Je besser die Fitness, desto geringer das Alzheimer-Risiko

Alzheimer-Demenz-Forschung

Dirk de Pol, aktualisiert am 21. Januar 2023, Lesezeit: 3 Minuten

Laut einer vorab von der American Academy of Neurology veröffentlichten Studie erkranken körperlich fittere Menschen seltener an der Alzheimer-Krankheit als körperlich weniger fitte Menschen.

Vorbeugen: Alzheimer-Risiko verringern

Interessant dabei ist, dass mit zunehmender Verbesserung der körperlichen Fitness das Alzheimer-Risiko deutlich abnimmt. Es ist also sinnvoll darauf hinzuarbeiten, die eigene Fitness schrittweise zu verbessern.

Dies wird dann – so sind die Forscher überzeugt – mit einer entsprechenden Verringerung des Alzheimer-Risikos und weiteren gesundheitlichen Vorteilen in den späteren Lebensjahren verbunden sein.

  • An der Studie nahmen 649.605 Militärveteranen mit einem Durchschnittsalter von 61 Jahren teil, die durchschnittlich neun Jahre lang beobachtet wurden. Die Teilnehmer zeigten zu Beginn der Studie keine Anzeichen einer Alzheimer-Erkrankung.

Die Forscher bestimmten die kardiorespiratorische Fitness der Teilnehmer. Die kardiorespiratorische Fitness ist ein Maß dafür, wie gut der Körper über die Atmung und den Blutkreislauf den Sauerstoff zu den Muskeln transportiert und wie gut die Muskeln bei körperlicher Anstrengung Sauerstoff aufnehmen können.

Die Auswertung der Wissenschaftler ergab, dass die fittesten Studienteilnehmer ein um 33 Prozent geringeres Risiko hatten, an Alzheimer zu erkranken, als die Menschen in der am wenigsten fitten Gruppe.

In der Teilnehmergruppe mit der zweithöchsten Fitness war die Wahrscheinlichkeit, an Alzheimer zu erkranken, um 26 Prozent geringer, in der mittleren Gruppe um 20 Prozent und in der Gruppe mit der zweitniedrigsten Fitness um 13 Prozent geringer als in der Gruppe mit der geringsten Fitness.

Kaum wirksame Behandlungen

  • Das mag zwar nicht nach viel klingen, doch da es außer sportlichen Aktivität bis heute kaum Möglichkeiten oder wirksame Behandlungen gibt, das Fortschreiten von Alzheimer zu verhindern oder aufzuhalten, sind die Zahlen schon bedeutsam, so die Wissenschaftler.

Quellen

  • American Academy of Neurology. „Physical fitness linked to lower risk of Alzheimer’s disease.“

ddp

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Alzheimer: Blutaustausch verringert Amyloid-Plaque-Bildung im Gehirn

Alzheimer: Blutaustausch verringert Amyloid-Plaque-Bildung im Gehirn

Neue Alzheimer-Therapie: Laut einer Studie könnte eine Therapie zur Behandlung von Alzheimer die Bildung von Amyloid-Plaques im Gehirn ......

Forschung: Können Virusinfektionen mit Alzheimer oder anderen neurodegenerativen Erkrankungen zusammenhängen?

Forschung: Sind Virusinfektionen mit Alzheimer oder anderen neurodegenerativen Erkrankungen assoziiert?

Forscher haben Virusinfektionen in Verbindung mit dem Risiko an Alzheimer, Demenz, Parkinson, Multiple Sklerose und amyotrophe Lateralsklerose (ALS)...

Potenzielle neue Behandlung von Alzheimer

Potenzielle neue Behandlung von Alzheimer wäre relativ kostengünstig

Alzheimer-Forschung: Eine medikamentöse Therapie, die darauf abzielt, die ENSA-Aktivität zu blockieren, könnte eine wirksamere ......

Neuer Test kann Alzheimer 3,5 Jahre vor klinischer Diagnose erkennen

Neuer Test kann Alzheimer 3,5 Jahre vor klinischer Diagnose erkennen

Ein neuer Bluttest kann nun das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung bis zu 3,5 Jahre vor der klinischen Alzheimer Diagnose vorhersagen....

Studie: Erhöht Luftverschmutzung das Risiko an Alzheimer-Demenz zu erkranken?

Studie: Luftverschmutzung erhöht das Risiko an Alzheimer-Demenz zu erkranken

Alzheimer-Risoko: Laut einer neuen Studie von Forschern der University of Southern California, weisen ältere Frauen, die in Gegenden mit höherer ......

Behandlung von dreifach negativem Brustkrebs Cardamonin – ein natürlicher Wirkstoff, der in Kardamom und anderen Pflanzen vorkommt – könnte einer neuen Studie zufolge ein therapeutisches Potenzial bei dreifach negativem Brustkrebs (TNBC) haben, indem es menschliche Krebszellen behandelt. Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse, dass der Wirkstoff auf…