizismus.

Wie beeinflussen narzisstische Eigenschaften das Zielsetzungsverhalten?

Narzisstische Eigenschaften können das Zielsetzungsverhalten auf verschiedene Weisen beeinflussen. Es gibt verschiedene mögliche Auswirkungen. Narzisstische Personen haben oft ein überhöhtes Selbstbild und glauben, dass sie außergewöhnlich sind und besondere Fähigkeiten besitzen. Dies kann dazu führen, dass sie sich ehrgeizige und unrealistische Ziele setzen, da sie davon überzeugt sind, dass sie alles erreichen können.
Narzisstische Personen sind stark auf die Anerkennung und Bewunderung anderer angewiesen. Daher können ihre Ziele stark von der externen Bestätigung abhängen. Sie setzen sich möglicherweise Ziele, die ihnen Lob und Bewunderung einbringen, anstatt ihre eigenen intrinsischen Motivationen und Werte zu berücksichtigen.
Narzisstische Personen haben oft eine geringe Frustrationstoleranz und können Schwierigkeiten haben, mit Rückschlägen und Hindernissen umzugehen. Wenn sie ihre Ziele nicht sofort erreichen, können sie frustriert werden und aufgeben oder sich anderen Zielen zuwenden, die ihnen schneller Erfolg bringen.
Narzisstische Personen können andere Menschen manipulieren und ausnutzen, um ihre eigenen Ziele zu erreichen. Sie können ihre Beziehungen und Kontakte strategisch nutzen, um ihre eigenen Interessen voranzutreiben, ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse und Gefühle anderer.
Es ist wichtig anzumerken, dass nicht alle narzisstischen Personen die gleichen Eigenschaften aufweisen und dass die Auswirkungen auf das Zielsetzungsverhalten individuell variieren können. Es gibt auch Menschen mit narzisstischen Persönlichkeitsmerkmalen, die gesunde Zielsetzungsverhalten zeigen und ihre Ziele auf eine konstruktive und realistische Weise verfolgen.

Welche potenziellen Risiken birgt das Setzen unrealistischer Ziele?

Das Setzen unrealistischer Ziele kann zu Enttäuschung und Gefühlen des Versagens führen, wenn sie nicht erreicht werden. Es kann auch ein Kreislauf des ständigen Strebens nach unerreichbaren Zielen entstehen, der sich negativ auf die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken kann. Auch im berufliche Umfeld kann es negative Auswirkungen geben.

Wenn Ziele als unrealistisch angesehen werden, kann dies zu Frustration und Demotivation bei den Beteiligten führen. Wenn die gesteckten Ziele als unerreichbar erscheinen, kann dies zu einem Verlust des Engagements und der Motivation führen, da die Beteiligten das Gefühl haben, dass ihre Anstrengungen umsonst sind.

Unrealistische Ziele erfordern oft einen übermäßigen Einsatz von Ressourcen wie Zeit, Geld und Personal. Dies kann zu einer Überbeanspruchung führen, bei der die verfügbaren Ressourcen nicht ausreichen, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Dies kann zu einer Verschwendung von Ressourcen führen und die Effizienz des Projekts beeinträchtigen.

Wenn unrealistische Ziele gesetzt werden, besteht die Gefahr, dass die Qualität der Arbeit darunter leidet. Um die gesteckten Ziele zu erreichen, könnten Kompromisse bei der Qualität gemacht werden, was zu minderwertigen Ergebnissen führen kann. Dies kann das Vertrauen der Kunden oder Stakeholder beeinträchtigen und langfristige Auswirkungen auf das Projekt haben.

Unrealistische Ziele können zu Verzögerungen und Budgetüberschreitungen führen. Wenn die gesteckten Ziele nicht realistisch sind, kann es schwierig sein, den Zeitplan und das Budget einzuhalten. Dies kann zu zusätzlichen Kosten und Verzögerungen führen, die das Projekt gefährden können.

Wenn unrealistische Ziele gesetzt werden, kann dies zu einem negativen Teamklima führen. Die Teammitglieder könnten das Gefühl haben, dass ihre Arbeit nicht wertgeschätzt wird oder dass ihre Bemühungen nicht ausreichen, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Dies kann zu Konflikten und Spannungen im Team führen und die Zusammenarbeit beeinträchtigen.

