Was wird beim Neugeborenen-Hörscreening gemacht wird

HNO - Hals- Nasen- und Ohrenkrankheiten, Medizinische Verfahren und Medizintechnik

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 07.05.2023, Lesezeit: 11 Minuten

Die meisten Kinder hören und reagieren auf Geräusche, auch schon vor der Geburt. Sie lernen sprechen, indem sie die Geräusche ihrer Umgebung und die Stimmen ihrer Eltern und Bezugspersonen nachahmen.

Doch das gilt nicht für alle Kinder. Etwa zwei bis drei von 1.000 Kindern werden mit einem nachweisbaren Hörverlust auf einem oder beiden Ohren geboren. Die meisten verlieren ihr Gehör im Laufe der Kindheit. Kinder mit Hörverlust lernen Sprache und Sprechen nicht so gut wie Kinder, die hören können.

Warum ist es wichtig, das Gehör des Babys frühzeitig untersuchen zu lassen

Die wichtigste Zeit für den Spracherwerb eines Kindes sind die ersten drei Lebensjahre, in denen sich das Gehirn entwickelt und reift. Tatsächlich beginnen Kinder bereits in den ersten 6 Monaten ihres Lebens mit dem Erlernen von Sprache und Sprechen.

Deshalb ist es so wichtig, dass Hörverluste so früh wie möglich erkannt und behandelt werden. Die Forschung zeigt, dass Kinder mit Hörverlust, die früh Hilfe bekommen, bessere Sprachfähigkeiten entwickeln als Kinder, die keine bekommen.

Wann wird das Gehör meines Babys getestet?

Das Gehör eines Babys sollte getestet werden, bevor es das Krankenhaus oder die Entbindungsstation verlässt. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte sichergestellt werden, dass das Baby im ersten Lebensmonat getestet wird. Es ist wichtig, schnell zu handeln, wenn das Screening ein mögliches Problem aufzeigt.

Wie wird das Gehör getestet?

Es gibt zwei verschiedene Tests, um eine Hörminderung bei Säuglingen festzustellen. Bei beiden Tests kann das Baby entweder ruhig liegen oder schlafen.

  • Bei der otoakustischen Emission (OAE) wird getestet, ob bestimmte Teile des Ohrs auf Schall reagieren. Bei diesem Test wird ein weicher Ohrhörer in den Gehörgang Ihres Babys eingeführt. Er spielt Töne ab und misst ein „Echo“, das in Ohren mit normalem Gehör auftritt. Wenn kein Echo zu hören ist, hat Ihr Baby möglicherweise einen Hörverlust.
  • Mit dem ABR-Test (auditory brain stem response) wird getestet, wie der Hörnerv und der Hirnstamm (die den Schall vom Ohr zum Gehirn leiten) auf Schall reagieren. Bei diesem Test trägt Ihr Baby kleine Ohrhörer und bekommt Elektroden auf den Kopf geklebt, die nicht schmerzen. Die Elektroden haften wie ein Aufkleber und lassen sich wieder ablösen, so dass sie keine Beschwerden verursachen.

Was tun, wenn beim Hörscreening ein mögliches Problem festgestellt wird?

Wenn die Ergebnisse darauf hindeuten, dass das Baby möglicherweise einen Hörverlust hat, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Pädaudiologen – einem Hörspezialisten, der auf die Beurteilung und Behandlung von Kindern mit Hörverlust spezialisiert ist.

Diese Untersuchung sollte so bald wie möglich erfolgen, vorzugsweise im Alter von 2 Monaten, spätestens jedoch, wenn das Baby 3 Monate alt ist. Der Audiologe führt Tests durch, um festzustellen, ob Ihr Baby ein Hörproblem hat, und wenn ja, welche Art und welchen Schweregrad es hat.

Wenn Sie Hilfe bei der Suche nach einem Pädaudiologen benötigen, fragen Sie Ihren Kinderarzt oder das Krankenhauspersonal, das die Vorsorgeuntersuchung Ihres Babys durchgeführt hat. Sie können Ihnen vielleicht sogar helfen, einen Termin zu vereinbaren. Sie können auch die Verzeichnisse der American Academy of Audiology oder der American Speech-Language-Hearing Association konsultieren.

