Idiopathische Skoliose bei Kindern und Jugendlichen (AIS) – Ursachen und Symptome

Krankheiten

Medizin Doc Redaktion, Beitrag vom 15. November 2021

Die idiopathische Skoliose bei Kindern und Jugendlichen (Adolescent idiopathic scoliosis, AIS) ist eine abnorme Krümmung der Wirbelsäule, die in der späten Kindheit oder im Jugendalter auftritt. Es ist die häufigste Wirbelsäulenanomalie bei Kindern.

Dabei wächst die Wirbelsäule nicht gerade, sondern krümmt sich von einer Seite zur anderen, in der Regel in einer verlängerten „S“- oder „C“-Form; die Knochen der Wirbelsäule sind außerdem leicht verdreht oder verschoben.

Die idiopathische Skoliose bei Kindern und Jugendlichen (AIS) tritt während des Wachstumsschubs auf, also in einer Zeit, in der sie schnell wachsen.

In vielen Fällen ist die abnormale Wirbelsäulenkrümmung stabil, bei einigen Kindern ist sie jedoch fortschreitend – was bedeutet, dass sie im Laufe der Zeit immer stärker wird.

Aus unbekannten Gründen treten schwere und progressive Verkrümmungen bei Mädchen häufiger auf als bei Jungen. Eine leichte Wirbelsäulenverkrümmung ist jedoch bei Mädchen und Jungen gleich häufig.

Symptome: Idiopathische Skoliose bei Kindern und Jugendlichen

Eine leichte Skoliose verursacht im Allgemeinen keine Schmerzen, Bewegungsprobleme oder Atembeschwerden. Sie kann nur diagnostiziert werden, wenn sie bei einer regelmäßigen körperlichen Untersuchung oder einem Skoliosescreening in der Schule festgestellt wird.

Zu den häufigsten Symptomen gehören eine Neigung oder Unebenheit (Asymmetrie) der Schultern, der Hüften oder der Taille sowie ein Bein, das länger erscheint als das andere.

Ein kleiner Prozentsatz der betroffenen Kinder entwickelt eine stärkere, ausgeprägte Krümmung der Wirbelsäule.

Eine Skoliose kann auch im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen auftreten, einschließlich einer Reihe genetischer Syndrome.

Die idiopathische Skoliose bei Kindern und Jugendlichen tritt jedoch in der Regel allein auf, ohne dass andere Teile des Körpers von Anzeichen und Symptomen betroffen sind.

Ursachen für eine idiopathische Skoliose bei Kindern und Jugendlichen

Der Begriff „idiopathisch“ bedeutet, dass die Ursache dieser Erkrankung unbekannt ist. Die idiopathische Skoliose bei Jugendlichen wird wahrscheinlich durch eine Kombination aus genetischen und umweltbedingten Faktoren verursacht.

Aus wissenschaftlichen Untersuchungen geht hervor, dass die abnorme Wirbelsäulenverkrümmung mit hormonellen Problemen, abnormalem Knochen- oder Muskelwachstum, Anomalien des Nervensystems oder anderen, noch nicht identifizierten Faktoren zusammenhängen könnte.

Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen vermuten, dass zahlreiche Gene an der idiopathischen Skoliose bei Jugendlichen beteiligt sind.

Einige dieser Gene tragen wahrscheinlich zur Verursachung der Erkrankung bei, während andere eine Rolle bei der Bestimmung des Schweregrads der Wirbelsäulenverkrümmung und der Frage spielen, ob die Verkrümmung stabil oder fortschreitend ist.

Obwohl viele Gene untersucht wurden, konnten nur wenige eindeutige und konsistente genetische Zusammenhänge mit der idiopathischen Skoliose bei Jugendlichen festgestellt werden.

Vererbung von AIS

Die idiopathische Skoliose (Adolescent idiopathic scoliosis, AIS) bei Kindern und Jugendlichen kann sporadisch auftreten, was bedeutet, dass sie bei Menschen ohne familiäre Vorbelastung auftritt, oder sie kann in Familien gehäuft auftreten.

Das Vererbungsmuster der idiopathischen Skoliose bei Kindern und Jugendlichen ist unklar, da viele genetische und umweltbedingte Faktoren eine Rolle zu spielen scheinen.

Wenn jedoch ein naher Verwandter an idiopathischer Skoliose in der Pubertät erkrankt ist, erhöht sich das Risiko für das Kind, die Krankheit zu entwickeln.

Quelle: Medizindoc mit Material von NIH / NHS/ NCCIH

VGT"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Seltene Erkrankungen: Die adulte Polyglucosankörper-Erkrankung (APBD) ist eine seltene Erkrankung, die das Nervensystem betrifft. Bei Menschen mit APBD treten die ersten Anzeichen und Symptome der Erkrankung in der Regel zwischen dem 35. und 60. Lebensjahr auf. ÜBERSICHT1 Symptome und Krankheitsbild von APBD2 Ursachen für eine adulte…

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier die erstaunlichen Berichte von Patienten und Anwendern zur Yager-Methode.

Mehr zur Methode lesen

Menü