Kardiomyopathie

Foto: Unsplash

Herzkreislauferkrankung: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Krankheiten

ddp, Beitrag vom 11. September 2020


Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind ein allgemeiner Begriff für Erkrankungen des Herzens oder der Blutgefäße. Es ist normalerweise mit einer Ansammlung von Fettablagerungen in den Arterien (Atherosklerose) und einem erhöhten Risiko für Blutgerinnsel verbunden.

Es kann auch mit einer Schädigung der Arterien in Organen wie Gehirn, Herz, Nieren und Augen verbunden sein.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine der Hauptursachen für Tod und Behinderung in Deutschland, können jedoch häufig durch einen gesunden Lebensstil weitgehend verhindert werden. Es gibt viele verschiedene Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Vier der Haupttypen werden unten beschrieben.

Koronare Herzerkrankung

Eine koronare Herzkrankheit tritt auf, wenn der Fluss von sauerstoffreichem Blut zum Herzmuskel blockiert oder verringert wird.

Dies stellt eine erhöhte Belastung für das Herz dar und kann zu Folgendem führen:

  • Angina – Brustschmerzen durch eingeschränkte Durchblutung des Herzmuskels
  • Herzinfarkt – wo der Blutfluss zum Herzmuskel plötzlich blockiert wird
  • Herzinsuffizienz – wenn das Herz nicht in der Lage ist, Blut richtig durch den Körper zu pumpen

Schlaganfälle und TIAs

Bei einem Schlaganfall wird die Blutversorgung eines Teils des Gehirns unterbrochen, was zu Hirnschäden und möglicherweise zum Tod führen kann.

Ein vorübergehender ischämischer Anfall (auch als TIA oder „Mini-Schlaganfall“ bezeichnet) ist ähnlich, aber der Blutfluss zum Gehirn wird nur vorübergehend unterbrochen.

Periphere arterielle Erkrankung

Periphere arterielle Erkrankungen treten auf, wenn die Arterien der Gliedmaßen, normalerweise der Beine, blockiert sind.

Dies kann Folgendes verursachen:

  • dumpfe oder verkrampfte Beinschmerzen, die beim Gehen schlimmer sind und mit der Ruhe besser werden
  • Haarausfall an Beinen und Füßen
  • Taubheit oder Schwäche in den Beinen
  • anhaltende Geschwüre (offene Wunden) an Füßen und Beinen

Aortenkrankheit

Aortenkrankheiten sind eine Gruppe von Erkrankungen, die die Aorta betreffen. Dies ist das größte Blutgefäß im Körper, das Blut vom Herzen zum Rest des Körpers transportiert.

Eine der häufigsten Aortenerkrankungen ist ein Aortenaneurysma, bei dem die Aorta geschwächt wird und sich nach außen wölbt.

Dies hat normalerweise keine Symptome, aber es besteht die Möglichkeit, dass es platzt und lebensbedrohliche Blutungen verursacht.

Ursachen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Die genaue Ursache von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist nicht klar, aber es gibt viele Dinge, die Ihr Risiko erhöhen können. Diese werden als „Risikofaktoren“ bezeichnet.

Je mehr Risikofaktoren Sie haben, desto größer die Wahrscheinlichkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln.

Ein Teil dieser Überprüfung besteht darin, Ihr individuelles Risiko zu bewerten und Sie zu beraten, wie Sie es bei Bedarf reduzieren können.

Die Hauptrisikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nachstehend aufgeführt.

Bluthochdruck

Hoher Blutdruck (Hypertonie) ist einer der wichtigsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wenn Ihr Blutdruck zu hoch ist, kann dies Ihre Blutgefäße beschädigen.

Rauchen

Rauchen und anderer Tabakkonsum sind ebenfalls ein bedeutender Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die schädlichen Substanzen im Tabak können Ihre Blutgefäße schädigen und verengen.

Hoher Cholesterinspiegel

Cholesterin ist eine fetthaltige Substanz im Blut. Wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, können sich Ihre Blutgefäße verengen und das Risiko für die Entwicklung eines Blutgerinnsels erhöhen.

Diabetes

Diabetes ist eine lebenslange Erkrankung, bei der Ihr Blutzuckerspiegel zu hoch wird.

Ein hoher Blutzuckerspiegel kann die Blutgefäße schädigen und die Wahrscheinlichkeit einer Verengung erhöhen.

Viele Menschen mit Typ-2-Diabetes sind auch übergewichtig oder fettleibig, was auch ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist.

Inaktivität

Wenn Sie nicht regelmäßig Sport treiben, ist es wahrscheinlicher, dass Sie einen hohen Blutdruck, einen hohen Cholesterinspiegel und Übergewicht haben. All dies sind Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Regelmäßiges Training hilft dabei, Ihr Herz gesund zu halten. In Kombination mit einer gesunden Ernährung kann Bewegung Ihnen auch dabei helfen, ein gesundes Gewicht zu halten.

