Licht und Sauerstoff könnten Gehirnablagerungen bei Alzheimer beseitigen

Alzheimer-Demenz-Forschung, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Dirk de Pol, aktualisiert am 5. März 2022, Lesezeit: 3 Minuten

Es gibt eine Reihe von Ursachen und Behandlungsmethoden für die Alzheimer-Krankheit, aber es wird immer noch angenommen, dass Plaques im Gehirn die Hauptursache der Krankheit sind.

Forscher habe in der Vergangenheit schon häufiger versucht, die Bildung dieser Plaques zu zerstören oder zu verhindern. Wissenschaftler der Universität Tokio haben nun eine neue Methode mit injizierbaren, sauerstoffhaltigen Atomen entwickelt, die durch Infrarotlicht aktiviert werden. Entsprechende Studienergebnisse wurden im New England Journal of Medicine veröffentlicht.

Eine abnorme Anhäufung von Amyloid-Proteinen gilt vielen Forschern als die Ursache der Alzheimer-Krankheit. Viele der Therapien sind jedoch in der späten Phase der Versuche am Menschen gescheitert. Die Wissenschaftler der Universität Tokio verfolgen in ihrer Studie die Spur von Amyloid im Gehirn.

Sie haben ein Molekül als Katalysator für die Photo-Oxygenierung entwickelt. Dieses Molekül enthält Sauerstoffatome, die die chemischen Bindungen verändern können. Dies geschieht auf die gleiche Weise, wie Flecken in der Wäsche mit Sauerstoffbleiche entfernt werden können. Doch statt Weinflecken ist das Ziel des Katalysators die gefaltete Struktur des Amyloid-Proteins.

Der Katalysator muss jedoch durch Nahinfrarotlicht aktiviert werden. Dadurch wird das Amyloid zerpflückt, und die Immunzellen des Gehirns, die so genannten Mikroglia, beseitigen die Trümmer und lassen gesunde Zellen zurück.

Das Molekül wurde lebenden Mäusen mit Alzheimer-Krankheit injiziert, und das Licht wurde eine Woche lang jeden Tag eine halbe Stunde lang mit einer Sonde in ihr Gehirn gestrahlt. Die chemische Analyse des Hirngewebes ergab eine Verringerung des Amyloid-Proteins. Experimente mit Mäusezellen, die in einer Schale gezüchtet wurden, haben gezeigt, dass Mikroglia das mit Sauerstoff angereicherte Amyloid aufnimmt und abbaut.

Weitere Experimente mit von verstorbenen Alzheimer-Patienten gespendeten Gehirnen ergaben vielversprechende Ergebnisse für die künftige Anwendung dieser Technik beim Menschen. Die größte Herausforderung ist nach wie vor die Aktivierung des Katalysators außerhalb des Gehirns.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Potenzielle neue Behandlung von Alzheimer

Potenzielle neue Behandlung von Alzheimer wäre relativ kostengünstig

Alzheimer-Forschung: Eine medikamentöse Therapie, die darauf abzielt, die ENSA-Aktivität zu blockieren, könnte eine wirksamere ......

Neuer Test kann Alzheimer 3,5 Jahre vor klinischer Diagnose erkennen

Neuer Test kann Alzheimer 3,5 Jahre vor klinischer Diagnose erkennen

Ein neuer Bluttest kann nun das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung bis zu 3,5 Jahre vor der klinischen Alzheimer Diagnose vorhersagen....

Studie: Erhöht Luftverschmutzung das Risiko an Alzheimer-Demenz zu erkranken?

Studie: Luftverschmutzung erhöht das Risiko an Alzheimer-Demenz zu erkranken

Alzheimer-Risoko: Laut einer neuen Studie von Forschern der University of Southern California, weisen ältere Frauen, die in Gegenden mit höherer ......

Je besser die Fitness, desto geringer das Alzheimer-Risiko

Je besser die Fitness, desto geringer das Alzheimer-Risiko

Laut einer Studie erkranken körperlich fittere Menschen seltener an der Alzheimer-Krankheit als körperlich weniger fitte Menschen....

Forschung: Wie das in Hibiskus enthaltene Gossypetin gegen Alzheimer wirkt

Alzheimer-Forschung: Wie das in Hibiskus enthaltene Gossypetin gegen Alzheimer wirkt

Einer wissenschaftlichen Studie zufolge kann das in Hibiskus (Hibiscus) enthaltene Gossypetin dabei helfen, Alzheimer zu bekämpfen, indem ......

Lungenkrebsforschung Der Naturstoff Berberin, der in Pflanzen wie Berberitze und Kurkuma vorkommt, unterdrückt im Laborversuch die Vermehrung von Lungenkrebszellen, so eine wissenschaftliche Studie der University of Technology, Sydney. Gleichzeitig verringert Berberin die Entzündung der Atemwege und die Schädigung gesunder Lungenzellen, die den Chemikalien des Zigarettenrauchs ausgesetzt sind.…
Zu den typischen allgemeinen Nebenwirkungen von Psychopharmaka zählen Magen- und Darmbeschwerden, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Blutdruckprobleme, Herzrhythmusstörungen, Libidoverlust (vermindertes sexuelles Verlangen) und Gewichtszunahme. Risiken von Psychopharmaka Laut Forschern des Copenhagen University Hospitalwerden Antidepressiva und andere Psychopharmaka zudem mit einem fast doppelt so hohen Risiko eines vorzeitigen Todes…