Wirkung von Cranberries (Moosbeere) auf die Gesundheit

Superfoods

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 26. Oktober 2021, Lesezeit: 4 Minuten

Cranberry (Moosbeere) ist ein immergrüner Strauch, der an feuchten Standorten im Nordosten und Norden der Vereinigten Staaten wächst.

In der Vergangenheit wurden die Früchte oder Blätter der Cranberry bei Blasen-, Magen- und Lebererkrankungen sowie bei Diabetes, Wunden und anderen Beschwerden eingesetzt.

Heutzutage wird Cranberries (Cranberry) vor allem bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen (UTI) eingesetzt.

Studien zur Wirkung von Cranberry

Es gibt viele Studien über die Anwendung von Cranberries (Cranberry) bei Harnwegsinfektionen, aber es gibt nur wenig Forschung über Cranberrys bei anderen Erkrankungen.

Im Allgemeinen zeigen Studien mit Menschen, die ein erhöhtes Risiko für Harnwegsinfektionen haben oder bei denen es bereits zu wiederkehrenden Harnwegsinfektionen gekommen ist, dass Cranberry-Produkte das Risiko für Harnwegsinfektionen um etwa ein Drittel senken.

Es besteht jedoch immer noch eine gewisse Unsicherheit hinsichtlich der Wirksamkeit von Cranberrys, da einige der Studien nicht von hoher Qualität waren.

Auch Studien mit bestimmten Bevölkerungsgruppen, die ein erhöhtes Risiko für Harnwegsinfektionen haben, wie ältere Menschen in der Langzeitpflege und schwangere Frauen, haben uneinheitliche Ergebnisse erbracht.

Studien mit anderen Risikogruppen, wie Frauen, die sich einer gynäkologischen Operation unterziehen müssen, oder Menschen mit Multipler Sklerose, haben keinen Nutzen der Cranberry ergeben.

Im Jahr 2020 kündigte die US-Arzneimittelbehörde FDA an, dass sie den Herstellern erlauben würde, auf den Produktetiketten anzugeben, dass es „begrenzte“ Belege dafür gibt, dass der tägliche Verzehr bestimmter Mengen von Cranberry-Nahrungsergänzungsmitteln das Risiko einer erneuten Harnwegsinfektion bei gesunden Frauen, die bereits eine Harnwegsinfektion hatten, verringern kann.

Eine ähnliche Behauptung kann für Cranberrysaft-Getränke aufgestellt werden, aber die Beweise müssen als begrenzt und widersprüchlich“ beschrieben werden.

  • Die Wirksamkeit von Cranberries (Cranberry) zur Behandlung einer bestehenden Harnwegsinfektion ist nicht erwiesen.

Magengeschwüre: Zwei Studien haben gezeigt, dass Cranberry auch das Bakterium Helicobacter pylori daran hindern kann, sich an den Magenwänden festzusetzen. Helicobacter pylori kann Magengeschwüre verursachen. Es kann also angenommen werden, dass Cranberries eine Rolle bei der Vorbeugung von Magengeschwüren spielen. Es bedarf jedoch weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um sicher zu sein, dass Cranberrys helfen.

Vom NCCIH unterstützte Forschungsarbeiten untersuchen die Auswirkungen von Polyphenolen aus Cranberries (Cranberry) und anderen Obst- und Gemüsesorten auf das Darmmikrobiom, um herauszufinden, ob diese Auswirkungen möglicherweise eine Rolle bei der Verbindung zwischen dem Verzehr dieser Lebensmittel und einem geringeren Risiko für chronische Krankheiten spielen.

Welche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen können auftreten?

Cranberry-Produkte gelten im Allgemeinen als unbedenklich. Wenn sie jedoch in sehr großen Mengen verzehrt werden, können sie Magenverstimmungen und Durchfall verursachen, insbesondere bei kleinen Kindern.

Bislang ist wenig darüber bekannt, ob es s unbedenklich ist, Cranberrys während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit für gesundheitliche Zwecke zu verwenden.

Es gibt widersprüchliche Erkenntnisse darüber, ob Cranberries (Cranberry) mit dem Antikoagulans (Blutverdünner) wechselwirken.

Wichtig: Menschen, die glauben, dass sie eine Harnwegsinfektion haben, sollten zur Diagnose und Behandlung einen Arzt aufsuchen. Cranberry-Produkte sollten keinesfalls als Ersatz für eine bewährte Behandlung einer Harnwegsinfektion angewendet werden.

Quelle

  • Medizindoc mit Material von NIH / NCCIH/ NHS

"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Forschung: Wie das in Hibiskus enthaltene Gossypetin gegen Alzheimer wirkt

Alzheimer-Forschung: Wie das in Hibiskus enthaltene Gossypetin gegen Alzheimer wirkt

Einer wissenschaftlichen Studie zufolge kann das in Hibiskus (Hibiscus) enthaltene Gossypetin dabei helfen, Alzheimer zu bekämpfen, indem ......

Was tun gegen eine Blasenentzündung - was hilft?

Was tun gegen eine Blasenentzündung – was hilft?

Behandlung einer Blasenentzündung: Hausmittel vs. Antibiotika - Behandlungsdauer, Symptome, Ursachen, Risikofaktoren, wie vorbeugen ......

medizindoc Diabetes und gesunde Ernährung, Essen, Bewegung, Sport

Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung - Wie ernährt man sich gesund und ausgewogen? Welche Superfood gibt es? Welche Mineralien sind für den Körper wichtig?...

Wundermittel OPC?

Wundermittel OPC?

Oligomere Proanthocyanidine (OPC) kommen in den meisten Pflanzen vor und werden daher in der menschlichen Ernährung häufig verwendet....

Was tun gegen Blasenentzündung - Ursachen, Symptome und Behandlung

Blasenentzündung – Ursachen, Symptome und Behandlung

Blasenentzündung ist eine häufige Art der Harnwegsinfektion - in der Regel eher ein Ärgernis als ein Grund zur ernsthaften Besorgnis....

Blutgerinnsel vorbeugen Patienten, die wegen eines Knochenbruchs operiert werden, erhalten in der Regel eine Art injizierbares Blutverdünnungsmittel, niedermolekulares Heparin, um lebensbedrohliche Blutgerinnsel zu verhindern. Eine klinische Studie der University of Maryland School of Medicine ergab, dass frei verkäufliches Aspirin genauso wirksam ist, um Blutgerinnsel zu verhindern. …
Das Institute of Psychiatry, Psychology & Neuroscience (IoPPN) am King’s College London hat einen Bluttest entwickelt, der das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung bis zu 3,5 Jahre vor der klinischen Diagnose vorhersagen kann. Die Studie, die in der Fachzeitschrift Brain veröffentlicht wurde, belegt, dass Blutbestandteile die Neurogenese, die…