Medizin Doc Redaktion, Beitrag vom 31. Oktober 2019

Forscher haben ein neues Enzym entdeckt, das den LRRK2-Weg hemmt, die häufigste Ursache für genetische Parkinson-Krankheit.

Wissenschaftler der University of Dundee und der Stanford University haben eine Entdeckung gemacht, von der sie glauben, dass sie das Potenzial hat, die Parkinson-Krankheit, zu stoppen.

Das Forscherteam des Medical Research Council Protein Phosphorylation and Ubiquitylation Unit (MRC-PPU) der School of Life Sciences hat ein neues Enzym entdeckt, das den LRRK2-Signalweg hemmt. Mutationen des LRRK2-Gens sind die häufigste Ursache für genetische Parkinson-Erkrankungen.

Enzyme sind molekulare Maschinen, die die biologischen Prozesse regulieren, die für ein gesundes Funktionieren des Lebens erforderlich sind. Sie können auch von Medikamenten angegriffen werden, um das Niveau bestimmter Aktivitäten zu erhöhen oder zu verringern – in diesem Fall den LRRK2-Weg.

Das Enzym, das sie gefunden haben – genannt PPM1H – besitzt nachweislich bemerkenswerte Eigenschaften, um die durch LRRK2 ausgelöste biologische Entwicklung umzukehren.

Laut Professor Dario Alessi, Direktor der MRC-PPU ist Parkinson wie ein führerloser Zug – derzeit haben wir keine Möglichkeit, die Bremsen anzuziehen, um ihn zu verlangsamen oder gar zu stoppen. Dieses neue Enzym, das wir gefunden haben, wirkt wie eine Bremse im Signalweg, der Parkinson beim Menschen verursacht, so der Wissenschaftler.

„In Bezug auf den aktuellen Ansatz ist Plan A die Entwicklung eines Medikaments zur Hemmung von LRRK2, aber selbst wenn dies einmal geschehen ist, wissen wir nicht, wie gut ein solches Medikament vom Körper angenommen wird, also suchen wir auch nach anderen Möglichkeiten, diesen Weg abzuschalten. Der Zweck dieser Forschung war es, ein Enzym zu finden, das LRRK2 auf natürliche Weise stoppt“, so Alessi.

In den letzten Jahren wurden große Fortschritte im biologischen Verständnis neurodegenerativer Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer erzielt, aber es gibt keine Heilung oder gar eine Form der Behandlung, die ihr Fortschreiten verlangsamt oder stoppt.

Die Forschungsarbeit, die mit Kollegen der Stanford University in den USA durchgeführt wurde und von der Michael J Fox Foundation for Parkinson’s Research und dem UK Medical Research Council unterstützt wird, wurde in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift eLife veröffentlicht.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Modifizierte MRT spürt frühe Anzeichen der Parkinson-Krankheit auf

Modifizierte MRT spürt frühe Anzeichen der Parkinson-Krankheit auf

Modifizierte MRT ist in der Lage, Strukturen zu erkennen, die sich tief im Gehirn bilden, wenn die Parkinson fortschreitet....

Parkinson-Forschung: Boxen kann Parkinson-Symptome deutlich lindern

Parkinson-Forschung: Boxen kann Parkinson-Symptome deutlich lindern

Parkinson-Behandlung: Laut Forschenden der Rush University Medical Center kann ein dreimonatiges Boxprogramm sowohl die motorischen als auch...

Wissenschaftler entdecken neues Ziel für Parkinson-Behandlung

Neue Stammzelltherapie bei Parkinson in Sicht

Parkinson-Patienten weisen in ihren Gedächtnis-T-Zellen eine genetische Signatur der Krankheit auf, was neue Behandlungen ermöglicht....

Studie: Wie Statine die Entwicklung von Parkinson-Symptomen beeinflussen

Studie: Wie Statine die Entwicklung von Parkinson-Symptomen beeinflussen

Laut der neuen Forschungsarbeit haben ältere Erwachsene, die Statine einnehmen, ein geringeres Risiko, an Parkinson zu erkranken ......

Wissenschaftler entdecken neues Ziel für Parkinson-Behandlung

Wissenschaftler entdecken neues Ziel für Parkinson-Behandlung

Parkinson-Patienten weisen in ihren Gedächtnis-T-Zellen eine genetische Signatur der Krankheit auf, was neue Behandlungen ermöglicht....


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Auswirkungen von Social Media Nutzung auf die psychische Gesundheit. Wissenschaftler der University of Arkansas haben herausgefunden, dass junge Erwachsene, die intensiv soziale Medien nutzen, unabhängig von ihrem Persönlichkeitstyp ein deutlich höheres Risiko haben, innerhalb von sechs Monaten eine Depression zu entwickeln. Soziale Medien und Entwicklung von…
Wann macht Lärm krank, welche Krankheiten können durch Lärm verursacht werden? Gesundheitliche Auswirkungen von Lärm Mit jedem Anstieg des Außenlärms um 10 Dezibel (dBA) erhöht sich das Schlaganfallrisiko für Menschen über 45 Jahren um sechs Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Wissenschaftlern der Université…