Es ist wichtig, realistische Ziele zu setzen, die herausfordernd, aber erreichbar sind. Durch eine realistische Zielsetzung können die Risiken minimiert werden und das Projekt hat eine größere Chance auf Erfolg.

Können Menschen mit narzisstischen Zügen von Zielsetzungen profitieren?

Personen mit narzisstischen Zügen neigen zwar eher dazu, sich ehrgeizige Ziele zu setzen, doch ist es wichtig, ein Gleichgewicht zwischen Ehrgeiz und Machbarkeit zu finden. Das Setzen realistischer Ziele, die den eigenen Fähigkeiten entsprechen, kann zu persönlichem Wachstum und Erfolg führen.

Was sind die Grenzen der Studie über narzisstische Züge und Zielsetzung?

Die Studie konzentrierte sich auf nicht-klinische Populationen und untersuchte narzisstische Züge und nicht die narzisstische Persönlichkeitsstörung (NPD). Daher können die Ergebnisse nicht direkt auf klinische Einrichtungen oder Personen mit NPS übertragen werden. Künftige Forschungsarbeiten könnten diese Aspekte weiter untersuchen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Ehrgeizfalle ein Phänomen ist, das durch narzisstische Züge, insbesondere durch agierende Extraversion, angetrieben wird und den Einzelnen zu unerreichbaren Zielen treibt. Der Wunsch nach Dominanz, Bewunderung und persönlichem Erfolg kann dazu führen, dass man sich hochgesteckte Ziele setzt, die oft realistische Erwartungen übersteigen. Es ist jedoch wichtig, ein Gleichgewicht zwischen Ehrgeiz und Machbarkeit zu finden, um Enttäuschungen zu vermeiden und das persönliche Wachstum zu fördern. Wenn wir die komplizierte Beziehung zwischen narzisstischen Eigenschaften und Zielsetzungsverhalten verstehen, können wir die Ehrgeizfalle bewusster umgehen und fundiertere Entscheidungen über unsere Ziele treffen.

Denken Sie daran, dass das Setzen von Zielen ein wichtiger Aspekt der persönlichen Entwicklung ist, aber es ist ebenso wichtig, dass wir uns unserer Fähigkeiten und der möglichen Folgen unrealistischer Erwartungen bewusst sind.

Quellen und weiterführende Informationen

  1. “Aiming (too) high: Narcissism and unrealistic goal setting,” Ellen F. Finch, Sarah E. Kalinowski, Daniel L. Schacter, and Jill M. Hooley. DOI:10.1016/j.paid.2024.112614
  2. Narcissism, Wikipedia 2024.

ddp


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Die Beziehung zwischen Angst und Rechtspopulismus

Die Beziehung zwischen Angst und Rechtspopulismus

Autismus und soziale Tarnung: Eine Studie deckt interessante Zusammenhänge auf und beleuchtet die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit....

Soziale Tarnung und psychische Gesundheit bei Autismus

Soziale Tarnung und psychische Gesundheit bei Autismus

Autismus und soziale Tarnung: Eine Studie deckt interessante Zusammenhänge auf und beleuchtet die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit....

Wie Sie sich wehren können, wenn jemand Sie gaslightet

Wie Sie sich wehren können, wenn jemand Sie gaslightet

Forscher haben herausgefunden, warum Narzissten eher an Verschwörungstheorien glauben als andere Menschen....

Die histrionische Persönlichkeitsstörung (HPS)

Die histrionische Persönlichkeitsstörung (HPS)

Die histrionische Persönlichkeitsstörung ist ein durchdringendes Muster von Emotionalität und Aufmerksamkeitssucht gekennzeichnet....

Studie: Frauen mit geringerem Einkommen posten mehr sexy Selfies

Studie: Frauen mit geringerem Einkommen posten mehr sexy Selfies

Entdecken Sie neue Einblicke in die Erhaltung der kognitiven Funktion bei älteren Erwachsenen und den alterungsbedingten Abbau des Gehirns....