Je besser die Fitness, desto geringer das Alzheimer-Risiko

Alzheimer-Demenz, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Psychische Gesundheit

Dirk de Pol, Beitrag vom 28. Februar 2022

Laut einer vorab von der American Academy of Neurology veröffentlichten Studie erkranken körperlich fittere Menschen seltener an der Alzheimer-Krankheit als körperlich weniger fitte Menschen.

Interessant dabei ist, dass mit zunehmender Verbesserung der körperlichen Fitness das Alzheimer-Risiko deutlich abnimmt. Es ist also sinnvoll darauf hinzuarbeiten, die eigene Fitness schrittweise zu verbessern. Dies wird dann – so sind die Forscher überzeugt – mit einer entsprechenden Verringerung des Alzheimer-Risikos und weiteren gesundheitlichen Vorteilen in den späteren Lebensjahren verbunden sein.

An der Studie nahmen 649.605 Militärveteranen mit einem Durchschnittsalter von 61 Jahren teil, die durchschnittlich neun Jahre lang beobachtet wurden. Die Teilnehmer zeigten zu Beginn der Studie keine Anzeichen einer Alzheimer-Erkrankung.

Die Forscher bestimmten die kardiorespiratorische Fitness der Teilnehmer. Die kardiorespiratorische Fitness ist ein Maß dafür, wie gut der Körper den Sauerstoff zu den Muskeln transportiert und wie gut die Muskeln bei körperlicher Anstrengung Sauerstoff aufnehmen können.

Die Auswertung der Wissenschaftler ergab, dass die fittesten Studienteilnehmer ein um 33 % geringeres Risiko hatten, an Alzheimer zu erkranken, als die Menschen in der am wenigsten fitten Gruppe. In der Teilnehmergruppe mit der zweithöchsten Fitness war die Wahrscheinlichkeit, an Alzheimer zu erkranken, um 26 % geringer, in der mittleren Gruppe um 20 % und in der Gruppe mit der zweitniedrigsten Fitness um 13 % geringer als in der Gruppe mit der geringsten Fitness.

Das mag zwar nicht nach viel klingen, doch da es außer sportlichen Aktivität bis heute kaum Möglichkeiten oder wirksame Behandlungen gibt, das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern oder aufzuhalten, sind die Zahlen schon bedeutsam.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Alzheimer: Neuen Ansatz zur Beseitigung von Amyloid-Beta im Gehirn

Alzheimer: Neuen Ansatz zur Beseitigung von Amyloid-Beta im Gehirn

Alzheimer-Forschung: Wissenschaftler haben einen neuen medikamentösen Behandlungsansatz gefunden, der zur Vorbeugung von ......

Forschung: Atopische Dermatitis mit höherem Alzheimer- und Demenz-Risiko verbunden

Forschung: Atopische Dermatitis mit höherem Alzheimer- und Demenz-Risiko verbunden

Forschung: Atopische Dermatitis (atopisches Ekzem) ist mit einem kleinen, aber erhöhten Risiko für das Auftreten von Demenz ......

Alzheimer: Blutaustausch verringert Amyloid-Plaque-Bildung im Gehirn

Alzheimer: Blutaustausch verringert Amyloid-Plaque-Bildung im Gehirn

Neue Alzheimer-Therapie: Laut einer Studie könnte eine Therapie zur Behandlung von Alzheimer die Bildung von Amyloid-Plaques im Gehirn ......

Computer kann Alzheimer-Krankheit und Demenz diagnostizieren

Computer kann Alzheimer-Krankheit und Demenz diagnostizieren

Forscher entwickeln ein neues Instrument, das die Diagnose von Alzheimer automatisiert und schließlich online durchführbar macht....

Forschung: Fettreiche Ernährung schädigt das Gehirn und führt zu Diabetes, Depressionen und verschlimmert Alzheimer

Forschung: Fettreiche Ernährung schädigt das Gehirn und führt zu Diabetes, Depressionen und verschlimmert Alzheimer

Studie: Fettreiche Ernährung schädigt das Gehirn und führt zu Diabetes, Depressionen und verschlimmert Alzheimer ......

Was verursacht Adipositas und welche Risikofaktoren begünstigen Fettleibigkeit? Forscher entdecken wichtigen Faktor für das Adipositas-Risiko Wissenschaftler des Baylor College of Medicine haben in einer Studie herausgefunden, dass molekulare Mechanismen der Gehirnentwicklung in der frühen Kindheit wahrscheinlich ein wichtiger Faktor für das Adipositas-Risiko sind. Die Forschungsergebnisse wurden…
Was den menschlichen Alterungsprozess beeinflusst. Forschungsergebnisse zeigen, dass negative psychische Belastungen wie Hoffnungslosigkeit, Unglücklichsein und Einsamkeit den Alterungsprozess und damit das biologische Alter von Männern und Frauen stärker erhöhen als Rauchen. Die Ansammlung von molekularen Schäden trägt zur Entwicklung von altersbedingter Gebrechlichkeit und schweren Krankheiten bei.…