Gehirnabszess: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Krankheiten

ddp, Beitrag vom 8. November 2021

Bei einem Gehirnabszess tritt im Gehirn eine Schwellung auf, die mit Eiter gefüllt ist. Das kommt vor allem vor, wenn bei einer offenen Wunde am Kopf durch eingedrungene Pilze oder Bakterien eine Infektion auftritt. In den aller seltensten Fällen entwickelt sich daraus ein Gehirnabszess. Doch um das Risiko auszuschließen, sollten Sie schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen, wenn sich bei Ihnen eine derartige Schwellung bemerkbar macht. Handelt es sich nämlich tatsächlich um einen Gehirnabszess, kann es ohne entsprechende Behandlung lebensgefährlich werden.

Symptome eines Gehirnabszesses

Die Symptome eines Gehirnabszesses können sich schnell oder langsam entwickeln; sie äußern sich in der Regel in Form von:

  • Kopfschmerzen – die oft schwerwiegend sind, sich in einem einzigen Abschnitt des Kopfes befinden und nicht mit Schmerzmitteln gelindert werden können
  • Veränderungen des mentalen Zustandes – wie Verwirrung oder Reizbarkeit
  • Problemen mit der Nervenfunktion – wie Muskelschwäche, Sprachstörungen oder Lähmungen auf einer Körperseite
  • erhöhter Temperatur
  • Anfällen
  • Krankheitsgefühl
  • Krank sein
  • Nackensteife
  • Veränderungen des Sehvermögens – wie Unschärfe, Ergrauung des Sehvermögens oder Doppelsehen (aufgrund des Abszesses, der Druck auf den Sehnerv ausübt)

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Alle Symptome, die auf ein Problem mit dem Gehirn und dem Nervensystem hinweisen, sollten als medizinischer Notfall behandelt werden. Die können sich zeigen durch:

  • undeutliches Sprechen
  • Muskelschwäche oder Lähmung
  • Anfälle bei einer Person ohne Anfälle in der Vorgeschichte

Wenn bei Ihnen oder jemandem, den Sie kennen, eines dieser Symptome auftritt, rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

Alle Symptome, die auf eine sich verschlimmernde Infektion hinweisen, wie zum Beispiel hohe Temperaturen oder Krankheit, sollten sofort Ihrem Hausarzt gemeldet werden.

Ursachen eines Gehirnabszesses

Es gibt drei Möglichkeiten, wie sich ein Gehirnabszess entwickeln kann. Diese sind:

  • eine Infektion in einem anderen Teil des Schädels – wie eine Ohrenentzündung, eine Sinusitis oder ein Zahnabszess, der sich direkt im Gehirn ausbreiten kann
  • eine Infektion in einem anderen Körperteil – zum Beispiel die Infektion, die eine Lungenentzündung verursacht, die sich über das Blut im Gehirn ausbreitet
  • Unfälle wie eine schwere Kopfverletzung, die den Schädel aufreißt und es Bakterien oder Pilzen ermöglicht, in das Gehirn einzudringen

In einigen Fällen ist die Infektionsquelle allerdings nicht rekonstruierbar beziehungsweise nicht erkennbar.

Diagnose eines Gehirnabszesses

Bei Verdacht auf einen Gehirnabszess wird eine erste Beurteilung anhand Ihrer Symptome, Ihrer Krankengeschichte und der Frage vorgenommen, ob Sie kürzlich eine Infektion oder ein geschwächtes Immunsystem hatten.

Es können auch Blutuntersuchungen durchgeführt werden, um eine Infektion festzustellen. Wenn Sie für weitere Tests ins Krankenhaus überwiesen werden, haben Sie möglicherweise Folgendes:

  • Ein CT-Scan – Mithilfe von Röntgenstrahlen wird ein detailliertes Bild des Inneren Ihres Körpers erstellt
  • Ein MRT-Scan, bei dem starke Magnetfelder und Radiowellen verwendet werden, um ein detailliertes Bild des Inneren Ihres Körpers zu erstellen.

Wenn ein Abszess gefunden wird, kann ein Verfahren, das als CT-gesteuerte Aspiration bekannt ist, verwendet werden, um eine Eiterprobe zum Testen zu entfernen. Dies beinhaltet die Verwendung eines CT-Scans, um eine Nadel zur Stelle des Abszesses zu führen.

Behandlung eines Gehirnabszesses

Ein Gehirnabszess wird als medizinischer Notfall angesehen. Durch den Abszess verursachte Schwellungen können die Blut- und Sauerstoffversorgung des Gehirns stören. Es besteht auch die Gefahr, dass der Abszess platzt (reißt). Unbehandelt kann ein Gehirnabszess bleibende Hirnschäden verursachen und tödlich sein.

Ein Gehirnabszess wird normalerweise behandelt in Form einer Kombination von:

  • Medikamenten – entweder Antibiotika oder Antimykotika

und

  • Operation – entweder den Eiter durch ein Loch im Schädel ablassen (einfache Aspiration) oder den Schädel öffnen und den Abszess vollständig entfernen (Kraniotomie)

Die Behandlung mit Antibiotika beginnt häufig vor Bestätigung einer Diagnose, um das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Komplikationen eines Gehirnabszesses

Folgende Komplikationen können bei einem Gehirnabszesses auftreten:

  • ein wiederkehrender Abszess – suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Abszess erneut auftritt; dies ist häufiger bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder einer zyanotischen Herzkrankheit der Fall
  • Hirnschäden – leichte bis mittelschwere Hirnschäden bessern sich häufig mit der Zeit, schwere Hirnschäden sind jedoch wahrscheinlich dauerhaft. Hirnschäden sind ein größeres Risiko, wenn Diagnose und Behandlung verzögert werden
  • Epilepsie – wenn eine Person wiederholte Anfälle hat
  • Meningitis – eine lebensbedrohliche Infektion der Schutzmembranen um das Gehirn, die dringend behandelt werden muss; dies ist häufiger bei Kindern


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Schmerzen und welche Rolle das Gehirn dabei spielt: Die zentrale Amygdala (CeA) dient als Schmerzregulator im Vorderhirn, der Schmerzen verstärkt oder abschwächt. Die Modulation von Schmerzen erfolgt durch zelltypspezifische Aktivitätsänderungen nach Verletzungen. Die Aktivität in CeA-PKCδ-Nervenzellen führt zu einer Zunahme schmerzbezogener Verhaltensweisen, während die Aktivität in…
Alzheimer-Forschung: Laut einer wissenschaftlichen Studie, die an Mäusen durchgeführt wurde, könnte die Wiederherstellung der Proteinproduktion im Gehirn zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit beitragen. Forscher konnten in der Studie zeigen, dass eine Substanz, die die Proteinsynthese ankurbelt, Mäusen mit kognitiven Problemen hilft, bei gedächtnisassoziierten Verhaltenstests besser abzuschneiden. Die…

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü
[InternetShortcut] URL=https://medizindoc.de/wp-admin/profile.php