COVID-19-Studie: Antikörperreaktion kann fünf Monate lang bestehen bleiben

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 28. Oktober 2020, Lesezeit: 3 Minuten

American Association for the Advancement of Science / Mount Sinai Hospital

Wissenschaftler haben die Antikörper-Reaktionen bei 30.000 Patienten mit einer leichten bis mittelschweren COVID-19-Erkrankung untersucht. Die Forscher berichten, dass die Antikörper der COVID-19-Patienten mindestens fünf Monate lang relativ stabil waren.

Corona-Reinfektion und Durchbruchsinfektion

Obwohl die Ergebnisse zunächst noch keinen schlüssigen Beweis dafür liefern, dass diese Werte vor einer Corona-Reinfektion schützen, halten Dr. Ania Wajnberg, Associate Professorin und medizinische Direktorin am Mount Sinai Hospital in New York und Kollegen es für sehr wahrscheinlich, dass sie das Wahrscheinlichkeitsverhältnis einer Corona-Reinfektion verringern und die Krankheit im Falle einer Durchbruchsinfektion abschwächen können.

Da die Zahl der täglichen COVID-19-Fälle weltweit weiter zunimmt, bleibt die Art der humoralen Immunantwort, die eine Antikörperreaktion einschließt, ungewiss. Die Beurteilung der Antikörperreaktion in milden und asymptomatischen Fällen ist von besonderer Bedeutung, da diese Fälle die Mehrheit der Infektionen ausmachen.

Bewertung der neutralisierenden Wirkung der Antikörper

Im März 2020 begann das Mount Sinai Health System in New York City damit, Personen auf Antikörper gegen SARS-CoV-2 zu untersuchen, um Freiwillige als Spender für eine rekonvaleszente Plasmatherapie zu rekrutieren.

Bis zum 6. Oktober hatte der Berg Sinai 72.401 Personen untersucht, wobei insgesamt 30.082 Personen positiv getestet wurden, von denen viele bemerkenswerte IgG-Antikörperreaktionen zeigten. Wajnberg und Kollegen untersuchten diese Kohorte, um die Langlebigkeit und Potenz ihrer Anti-SARS-CoV-2-Antikörperreaktionen zu analysieren.

  • Mit Hilfe eines gut etablierten Assays bewerteten sie die neutralisierende Wirkung der Antikörper, was für das Verständnis möglicher Schutzeffekte von entscheidender Bedeutung ist.
  • Sie berichten, dass die durch den Assay gemessene Spike-Bindung grob mit der Virusneutralisierung korreliert ist.

Langlebigkeit der Antikörperreaktion nach Corona-Infektion

Um die Langlebigkeit der Antikörperreaktion zu beurteilen, aktivierten die Autoren 121 Plasmaspender. Bei diesen Patienten fanden sie stabile Antikörpertiter über einen Zeitraum von etwa fünf Monaten.

Die Autoren der Studie stellen fest, dass ihre Ergebnisse im Widerspruch zu anderen Arbeiten stehen, die darauf hindeuten, dass die Antikörperreaktionen nicht sehr langlebig sind, einschließlich der im Juni 2020 veröffentlichten Arbeiten, die acht Wochen nach der Virusinfektion abnehmende Titer (Konzentration) zeigten.

Stabilität der Antikörperantwort

Neben anderen Unterschieden zielten die in diesem Bericht gemessenen Antikörper jedoch auf ein anderes virales Antigen ab. Dies kann darauf hindeuten, dass die Stabilität der Antikörperantwort über die Zeit vom Zielantigen abhängt, so die Autoren.

Die Forschenden planen, ihre Kohorte über längere Zeitabstände zu verfolgen, um darüber zu informieren, ob und wie dauerhafte Antikörperantworten vor einer Reinfektion schützen.

  • Die Wissenschaftler halten es für unerlässlich, rasch Studien durchzuführen, um ein Korrelat des Schutzes vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 zu untersuchen und herzustellen.

Quellen

Ein Beitrag der Medizin Doc-Redaktion. 

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

vgt

ADHS, Asthma und wirtschaftliche Not

ADHS, Asthma und wirtschaftliche Not

ADHS, Asthma und sozioökonomischer Status: Eine komplexe Beziehung. Erfahren Sie, wie diese Faktoren miteinander verknüpft sind....

Studie zeigt: Kalorienreduktion ist effektiver für Gewichtsabnahme als intermittierendes Fasten

Studie zeigt: Kalorienreduktion ist effektiver für Gewichtsabnahme als intermittierendes Fasten

Häufigkeit und Größe der Essens haben mehr Einfluss auf das Gewicht als der Abstand zwischen der ersten und der letzten Mahlzeit beim Fasten....

Herzinfarkt durch ein verlorenes Fussballspiel?

Studie: Herzinfarkt durch ein verlorenes Fussballspiel?

Herzinfarkt: Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass der mentale und emotionale Stress einer Niederlage kardiale Ereignisse, wie zum Beispiel ......

Studie: Wie sich Grüne Pflanzenwände im Büro auf die Mikrobiota der Haut auswirken

Studie: Wie sich grüne Pflanzenwände im Büro auf die Mikrobiota der Haut auswirken

Verwendung von grünen Pflanzenwänden in Innenräumen: Eine Studie hat gezeigt, dass in Büros mit Pflanzen begrünten Wänden, die ......

Forschung: Wie soziale Medien den Alkohol- und Drogenkonsum von Kindern und Jugendlichen fördern

Forschung: Wie soziale Medien den Alkohol- und Drogenkonsum von Kindern und Jugendlichen fördern

Einstiegsdroge soziale Netzwerke: Einer Studie zufolge kommen Jugendliche in sozialen Medien regelmäßig mit Inhalten in Berührung, die...