Was ist eine Kataraktoperation?

Krankheiten

ddp, Beitrag vom 12. November 2020


Bei einer Kataraktoperation wird die trübe Linse in Ihrem Auge durch eine künstliche ersetzt. Dies ist die häufigste Operation mit einer hohen Erfolgsquote bei der Verbesserung Ihres Sehvermögens. Es kann 4 bis 6 Wochen dauern, bis sich die Kataraktoperation vollständig erholt hat.

Katarakte treten auf, wenn die Linse Ihres Auges, eine kleine transparente Scheibe, trübe Flecken entwickelt. Wenn wir jung sind, sind unsere Linsen normalerweise wie klares Glas, so dass wir durch sie hindurchsehen können. Katarakte betreffen am häufigsten Erwachsene infolge des Alterns.

Benötigen Sie eine Kataraktoperation?

Wenn Sie Katarakte haben, entscheiden Sie, ob Sie eine Kataraktoperation durchführen möchten oder nicht. Katarakte verschlimmern sich normalerweise mit der Zeit langsam. Eine Operation zum Ersetzen der trüben Linse ist der einzige Weg, um Ihr Sehvermögen zu verbessern. Die Entscheidung für eine Operation sollte nicht nur auf den Ergebnissen Ihres Sehtests (Sehschärfe) beruhen.

Möglicherweise haben Sie andere persönliche Gründe für die Entscheidung für eine Operation, zum Beispiel Ihre täglichen Aktivitäten, Hobbys und Interessen. Sie können die Operation für eine Weile verschieben und sich regelmäßig untersuchen lassen, um die Situation zu überwachen.  Es gibt keine Medikamente oder Augentropfen, die nachweislich Katarakte verbessern oder deren Verschlechterung verhindern.

Vor der Kataraktoperation

Vor der Operation werden Sie zur Beurteilung an einen spezialisierten Augenarzt überwiesen. Während der Beurteilung werden verschiedene Messungen Ihrer Augen und Ihres Sehvermögens durchgeführt. Die Bewertung ist eine Gelegenheit, alles zu besprechen, was mit Ihrer Operation zu tun hat, einschließlich:

  • Ihre Objektivpräferenz, zum Beispiel Nahsicht oder Weitsicht
  • die Risiken und Vorteile einer Operation
  • wenn Sie nach der Operation eine Brille benötigen
  • Wie lange dauert es, bis Sie sich vollständig erholt haben?

Wenn Sie es gewohnt sind, ein Auge für die Entfernung und eines für das Lesen zu verwenden, was als Monovision bezeichnet wird, können Sie darum bitten, dass dies auch so bleibt. Dies bedeutet normalerweise, dass auf einem Auge eine Nahsichtlinse und auf dem anderen Auge eine Weitsichtlinse angebracht ist.

Die Kataraktoperation

Eine Kataraktoperation ist ein unkomplizierter Eingriff, der normalerweise 30 bis 45 Minuten dauert. Es wird oft als Tagesoperation unter örtlicher Betäubung durchgeführt und Sie sollten am selben Tag nach Hause gehen können. Während der Operation macht der Chirurg einen winzigen Schnitt in Ihr Auge, um die trübe Linse zu entfernen und durch eine durchsichtige Plastiklinse zu ersetzen.

Die meisten Menschen müssen nach der Operation für bestimmte Aufgaben wie das Lesen eine Brille tragen, unabhängig von der Art der Linse, die sie eingesetzt haben. Wenn Sie Katarakte in beiden Augen haben, benötigen Sie zwei separate Operationen, die normalerweise im Abstand von 6 bis 12 Wochen durchgeführt werden. Dies gibt dem ersten zu behandelnden Auge Zeit zum Heilen und Ihrer Sehzeit zum Zurückkehren.

Vorteile der Operation

Nach einer Kataraktoperation sollten Sie in der Lage sein:

  • Dinge im Fokus sehen
  • Schauen Sie in helle Lichter und sehen Sie nicht so viel Blendung
  • Erkenne den Unterschied zwischen den Farben

Wenn Sie eine andere Erkrankung haben, die Ihre Augen betrifft, wie Diabetes oder Glaukom, haben Sie möglicherweise auch nach erfolgreicher Operation noch eine eingeschränkte Sehkraft.

Risiken einer Kataraktoperation

Das Risiko schwerwiegender Komplikationen infolge einer Kataraktoperation ist sehr gering. Die häufigsten Komplikationen können mit Medikamenten oder weiteren Operationen behandelt werden.  Es besteht ein sehr geringes Risiko – etwa 1 zu 1.000 – für einen dauerhaften Sehverlust des behandelten Auges als direkte Folge der Operation.

Dieser Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach der Open Government v3.0.

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Was essen bei grünem Star? Einer wissenschaftlichen Studie zufolge schützt eine ketogene Diät beziehungsweise eine ketogene Kohlenhydratarme, fettreiche Ernährung die Netzhautzellen und ihre Verbindungen zum Gehirn vor Degeneration. Übersicht Ernährungsumstellung: Was bringt eine Ketogene Diät bei Glaukom (Grüner Star)?Wie schnell entwickelt sich ein Glaukom (Grüner Star)?Wie…
Augenkrankheiten: Für was ist Vitamin B3 gut?  Das auch als Vitamin B3 bekannte Niacin gehört zu den wasserlöslichen B-Vitaminen. Niacin ist die allgemeine Bezeichnung für Nicotinsäure (Pyridin-3-Carbonsäure), Nicotinamid (Niacinamid oder Pyridin-3-Carboxamid) und verwandte Derivate, wie zum Beispiel Nicotinamidribosid. Vitamin B3 kommt in vielen Lebensmitteln von Natur…

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü