Was ist ein Subdurales Hämatom?

Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 2. Dezember 2021, Lesezeit: 3 Minuten

Ein subdurales Hämatom ist eine Blutansammlung zwischen dem Schädel und Hirnoberfläche. Das Hämatom ist in aller Regel das Resultat einer Verletzung am Kopf und damit eine gefährliche Angelegenheit. Ein subdurales Hämatoms äußert sich folgendermaßen:

  • Kopfschmerzen, die immer schlimmer werden
  • sich krank fühlen und krank sein
  • Verwirrung
  • Persönlichkeitsveränderungen, wie z. B. ungewöhnlich aggressives Verhalten oder schnelle Stimmungsschwankungen
  • schläfrig sein
  • Verlust des Bewusstseins

Die Symptome können bald nach einer schweren Kopfverletzung (akutes subdurales Hämatom) oder sehr selten einige Tage oder Wochen nach einer leichteren Kopfverletzung (subakutes oder chronisches subdurales Hämatom) auftreten.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Nach einer schweren Kopfverletzung sollten Sie immer einen Notarzt aufsuchen. Suchen Sie die nächste Notaufnahme auf oder rufen Sie 112 an. Wenn Sie die oben genannten Symptome zu irgendeinem Zeitpunkt nach einer leichten Kopfverletzung entwickeln, sollten Sie sich ebenfalls so schnell wie möglich in die nächstgelegene Notaufnahme begeben oder die Nummer 112 anrufen, um einen Krankenwagen zu rufen. Ein subdurales Hämatom kann sehr ernst sein und muss so schnell wie möglich untersucht werden.

Wie entstehen subdurale Hämatome?

Ein subdurales Hämatom entsteht, wenn ein Blutgefäß im Raum zwischen Schädel und Gehirn (dem subduralen Raum) beschädigt wird. Das Blut tritt aus dem Blutgefäß aus, was zur Bildung eines Blutgerinnsels (Hämatom) führt, das Druck auf das Gehirn ausübt und es schädigt.

Kopfverletzungen, die subdurale Hämatome verursachen, sind oft schwerwiegend, z. B. nach einem Autounfall, einem Sturz oder einem gewaltsamen Übergriff. Aber auch kleinere Stöße gegen den Kopf können in einigen Fällen zu einem subduralen Hämatom führen.

Bei einer leichten Kopfverletzung ist die Wahrscheinlichkeit eines subduralen Hämatoms größer, wenn Sie über 60 Jahre alt sind, gerinnungshemmende (blutverdünnende“) Medikamente einnehmen oder in der Vergangenheit Alkohol missbraucht haben.

Wie subdurale Hämatome behandelt werden

Subdurale Hämatome müssen in der Regel so schnell wie möglich operativ behandelt werden. Die zwei am häufigsten verwendeten chirurgischen Techniken für subdurale Hämatome sind:

  • Kraniotomie – ein Teil des Schädels wird vorübergehend entfernt, damit der Chirurg Zugang zum Hämatom hat und es entfernen kann
  • Bohrlöcher – ein kleines Loch wird in den Schädel gebohrt, und durch das Loch wird ein Schlauch eingeführt, um die Drainage des Hämatoms zu unterstützen

In einigen wenigen Fällen können sehr kleine subdurale Hämatome zunächst sorgfältig überwacht werden, um zu sehen, ob sie ohne Operation abheilen.

Aussichten

Ein subdurales Hämatom ist eine ernste Erkrankung, die vor allem bei älteren Menschen und solchen mit schweren Hirnverletzungen ein hohes Sterberisiko birgt. Akute subdurale Hämatome sind die schwerwiegendste Form, da sie oft mit erheblichen Schädigungen des Gehirns verbunden sind. Diejenigen, die ein akutes subdurales Hämatom überleben, brauchen unter Umständen lange Zeit, um sich zu erholen, und können mit körperlichen Behinderungen und kognitiven Problemen wie Gedächtnis- und Sprachstörungen zurückbleiben.

Bei subakuten und chronischen Hämatomen sind die Aussichten im Allgemeinen besser. Die meisten Menschen, die fit genug sind, um operiert zu werden, erholen sich schließlich vollständig. Da viele Menschen mit diesen Arten von Hämatomen jedoch älter sind, sind sie möglicherweise zu gebrechlich, um sich behandeln zu lassen.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Studie zeigt neue Behandlung für Eierstockkrebs

Studie zeigt neue Behandlung für Eierstockkrebs

Entdecken Sie, wie die Untersuchung der Stroma-Zusammensetzung bei Eierstockkrebs zu genaueren Prognosen führen kann....

Parkinson-Krankheit, Wikipedia 2024.

Wie Zelltypen Parkinson beeinflussen

Einblicke in die Rolle von Zelltypen bei Parkinson: Erfahren Sie, wie verschiedene Gehirnzellen den Verlauf dieser Erkrankung beeinflussen....

Neue Erkenntnisse über Aphantasie und Gedächtnis

Neue Erkenntnisse über Aphantasie und Gedächtnis

Tauchen Sie ein in die Welt der Aphantasie und ihr Einfluss auf das autobiografische Gedächtnis. Eine Studie des Universitätsklinikums Bonn....

ADHS und Ängste bei Kindern

ADHS und Ängste bei Kindern

ADHS und Angstzustände bei Kindern: Erfahren Sie, wie diese psychischen Erkrankungen Konzentration und Prokrastination beeinflussen können....

Autophagie: Der zelluläre Prozess der Selbstverdauung

Autophagie: Der zelluläre Prozess der Selbstverdauung

Alles, was Sie über Autophagie wissen müssen: von der Selbstheilung der Zellen bis zur Prävention von Krankheiten....