Bestätigt sich bei der Nachuntersuchung, dass Ihr Baby hörgeschädigt ist, sollten Sie so früh wie möglich mit der Förderung beginnen, am besten im Alter von 3 Monaten, spätestens aber im Alter von 6 Monaten.

Der Pädaudiologe kann empfehlen, dass das Neugeborene einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufsucht, der auf Erkrankungen des Ohres spezialisiert ist, einen so genannten Pädaudiologen. Ein Pädaudiologe kann mögliche Ursachen für den Hörverlust feststellen und Behandlungsmöglichkeiten empfehlen. Wenn das Kind Geschwister hat, kann der Audiologe oder Otologe auch empfehlen, das Gehör der Geschwister zu testen.

Die Nachuntersuchung hat ergeben, dass das Gehör meines Babys in Ordnung ist. Bedeutet das, dass wir sein Gehör nicht noch einmal überprüfen müssen?

  • Nicht unbedingt. Schwerhörigkeit kann zu jedem Zeitpunkt des Lebens auftreten.

Einige erbliche Formen von Hörverlust treten erst im Erwachsenenalter auf. Wenn Ihr Baby vor der Geburt bestimmten Infektionen ausgesetzt war, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sich der Hörverlust im Laufe der Kindheit entwickelt. Andere Faktoren wie Kinderkrankheiten, Ohrinfektionen, Kopfverletzungen, bestimmte Medikamente und lauter Lärm werden ebenfalls mit Hörverlust bei Kindern in Verbindung gebracht.

Wie kann ich mein hörgeschädigtes Kind bei der Entwicklung seiner Sprachkenntnisse unterstützen?

Bei frühzeitiger Förderung können hörgeschädigte Kinder Sprachkompetenzen entwickeln, die ihnen helfen, frei zu kommunizieren und aktiv zu lernen.

Das Bundesgesetz über die Ausbildung von Kindern mit Behinderungen (Individuals with Disabilities Education Act) stellt sicher, dass alle Kinder mit Behinderungen Zugang zu den Diensten haben, die sie für eine gute Ausbildung benötigen. Möglicherweise bietet auch Ihre Gemeinde zusätzliche Dienste an, um Ihr Kind zu unterstützen.

Sprechen Sie oft mit Ihrem Kind und kommunizieren Sie mit ihm. Weitere Möglichkeiten, Ihr Kind zu unterstützen, sind das:

  • einhalten aller Arzttermine,
  • Erlernen der Gebärdensprache oder anderer Strategien zur Unterstützung einer besseren Kommunikation,
  • beitreten einer Selbsthilfegruppe.

Welche Geräte gibt es, mit denen mein Kind besser hören und kommunizieren kann?

Je nach Hörverlust und Kommunikationsbedarf des Babys können einige dieser Geräte und Hilfsmittel dazu beitragen, seine Kommunikationsfähigkeiten zu optimieren.

  • Hörgeräte. Sie werden hinter dem Ohr getragen und helfen dabei, Töne lauter und klarer zu machen. Hörgeräte können bei verschiedenen Graden von Hörverlust bei Säuglingen ab 1 Monat eingesetzt werden. Ein Pädaudiologe, der Erfahrung in der Behandlung von Säuglingen und Kindern hat, kann Ihnen bei der Auswahl des besten Hörgeräts helfen und sicherstellen, dass es gut sitzt und richtig eingestellt ist.
  • Cochlea-Implantate. Wenn Ihr Kind nicht mit einem Hörgerät versorgt werden kann, schlägt Ihr Arzt oder Audiologe möglicherweise ein Cochlea-Implantat vor. Dieses elektronische Gerät kann Menschen, die hochgradig taub oder schwerhörig sind, ein Gefühl für den Klang vermitteln. Das Gerät wandelt Töne in elektrische Signale um und leitet sie über den nicht funktionierenden Teil des Innenohrs an das Gehirn weiter. Cochlea-Implantate können bereits bei Kindern im Alter von 12 Monaten, manchmal auch früher, eingesetzt werden. Mit etwas Training können Kinder mit Cochlea-Implantaten lernen, Geräusche zu erkennen und Sprache zu verstehen. Studien haben auch gezeigt, dass Kinder, die frühzeitig (vor dem 18. Lebensmonat) ein Cochlea-Implantat erhalten, vergleichbare Sprachfähigkeiten entwickeln wie Kinder mit normalem Gehör, und dass viele von ihnen erfolgreich in Regelklassen unterrichtet werden. Einige Ärzte empfehlen inzwischen den Einsatz von zwei Cochlea-Implantaten, eines für jedes Ohr. Ein Audiologe oder HNO-Arzt, der auf Cochlea-Implantate spezialisiert ist, kann Ihnen helfen zu entscheiden, ob ein Cochlea-Implantat für Ihr Kind geeignet ist.
  • Hilfsmittel. Wenn Ihr Kind heranwächst, können andere Geräte nützlich sein. Einige Geräte helfen Kindern, im Klassenzimmer besser zu hören. Andere verstärken Einzelgespräche oder erleichtern das Telefonieren, Fernsehen und Videoschauen.

Welche sprachlichen und kommunikativen Möglichkeiten gibt es für mein Kind?

Gehörlose oder schwerhörige Kinder können auf verschiedene Arten lernen zu kommunizieren, unter anderem mit der Amerikanischen Gebärdensprache (ASL). Informieren Sie sich so gut wie möglich über die verschiedenen Kommunikationsmöglichkeiten, und bitten Sie Ihr Gesundheitsteam, Sie an Experten zu verweisen, wenn Sie mehr wissen möchten. Da die Sprachentwicklung unabhängig von der von Ihnen gewählten Kommunikationsart schon früh beginnt, sollten Sie sich mit Ihrem Kind auseinandersetzen und so früh wie möglich mit der Förderung beginnen.

Hier sind die wichtigsten Optionen, die Kindern mit Hörverlust helfen, sich auszudrücken und mit anderen zu interagieren:

  • Auditiv-orale und auditiv-verbale Optionen kombinieren die natürliche Hörfähigkeit und Hörgeräte wie Hörgeräte und Cochlea-Implantate mit anderen Strategien, um Kinder bei der Entwicklung von Sprach- und Englischkenntnissen zu unterstützen. Bei auditiv-oralen Optionen werden visuelle Hinweise wie Lippenlesen und Gebärdensprache verwendet, während auditiv-verbale Optionen die Hörfähigkeiten stärken.
  • Signed English ist ein System, das Zeichen verwendet, um englische Wörter oder Sätze darzustellen. Gebärdensprache wurde entwickelt, um den Gebrauch von gesprochenem und geschriebenem Englisch zu verbessern.
  • ASL ist eine Sprache, die von einigen gehörlosen Kindern und ihren Familien und Gemeinschaften verwendet wird. ASL besteht aus Handzeichen, Körperbewegungen und Gesichtsausdrücken. ASL hat seine eigene Grammatik, die sich vom Englischen unterscheidet. Es hat keine schriftliche Form.
  • Bei kombinierten Optionen werden Teile der verschiedenen oben genannten Methoden verwendet. Zum Beispiel lernen einige gehörlose Kinder, die auditiv-orale Optionen nutzen, auch die Gebärdensprache. Kinder, die ASL verwenden, lernen auch Lesen und Schreiben auf Englisch. Kombinierte Optionen können gehörlosen oder schwerhörigen Kindern viele Möglichkeiten der Kommunikation mit anderen eröffnen.

Wird mein Kind in der Schule erfolgreich sein?

Wie alle Kinder können auch gehörlose oder schwerhörige Kinder starke akademische, soziale und emotionale Fähigkeiten entwickeln und in der Schule erfolgreich sein. Finden Sie heraus, wie Ihr Schulsystem Kindern mit Hörverlust hilft. Mit Ihrer Hilfe wird die Schule Ihres Kindes einen individuellen Erziehungsplan (IEP) oder einen individuellen Familienplan (IFSP) für Ihr Kind ausarbeiten, und Sie sollten sich erkundigen, ob ein Pädagogischer Audiologe zur Verfügung steht, um Teil des Schulteams zu werden. Erkundigen Sie sich nach Programmen außerhalb der Schule, die Ihnen und Ihrem Kind helfen können, und sprechen Sie mit anderen Eltern, die sich bereits mit diesen Problemen befasst haben. Der Individuals with Disabilities Education Act (Gesetz zur Förderung von Kindern mit Behinderungen) stellt sicher, dass Kinder mit Hörverlust von der Geburt bis zur Einschulung kostenlose, angemessene und frühzeitige Fördermaßnahmen erhalten.

Zeitplan für das Hörscreening des Babys für Eltern

Nutzen Sie diesen Zeitplan für den Anfang.

Im Alter von 1 Monat:

Stellen Sie sicher, dass das Gehör Ihres Babys entweder vor oder unmittelbar nach der Entlassung aus dem Krankenhaus untersucht wird. Informieren Sie sich nach dem Screening über die Ergebnisse. Wenn Ihr Neugeborenes im Krankenhaus nicht untersucht wurde, vereinbaren Sie einen Termin für ein Screening, wenn Ihr Baby 1 Monat alt ist.

Im Alter von 3 Monaten:

Wenn Ihr Baby das Hörscreening nicht bestanden hat, vereinbaren Sie umgehend einen Folgetermin bei einem Kinderaudiologen. Fragen Sie Ihren Arzt oder das Krankenhaus nach einer Liste von Pädaudiologen, oder nutzen Sie die Verzeichnisse der American Academy of Audiology und der American Speech-Language-Hearing Association.
Wenn Sie den Nachsorgetermin absagen müssen, verschieben Sie ihn! Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Baby im Alter von 3 Monaten zur Nachuntersuchung bringen.

Bis zum Alter von 6 Monaten:

 Wenn die Nachuntersuchung ergibt, dass Ihr Baby einen Hörverlust hat, sollten Sie so bald wie möglich, spätestens aber im Alter von 6 Monaten, mit einer Form der Förderung beginnen. Die Intervention kann Hörgeräte wie Hörgeräte oder Cochlea-Implantate, Kommunikationsmethoden, einschließlich mündlicher Ansätze (z. B. Lippenlesen) oder manueller Ansätze (z. B. ASL), oder eine Kombination von Optionen, einschließlich Hilfsmittel, umfassen. Fragen Sie Ihr Gesundheitsteam nach den Möglichkeiten.

Laufend:

Bleiben Sie aktiv und beteiligen Sie sich an den Fortschritten Ihres Kindes.
Wenn Sie umziehen, stellen Sie sicher, dass die Ärzte und Fachärzte Ihres Kindes Ihre neue Adresse kennen.
Auch wenn Ihr Kind die Nachuntersuchung bestanden hat, sollten Sie seine Kommunikationsentwicklung weiter beobachten. Wenn Sie Bedenken haben, sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes. Wenn bei Ihrem Kind Risikofaktoren für eine Hörminderung bestehen, sprechen Sie mit einem Audiologen darüber, wie oft sein Gehör überwacht werden sollte.

Quellen

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

ddp

Sinusvenenthrombose: Symptome, Ursache und Behandlung

Sinusvenenthrombose: Symptome, Ursache und Behandlung

Von Kopfschmerzen bis zur Behandlung: Erfahren Sie alles über die Sinusvenenthrombose und wie sie sich auf die Gesundheit auswirken kann....

Sinusitis: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Sinusitis: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Sinusitis, auch als Rhinosinusitis bekannt, ist eine verbreitete medizinische Erkrankung, die Millionen von Menschen weltweit betrifft....

Neuer Wirkstoff macht Grippeviren resistent und nicht mehr ansteckend

Neuer Wirkstoff macht Grippeviren resistent und nicht mehr ansteckend

Forscher haben in einer Studie neuen Wirkstoff gefunden, der Grippeviren resistent und nicht mehr ansteckend macht....

Ringelröteln: Ursachen, Symptome, und Behandlung

Ringelröteln: Ursachen, Symptome, und Behandlung

Scharlach wird durch eine Infektion mit Bakterien namens A Streptokokken verursacht. Dies sind die Bakterien, die Halsentzündung verursachen....

Nasenbluten in der Schwangerschaft: Was tun?

Nasenbluten in der Schwangerschaft: Was tun?

Die Nasenspülung ist eine bewährte Methode, um Nasenschleim effektiv zu entfernen und die Nasenhöhle zu reinigen....