Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 11. Dezember 2020, Lesezeit: 3 Minuten


Die meisten Fälle von Hüftschmerzen bei Erwachsenen, die operiert werden, werden durch Arthrose verursacht, die häufigste Arthritis in Deutschland. Versuchen Sie nicht, die Ursache Ihrer Hüftschmerzen selbst zu diagnostizieren. Dies sollte immer Sache Ihres Arztes sein.

Arthritis

Die Symptome der Arthrose können von Person zu Person sehr unterschiedlich sein. Wenn sie jedoch die Hüfte betrifft, verursacht sie normalerweise:

  • leichte Entzündung des Gewebes im und um das Hüftgelenk
  • Schädigung des Knorpels, des starken, flexiblen Gewebes, das die Knochen auskleidet
  • Knochenwachstum (Osteophyten), die sich um den Rand des Hüftgelenks entwickeln.

Dies kann zu Schmerzen, Steifheit und Schwierigkeiten bei bestimmten Aktivitäten führen. Es gibt keine Heilung für Arthrose, aber die Symptome können durch eine Reihe verschiedener Behandlungen gelindert werden. Eine Operation ist normalerweise nicht erforderlich.

Weniger häufige Ursachen

Weniger häufig können Hüftschmerzen verursacht werden durch:

  • einen Riss im Knorpelring, der die Hüftgelenkpfanne umgibt (ein Hüftlabralriss).
  • eine Hüftfraktur – dies verursacht plötzliche Hüftschmerzen und tritt häufiger bei älteren Menschen mit schwächeren Knochen auf .
  • eine Infektion des Knochens oder Gelenks wie septische Arthritis oder Osteomyelitis – suchen Sie sofort einen Hausarzt auf, wenn Sie Hüftschmerzen und Fieber haben.
  • verminderte Durchblutung des Hüftgelenks, wodurch der Knochen zusammenbricht (Osteonekrose).
  • Entzündung und Schwellung des mit Flüssigkeit gefüllten Beutels (Bursa) über Ihrem Hüftgelenk (Bursitis).
  • eine Oberschenkelverletzung
  • ein entzündetes Band im Oberschenkel, das häufig durch zu viel Laufen verursacht wird.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Hüftschmerzen bessern sich oft von selbst und können mit Ruhe- und Schmerzmitteln behandelt werden, die Sie in einer Apotheke kaufen können. Aber sehen Sie einen Hausarzt, wenn gilt:

  • Ihre Hüfte ist nach 1 Woche Ruhe zu Hause immer noch schmerzhaft
  • Sie haben auch Fieber oder Hautausschlag
  • Ihre Hüftschmerzen traten plötzlich auf und Sie haben Sichelzellenanämie
  • Der Schmerz ist sowohl in den Hüften als auch in anderen Gelenken

Gehen Sie direkt ins Krankenhaus, wenn gilt:

  • Die Hüftschmerzen wurden durch einen schweren Sturz oder Unfall verursacht
  • Ihr Bein ist deformiert, stark verletzt oder blutet
  • Sie können Ihre Hüfte nicht bewegen oder Ihr Bein nicht belasten
  • Sie haben Hüftschmerzen mit einer Temperatur und fühlen sich unwohl

Wenn Ihre Hüftschmerzen mit Bewegung oder anderen regelmäßigen Aktivitäten zusammenhängen, gilt:

  • Reduzieren Sie die Menge an Bewegung, die Sie machen, wenn es zu viel ist.
  • Vor dem Training immer aufwärmen und nach dem Training dehnen.
  • Versuchen Sie es mit Übungen mit geringen Auswirkungen wie Schwimmen oder Radfahren, anstatt zu laufen.
  • Laufen Sie auf einer glatten, weichen Oberfläche wie Gras und nicht auf Beton.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Laufschuhe gut passen und Ihre Füße richtig stützen.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Hüftfrakturen sind Risse oder Brüche in der Oberseite des Oberschenkelknochens (Femur) in der Nähe des Hüftgelenks. Sie werden normalerweise durch einen Sturz oder eine Verletzung an der Seite der Hüfte verursacht, können aber gelegentlich durch einen Gesundheitszustand wie Krebs verursacht werden, der den Hüftknochen schwächt. Stürze…
Arthritis ist eine häufige Erkrankung, die Schmerzen und Entzündungen in einem Gelenk verursacht. Arthritis betrifft Menschen jeden Alters, einschließlich Kinder. Arthrose und rheumatoide Arthritis sind die beiden häufigsten Arten von Arthritis. ÜBERSICHT1 Arthrose – Was ist das?2 Rheumatoide Arthritis3 Symptome von Arthritis4 Behandlung von Arthritis Arthrose…

Studien zur Wirkung von Massagen auf die Gesundheit

Studien zur Wirkung von Massagen auf die Gesundheit

Massagen - Wirkung und Anwendungsgebiete: Zu den bekanntesten und am häufigsten praktizierten Massagetechniken gehören unter anderem ......

Hüftersatz

Was ist ein Hüftersatz?

Ein Hüftersatz ist eine übliche Art der Operation, bei der ein beschädigtes Hüftgelenk durch ein künstliches ersetzt wird (bekannt als Implantat)....

Alkaptonurie: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Alkaptonurie: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Alkaptonurie ist eine seltene Erbkrankheit, die verhindert, dass der Körper zwei Proteinbausteine, Tyrosin & Phenylalanin, vollständig abbaut....

Lungenkrebsforschung Der Naturstoff Berberin, der in Pflanzen wie Berberitze und Kurkuma vorkommt, unterdrückt im Laborversuch die Vermehrung von Lungenkrebszellen, so eine wissenschaftliche Studie der University of Technology, Sydney. Gleichzeitig verringert Berberin die Entzündung der Atemwege und die Schädigung gesunder Lungenzellen, die den Chemikalien des Zigarettenrauchs ausgesetzt sind.…
Zu den typischen allgemeinen Nebenwirkungen von Psychopharmaka zählen Magen- und Darmbeschwerden, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Blutdruckprobleme, Herzrhythmusstörungen, Libidoverlust (vermindertes sexuelles Verlangen) und Gewichtszunahme. Risiken von Psychopharmaka Laut Forschern des Copenhagen University Hospitalwerden Antidepressiva und andere Psychopharmaka zudem mit einem fast doppelt so hohen Risiko eines vorzeitigen Todes…