Übergewichtig oder fettleibig sein

Übergewicht oder Fettleibigkeit erhöhen das Risiko, an Diabetes und Bluthochdruck zu erkranken. Beides sind Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Sie haben ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wenn:

  • Ihr Body Mass Index (BMI) beträgt 25 oder mehr – verwenden Sie den BMI-Rechner für gesundes Gewicht, um Ihren BMI zu ermitteln
  • Sie sind ein Mann mit einem Taillenumfang von 94 cm (ca. 37 Zoll) oder mehr oder eine Frau mit einem Taillenumfang von 80 cm (ca. 31,5 Zoll) oder mehr

Familiengeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Wenn Sie in der Familienanamnese an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, steigt auch das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken.

Es wird davon ausgegangen, dass Sie eine Familiengeschichte mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, wenn:

  • Bei Ihrem Vater oder Bruder wurde Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostiziert, bevor sie 55 Jahre alt waren
  • Bei Ihrer Mutter oder Schwester wurde Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostiziert, bevor sie 65 Jahre alt waren

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Krankenschwester, wenn Sie eine Familienanamnese mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben. Sie können vorschlagen, Ihren Blutdruck und Cholesterinspiegel zu überprüfen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern

Ein gesunder Lebensstil kann Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Wenn Sie bereits an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, kann ein möglichst gesunder Aufenthalt die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung verringern.

Im Folgenden werden Möglichkeiten beschrieben, wie Sie Ihr Risiko reduzieren können.

Aufhören zu rauchen

Ihr Hausarzt kann Sie auch beraten und unterstützen. Sie können auch Medikamente verschreiben, die Ihnen beim Aufhören helfen.

Eine ausgewogene Diät haben

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung wird für ein gesundes Herz empfohlen.

Eine ausgewogene Ernährung beinhaltet:

  • Geringe Mengen an gesättigten Fettsäuren (in Lebensmitteln wie fettem Fleisch, Schmalz, Sahne, Kuchen und Keksen enthalten) – Versuchen Sie, gesündere Fettquellen wie fettigen Fisch, Nüsse und Samen sowie Olivenöl einzubeziehen
  • Niedriger Salzgehalt – Streben Sie weniger als 6 g pro Tag an
  • niedriger Zuckergehalt
  • viel Ballaststoffe und Vollkornprodukte
  • viel Obst und Gemüse – essen Sie mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag

Regelmäßig Sport treiben

Erwachsenen wird empfohlen, mindestens 150 Minuten mäßiger Aktivität pro Woche zu betreiben, zum Beispiel Radfahren oder zügiges Gehen.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, dies zu tun, beginnen Sie auf einem Niveau, mit dem Sie sich wohl fühlen, und erhöhen Sie schrittweise die Dauer und Intensität Ihrer Aktivität, wenn sich Ihre Fitness verbessert.

Besuchen Sie Ihren Hausarzt für einen Gesundheitscheck, wenn Sie vorher noch nicht trainiert haben oder nach einer langen Pause wieder Sport treiben.

Ein gesundes Gewicht beibehalten

Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, kann eine Kombination aus regelmäßiger Bewegung und einer gesunden Ernährung Ihnen beim Abnehmen helfen. Ziel ist es, Ihren BMI unter 25 zu bringen.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren, kann Ihnen Ihr Hausarzt oder Ihre Krankenschwester helfen, einen Gewichtsverlustplan zu erstellen und Dienstleistungen in Ihrer Nähe zu empfehlen.

Reduzieren Sie den Alkoholkonsum

Wenn Sie Alkohol trinken, versuchen Sie, die empfohlene Grenze von 14 Alkoholeinheiten pro Woche für Männer und Frauen nicht zu überschreiten. Wenn Sie so viel trinken, sollten Sie versuchen, Ihr Trinken auf 3 Tage oder mehr zu verteilen. Ihr Hausarzt kann Ihnen helfen und Ratschläge geben, wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Alkoholkonsum zu reduzieren.

Medikamente

Wenn Sie ein besonders hohes Risiko haben, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken, empfiehlt Ihr Hausarzt möglicherweise die Einnahme von Medikamenten, um Ihr Risiko zu verringern.

Zu den möglicherweise empfohlenen Medikamenten gehören Statine zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut, niedrig dosiertes Aspirin zur Vorbeugung von Blutgerinnseln und Tabletten zur Senkung des Blutdrucks.

Dieser Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach der Open Government v3.0.

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Was ist eine Sepsis (Blutvergiftung)? Eine Sepsis (Blutvergiftung) ist eine Erkrankung, die lebensbedrohlich sein kann. Sie entsteht, wenn die körpereigenen Abwehrreaktionen gegen eine Infektion die Gewebe und Organe des eigenen Körpers angreifen und schädigen. Der Körper gibt Immunstoffe an das Blut ab, um die Infektion zu…
Lungenembolie - alles zu Ursachen, Symptomen und Behandlung.Wie entstehen Lungenembolie Symptome? Ist eine Lungenembolie immer tödlich? Wie schlimm ist eine Lungenembolie? Hat man bei einer Lungenembolie Schmerzen? Eine Lungenembolie ist eine Blockade einer Arterie in der Lunge. Die häufigste Ursache für die Blockierung ist ein Blutgerinnsel.…
Medizin Doc

Teile den obigen Beitrag!

Weitere Medizin Docs News

Medizin Doc

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü