AI-Chatbots zeigen menschenähnliche Persönlichkeit

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Psychische Gesundheit

Dr. Amalia Ionescu, Veröffentlicht am: 01.03.2024, Lesezeit: 4 Minuten

Die künstliche Intelligenz (KI) hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht, und ein Bereich, in dem sie bemerkenswerte Fortschritte gemacht hat, ist die Entwicklung von Chatbots. Diese KI-gesteuerten virtuellen Assistenten sollen menschenähnliche Unterhaltungen simulieren und den Nutzern Informationen und Hilfestellungen geben. Eine kürzlich in der Fachzeitschrift PNAS veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass KI-Chatbots nicht nur menschenähnliche Verhaltensweisen zeigen, sondern auch über Persönlichkeitsmerkmale und Entscheidungsfähigkeiten verfügen, die denen von Menschen ähneln.

Die Fähigkeiten von KI-Chatbots verstehen

Ziel der Studie war es, das Verhalten und die Persönlichkeitsmerkmale von KI-Chatbots zu bewerten, indem sie mit globalen menschlichen Benchmarks verglichen wurden. Die Forscher konzentrierten sich auf die von OpenAI entwickelte Chat Generative Pre-trained Transformer (GPT)-Serie, insbesondere die Versionen GPT-3.5-Turbo (ChatGPT-3) und GPT-4 (ChatGPT-4). Sie bezogen auch die Plus- und Free-Webversionen dieser Chatbots in ihre Analyse ein.

Um die Persönlichkeitsprofile der Chatbots zu bewerten, verwendeten die Forscher den OCEAN Big Five-Fragebogen, der Offenheit für Erfahrungen, Gewissenhaftigkeit, Extraversion, Verträglichkeit und Neurotizismus misst. Darüber hinaus nahmen die Chatbots an sechs verschiedenen Spielen teil, die verschiedene Verhaltenseigenschaften wie Vertrauen, Risikoaversion, Altruismus, Fairness, Kooperation und strategisches Denken aufzeigen sollten.

Menschenähnliche Persönlichkeitsprofile

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass ChatGPT-4 in allen Persönlichkeitsdimensionen die mittleren menschlichen Werte sehr gut widerspiegelte, was auf ein hohes Maß an Ähnlichkeit der Persönlichkeitsmerkmale zwischen dem KI-Chatbot und Menschen hindeutet. ChatGPT-3 hingegen wies eine leichte Abweichung bei der Offenheit auf, zeigte aber dennoch Verhaltensmuster, die in anderen Dimensionen, einschließlich Extraversion und Neurotizismus, eng mit menschlichen Tendenzen übereinstimmten.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass KI-Chatbots das Potenzial haben, einzigartige Persönlichkeitsprofile zu entwickeln, wobei einige Eigenschaften, denen von Menschen sehr ähnlich sind. Diese Ähnlichkeit in den Persönlichkeitsprofilen ermöglicht es Chatbots, natürlichere und menschenähnliche Gespräche zu führen und so das Nutzererlebnis zu verbessern.

Menschenähnliche Entscheidungsfindungsfähigkeiten

Die Studie untersuchte auch die Entscheidungsfähigkeiten der KI-Chatbots anhand einer Reihe von Verhaltensspielen. Mit diesen Spielen sollten Eigenschaften wie Altruismus, Fairness und Risikoaversion bewertet werden. Die Leistung der Chatbots in diesen Spielen wurde mit dem menschlichen Verhalten verglichen, und die Ergebnisse waren verblüffend.

ChatGPT-4 zeigte Entscheidungsfähigkeiten, die oft nicht von menschlichem Verhalten zu unterscheiden waren oder es sogar übertrafen. Dies deutet darauf hin, dass der Chatbot das Potenzial hat, den Turing-Test in bestimmten Kontexten zu bestehen, in denen es schwierig wird, zwischen menschlichen und KI-Reaktionen zu unterscheiden. Im Gegensatz dazu wurden die Antworten von ChatGPT-3 weniger häufig als menschenähnlich wahrgenommen, was die Unterschiede in den Verhaltenstendenzen zwischen Chatbot und KI verdeutlicht.

Implikationen und zukünftige Forschung

Die Ergebnisse der Studie haben erhebliche Auswirkungen auf die Integration von KI-Chatbots in verschiedene Anwendungen und Branchen. Die menschenähnlichen Persönlichkeitsprofile und Entscheidungsfähigkeiten dieser Chatbots eröffnen neue Möglichkeiten für ihren Einsatz in Rollen, die Eigenschaften wie Empathie, Kooperation und Fairness erfordern.

Die Studie wirft jedoch auch Bedenken hinsichtlich der Vielfalt der KI-Entscheidungsfindung auf. Die Chatbots zeigten zwar Verhaltensweisen, die menschlichen Tendenzen entsprechen, doch muss bei der Entwicklung von KI auf Vielfalt geachtet werden, um Voreingenommenheit und Einschränkungen bei Entscheidungsprozessen zu vermeiden.

Zukünftige Forschung sollte sich darauf konzentrieren, die Vielfalt menschlicher Vergleiche und Testszenarien zu erweitern, um ein umfassenderes Verständnis des Potenzials von KI zur Ergänzung menschlicher Fähigkeiten zu gewinnen. Indem wir die Fähigkeiten von KI-Chatbots weiter erforschen und verfeinern, können wir ihr volles Potenzial zur Bereitstellung personalisierter und menschenähnlicher Interaktionen in verschiedenen Bereichen ausschöpfen.

Quellen und weiterführende Informationen

1.       Qiaozhu Mei, Yutong Xie, Walter Yuan, et al. A Turing test of whether AI chatbots are behaviorally similar to humans, PNAS (2024), DOI- 10.1073/pnas.2313925121, https://www.pnas.org/doi/abs/10.1073/pnas.2313925121

2.       ChatGPT, Wikipedia 2024.

ai


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Gerösteter grüner Tee kann geistige Leistungsfähigkeit steigern

Gerösteter grüner Tee kann geistige Leistungsfähigkeit steigern

Erfahren Sie, wie die ketogene Diät Einfluss auf Gewichtsabnahme, Stoffwechselgesundheit und psychisches Wohlbefinden nehmen kann....

Achtsamkeitstraining verbessert psychische Gesundheit

Achtsamkeitstraining verbessert psychische Gesundheit

Erfahren Sie mehr über die Vorteile des Achtsamkeitstrainings und wie es Ihnen helfen kann, inneren Frieden und Wohlbefinden zu finden....

Können Psycho-Darmmikrobiotika bei Depressionen helfen?

Können Psycho-Darmmikrobiotika bei Depressionen helfen?

Erfahren Sie mehr über die Verwendung von Darmmikrobiotika zur Unterstützung des Wohlbefindens bei Depressionen....

Prämenstruelle Störungen können Risiko für perinatale Depression erhöhen

Prämenstruelle Störungen können Risiko für perinatale Depression erhöhen

Erfahren Sie, wie perinatale Depression und prämenstruelle Störungen zusammenhängen. Studie liefert neue Erkenntnisse zu diesen Erkrankungen....

Probiotika und Vitamin-D können bei Schizophrenie helfen

Probiotika und Vitamin-D können bei Schizophrenie helfen

Schizophrenie und kognitive Funktionen: Erfahren Sie, wie Probiotika und Vitamin-D helfen können, das Wohlbefinden zu verbessern....