Université de Montréal: Forscher entdecken Gen zum Schutz vor Alzheimer

Alzheimer-Demenz, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Medizin Doc Redaktion, Beitrag vom 31. März 2021

Alzheimer / Demenz: Am Forschungszentrum des Krankenhauses Maisonneuve-Rosemont gelang ein weiterer Schritt zum besseren und tieferen Verständnis der Alzheimer-Krankheit.

Gen zum Schutz vor Alzheimer

Der Molekularbiologe Gilbert Bernier, Professor für Neurowissenschaften an der Université de Montréal in Kanada, entdeckte eine neue wichtige Funktion für das Gen BMI1, das bekannt dafür ist, die Alterung des Gehirns zu verhindern. Die Ergebnisse seiner Forschungsarbeit wurden in der wissenschaftlichen Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht.

Bernier konnte in seinem Labor nachweisen, dass Gen BMI1 benötigt wird, um zu verhindern, dass sich die DNA von Neuronen in einer bestimmten Art und Weise desorganisiert, den sogenannten G4-Strukturen. Dieses auffällige Phänomen tritt in den Gehirnen von Menschen auf, die an Alzheimer erkrankt sind, aber nicht bei gesunden älteren Menschen.

Demzufolge würde BMI1 vor Alzheimer schützen, indem es unter anderem die übermäßige Bildung von G4s verhindert, die die Funktion der Neuronen stören. Diese Entdeckung erweitert das Wissen über die grundlegenden Mechanismen, die zur Alzheimer-Krankheit führen, so die Forscher.

In früheren Artikeln, die in den Zeitschriften Cell Reports und Scientific Reports veröffentlicht wurden, konnte Bernier bereits zeigen, dass die Expression des BMI1-Gens in den Gehirnen von Menschen mit Alzheimer-Krankheit spezifisch reduziert ist. Er zeigte auch, dass die Abschaltung von BMI1 in kultivierten menschlichen Neuronen oder in Mäusen ausreicht, um alle mit der Alzheimer-Krankheit verbundenen pathologischen Anzeichen zu wiederholen.

Die vorliegende Studie wurde unter dem Titel „G-quadruplexes originating from evolutionary conserved L1 elements interfere with neuronal gene expression in Alzheimer’s disease“ in Nature Communications veröffentlicht. Die Autoren der Studie sind Roy Hanna, Anthony Flamier, Andrea Barabino und Gilbert Bernier.

Ursache von Alzheimer

Alzheimer ist die häufigste Form der Demenz. Demenz ist ein Syndrom (eine Gruppe von zusammenhängenden Symptomen), das mit einer fortschreitenden Verschlechterung der Gehirnfunktion einhergeht. Sie kann das Gedächtnis, das Denkvermögen und andere geistige Fähigkeiten beeinträchtigen.

Die genaue Ursache von Alzheimer ist noch nicht vollständig geklärt, obwohl man annimmt, dass eine Reihe von Dingen das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, erhöht.

Dazu gehören: zunehmendes Alter, eine familiäre Vorbelastung mit der Krankheit, unbehandelte Depressionen, obwohl auch Depressionen eines der Symptome der Alzheimer-Krankheit sein können und Lebensstilfaktoren und Bedingungen, die mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung stehen

Anzeichen und Symptome

Alzheimer ist eine fortschreitende Erkrankung, das heißt, die Symptome entwickeln sich allmählich über viele Jahre hinweg und werden schließlich immer schwerer. Die Krankheit betrifft mehrere Gehirnfunktionen. Das erste Anzeichen der Erkrankung sind meist leichte Gedächtnisprobleme.

Dies kann zum Beispiel das Vergessen von kürzlichen Gesprächen oder Ereignissen sein, sowie das Vergessen von Namen von Orten und Gegenständen.
Im weiteren Verlauf der Erkrankung werden die Gedächtnisprobleme stärker und es können sich weitere Symptome entwickeln.

Wer ist betroffen?

