Was ist TENS (transkutane elektrische Nervenstimulation)?

Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 17. November 2021, Lesezeit: 4 Minuten

Eine transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) wird angewandt, um Schmerzen zu lindern. Bei dieser Art von Behandlung wird schwacher elektrischer Strom mittels eines TENS-Gerät in den Körper des Patienten geleitet. Die Elektroden dieses kleinen, batteriebetriebenen Geräts werden mit Klebepads direkt auf der Haut angebracht. Dann werden mittels kurzer elektrischer Impulse die betroffenen Körperstellen behandelt. Dies erzeugt meist in Kribbeln, ohne zu schmerzen.

Durch die elektrischen Impulse werden die sogenannten Schmerzsignale in Rückenmark und Gehirn reduziert, was zur Schmerzlinderung und Muskelentspannung führt. Sie stimulieren zusätzlich die Endorphinproduktion an, die auf natürliche Weise die Schmerzen im Körper lindern.

Wofür wird TENS angewendet?

TENS kann helfen, Schmerzen und Muskelkrämpfe zu lindern, die durch eine Vielzahl von Erkrankungen verursacht werden, darunter:

  • Arthritis
  • Regelschmerzen
  • Unterleibsschmerzen durch Endometriose
  • Knieschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Sportverletzungen

Es wird manchmal auch als Methode zur Schmerzlinderung während der Wehen verwendet.

Funktioniert TENS wirklich?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Beweise von guter Qualität, um mit Sicherheit sagen zu können, ob TENS eine zuverlässige Methode zur Schmerzlinderung ist. Weitere Forschung ist erforderlich und klinische Studien sind im Gange. Angehörige der Gesundheitsberufe haben berichtet, dass es einigen Menschen zu helfen scheint, wobei es von der Person und der zu behandelnden Erkrankung abhängt, wie gut es funktioniert.

TENS ist kein Heilmittel gegen Schmerzen und bietet oft nur kurzfristige Linderung während der Nutzung des TENS-Geräts. Die Behandlung ist jedoch im Allgemeinen sehr sicher und es kann sich lohnen, es anstelle oder zusätzlich zu den üblichen medizinischen Behandlungen auszuprobieren.

TENS ausprobieren

Wenn Sie darüber nachdenken, TENS auszuprobieren, ist es eine gute Idee, mit einem Hausarzt über eine Überweisung an einen Physiotherapeuten oder eine Schmerzklinik zu sprechen. Ein Physiotherapeut oder Schmerzspezialist kann Ihnen möglicherweise für kurze Zeit ein TENS-Gerät leihen, wenn er der Meinung ist, dass es helfen könnte.

Sie können Ihr eigenes TENS-Gerät kaufen, ohne ärztlichen Rat einzuholen, aber im Allgemeinen ist es besser, zuerst eine ordnungsgemäße Untersuchung durchzuführen, damit Sie herausfinden können, ob ein TENS-Gerät für Sie geeignet ist und wie Sie es richtig verwenden.

Um den größtmöglichen Nutzen aus TENS zu ziehen, ist es wichtig, dass die Einstellungen für Sie und Ihren individuellen Zustand richtig eingestellt sind. Wenn Sie feststellen, dass TENS wirksam ist, können Sie ein TENS-Gerät auch in einer Apotheke kaufen.

So verwenden Sie TENS

Dies ist eine allgemeine Anleitung zur Verwendung eines TENS-Geräts. Befolgen Sie immer die spezifischen Anweisungen des Herstellers. TENS-Geräte sind klein und leicht, sodass Sie sie während der Arbeit oder unterwegs verwenden können. Sie können es in Ihre Tasche stecken, am Gürtel befestigen oder in der Hand halten. Sie können TENS den ganzen Tag über anwenden, so lange Sie möchten, es sollte jedoch nicht beim Autofahren, beim Bedienen von Maschinen oder beim Baden oder Duschen verwendet werden.

Positionierung der Pads

Stellen Sie sicher, dass das Gerät ausgeschaltet ist, bevor Sie die Pads auf Ihrer Haut anbringen. Positionieren Sie die Elektroden auf beiden Seiten der schmerzenden Stelle, mindestens 2,5 cm voneinander entfernt.

Legen Sie die Pads niemals über:

  • den Hals
  • Mund oder Augen
  • Brust und oberer Rücken gleichzeitig
  • gereizte, infizierte oder verletzte Haut
  • Krampfadern
  • taube Bereiche

Einschalten und Stärke einstellen

Schalten Sie das TENS-Gerät ein, wenn die Pads an den richtigen Stellen angebracht sind. Sie werden ein leichtes Kribbeln durch Ihre Haut spüren. Das Gerät verfügt über ein Zifferblatt, mit dem Sie die Stärke der elektrischen Impulse steuern können.

Beginnen Sie mit einer niedrigen Einstellung und erhöhen Sie sie allmählich, bis sich das Gefühl stark, aber angenehm anfühlt. Wenn sich das Kribbeln schmerzhaft oder unangenehm anfühlt, reduzieren Sie es leicht. Schalten Sie das TENS-Gerät nach Gebrauch aus und entfernen Sie die Elektroden von Ihrer Haut.

Gibt es Risiken von Nebenwirkungen?

Für die meisten Menschen ist TENS eine sichere Behandlung ohne Nebenwirkungen. Manche Menschen reagieren eventuell allergisch auf die Pads und ihre Haut kann gerötet und gereizt sein, aber es sind spezielle Pads für Allergiker erhältlich.

TENS ist nicht für jeden sicher. Verwenden Sie es nicht ohne vorherige ärztliche Beratung, wenn:

  • Sie einen Herzschrittmacher oder ein anderes elektrisches oder metallisches Implantat in Ihrem Körper haben
  • Sie schwanger sind oder die Möglichkeit besteht, dass Sie schwanger sind – TENS wird oftmals nicht zu Beginn der Schwangerschaft empfohlen
  • Sie an Epilepsie oder Herzproblemen leiden


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Stress kann zu Verhaltensproblemen wie Verlust der Freude und Depressionen führen

Stress kann zu Verhaltensproblemen wie Verlust der Freude und Depressionen führen

Stress beeinflusst uns, führt zu Melancholie und manchmal sogar einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS)....

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT)

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT): Was ist das?

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist eine Therapie, mit der Sie Ihre Probleme bewältigen können, indem Sie Ihr Denken und Verhalten ändern....

Forschung: Migräne mit verhaltensbedingten und psychologischen Faktoren verbunden

Forschung: Migräne mit verhaltensbedingten und psychologischen Faktoren verbunden

Patienten mit chronischer Migräne zeigten eine höhere Tendenz zur Schmerzkatastrophisierung, ein stärkeres Gefühl der ......

Verhaltensprobleme und übermäßige Nutzung von Gadgets - Ursache oder Wirkung?

Verhaltensprobleme und übermäßige Nutzung von Gadgets

Es ist nicht das Handy, das ein Kinder hyperaktiv macht. Vielmehr gilt: Ein unruhiges Kind benutzt das Handy häufiger...

Merkelzellkarzinom: Risiko des Wiederauftretens des Hauttumors nach Absetzen der Immuntherapie

Merkelzellkarzinom: Risiko des Wiederauftretens des Hauttumors nach Absetzen der Immuntherapie

Merkelzellkarzinom: Risiko des Wiederauftretens des Hauttumors nach Absetzen der Immuntherapie. Laut den Forschenden zeigen die Ergebnisse ......

Lungenkrebsforschung Der Naturstoff Berberin, der in Pflanzen wie Berberitze und Kurkuma vorkommt, unterdrückt im Laborversuch die Vermehrung von Lungenkrebszellen, so eine wissenschaftliche Studie der University of Technology, Sydney. Gleichzeitig verringert Berberin die Entzündung der Atemwege und die Schädigung gesunder Lungenzellen, die den Chemikalien des Zigarettenrauchs ausgesetzt sind.…
Zu den typischen allgemeinen Nebenwirkungen von Psychopharmaka zählen Magen- und Darmbeschwerden, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Blutdruckprobleme, Herzrhythmusstörungen, Libidoverlust (vermindertes sexuelles Verlangen) und Gewichtszunahme. Risiken von Psychopharmaka Laut Forschern des Copenhagen University Hospitalwerden Antidepressiva und andere Psychopharmaka zudem mit einem fast doppelt so hohen Risiko eines vorzeitigen Todes…