Die Krankheit tritt am häufigsten bei Menschen über 65 Jahren auf. Das Risiko, an Alzheimer und anderen Demenzformen zu erkranken, steigt mit dem Alter. Schätzungsweise 1 von 14 Menschen über 65 Jahren und 1 von 6 Menschen über 80 Jahren sind betroffen.

Aber etwa 1 von 20 Fällen von Alzheimer betrifft Menschen zwischen 40 und 65 Jahren. Dies wird als früh einsetzende oder junge Alzheimer-Krankheit bezeichnet.

(Quellen: Université de Montréal / Nature Communications, 2021; 12 (1) DOI: 10.1038/s41467-021-22129-9 / NHS)

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

International Society for Optics and Photonics (SPIE) – Ein auf künstlicher Intelligenz basierender Algorithmus erkennt frühe Stadien von Alzheimer-Demenz. Mit der an der Texas Tech University entwickelten Methode können bereits leichte kognitive Beeinträchtigungsstadien genau identifiziert werden, was eine Frühwarnung vor dem Fortschreiten von Alzheimer ermöglicht. Die…
Alzheimer, eine irreversible und fortschreitende Erkrankung des menschlichen Gehirns, ist die häufigste Ursache für Demenz. Ein besonderes Merkmal von Alzheimer-Demenz ist die Verklumpung des Proteins Amyloid-β (Aβ) in einem Prozess, der für die Neuronen des Gehirns schädlich ist. Wenn die Neuronen absterben, werden allmählich das Gedächtnis…

Glaukom-Erkrankung birgt erhebliches Risiko auch an Alzheimer zu erkranken

Studie: Glaukom-Erkrankung birgt erhebliches Risiko auch an Alzheimer zu erkranken

In beiden Fällen werden Nervenzellen geschädigt und sterben ab, ein Prozess, der Neurodegeneration genannt wird ......

Alzheimer: Neuen Ansatz zur Beseitigung von Amyloid-Beta im Gehirn

Alzheimer: Neuen Ansatz zur Beseitigung von Amyloid-Beta im Gehirn

Alzheimer-Forschung: Wissenschaftler haben einen neuen medikamentösen Behandlungsansatz gefunden, der zur Vorbeugung von ......

Forschung: Atopische Dermatitis mit höherem Alzheimer- und Demenz-Risiko verbunden

Forschung: Atopische Dermatitis mit höherem Alzheimer- und Demenz-Risiko verbunden

Forschung: Atopische Dermatitis (atopisches Ekzem) ist mit einem kleinen, aber erhöhten Risiko für das Auftreten von Demenz ......

Alzheimer: Blutaustausch verringert Amyloid-Plaque-Bildung im Gehirn

Alzheimer: Blutaustausch verringert Amyloid-Plaque-Bildung im Gehirn

Neue Alzheimer-Therapie: Laut einer Studie könnte eine Therapie zur Behandlung von Alzheimer die Bildung von Amyloid-Plaques im Gehirn ......

Computer kann Alzheimer-Krankheit und Demenz diagnostizieren

Computer kann Alzheimer-Krankheit und Demenz diagnostizieren

Forscher entwickeln ein neues Instrument, das die Diagnose von Alzheimer automatisiert und schließlich online durchführbar macht....


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Auswirkungen von Social Media Nutzung auf die psychische Gesundheit. Wissenschaftler der University of Arkansas haben herausgefunden, dass junge Erwachsene, die intensiv soziale Medien nutzen, unabhängig von ihrem Persönlichkeitstyp ein deutlich höheres Risiko haben, innerhalb von sechs Monaten eine Depression zu entwickeln. Soziale Medien und Entwicklung von…
Wann macht Lärm krank, welche Krankheiten können durch Lärm verursacht werden? Gesundheitliche Auswirkungen von Lärm Mit jedem Anstieg des Außenlärms um 10 Dezibel (dBA) erhöht sich das Schlaganfallrisiko für Menschen über 45 Jahren um sechs Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Wissenschaftlern der Université…