Wichtig in Beziehungen: sich verstanden fühlen

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Psychische Gesundheit

Dr. Amalia Ionescu, aktualisiert am 9. Juni 2024, Lesezeit: 7 Minuten

Für Beziehungen hat sich ein einfaches, aber tiefgreifendes Konzept als Schlüsselfaktor für ihre Bedeutung und ihren Einfluss auf unser Leben herausgestellt. Jüngste Forschungsergebnisse, die im Personality and Social Psychology Bulletin veröffentlicht wurden, beleuchten die Bedeutung des Gefühls, von unseren engen Freunden oder romantischen Partnern verstanden zu werden. Dieses Konzept, das als „Beziehungsidentifikation“ bekannt ist, bezieht sich auf die Anerkennung und den persönlichen Wert, den wir einer bestimmten Beziehung beimessen, die zu einem integralen Bestandteil unseres Selbstkonzepts wird. Die Ergebnisse dieser Studie verdeutlichen die transformative Wirkung des Gefühls, verstanden zu werden, und bieten wertvolle Einblicke in die Dynamik persönlicher Interaktionen, die das Verständnis innerhalb von Beziehungen fördern.

Die Bedeutung der Beziehungsidentifikation

Unsere Beziehungen prägen nicht nur unser tägliches Leben, sondern beeinflussen auch unsere Selbstwahrnehmung. Für manche Menschen ist eine bestimmte Beziehung von immenser Bedeutung für die Definition ihrer Identität. Sie identifizieren sich mit dieser spezifischen Beziehung und erkennen sie als integralen Bestandteil ihres Selbstkonzepts an. Die Forscherinnen hinter dieser Studie, Sabrina Thai und Emilie Auger, erklären, dass Menschen mit einer hohen Identifikation mit ihrer Beziehung besser in der Lage sind, Herausforderungen innerhalb ihrer Beziehung zu bewältigen und sie dadurch zu erhalten und zu schützen.

Die Rolle des Gefühls, verstanden zu werden

Das Forschungsteam stellte die Hypothese auf, dass das Gefühl, von einem engen Freund oder einem romantischen Partner verstanden zu werden, wesentlich zur Identifikation mit der Beziehung beitragen könnte. Sie schlussfolgerten, dass das Gefühl, verstanden zu werden, tief in ihrem Wesen verankert ist, so dass sie die Beziehung mehr schätzen. Diese höhere Wertschätzung führt wiederum dazu, dass die Beziehung in das Selbstverständnis des Menschen integriert wird. Das Gefühl, verstanden zu werden, schafft ein Gefühl der Kohärenz, in dem der Einzelne erkennt, dass alles mehr Sinn macht, sowohl in ihm selbst als auch in der Welt um ihn herum.

Die vier Studien

Um die Auswirkungen des wahrgenommenen Verständnisses auf die Identifikation mit der Beziehung zu untersuchen, führten die Forscher eine Reihe von vier Studien durch. In jeder Studie wurden unterschiedliche Methoden angewandt, um ein umfassendes Verständnis des Phänomens zu erhalten.

Studie 1: Wahrnehmung der Wichtigkeit von Beziehungen

In der ersten Studie wurden den Teilnehmern Szenarien vorgelegt, die unterschiedliche Beziehungsdynamiken zwischen „Jane“ und ihrem Partner „Mike“ beschrieben. In einem Szenario wurde Mike als verständnisvoll, aber nicht besonders fürsorglich dargestellt, während er im anderen Szenario als fürsorglich, aber nicht verständnisvoll beschrieben wurde. Die Teilnehmer bewerteten Janes Beziehungsidentifikation mit Mike und schätzten die emotionale und kognitive Bedeutung ein, die sie der Beziehung beimaß. Die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer Janes Identifikation mit ihrer Beziehung deutlich höher einschätzten, wenn Mike als verständnisvoll und nicht nur als fürsorglich beschrieben wurde. Dies deutet darauf hin, dass das Gefühl, verstanden zu werden, und nicht nur umsorgt zu werden, ein stärkerer Prädiktor für die Bedeutung der Beziehung im Selbstkonzept einer Person ist.

Studie 2: Längsschnittlicher Ansatz

Die zweite Studie verfolgte einen Längsschnittansatz und verfolgte die Gefühle der Teilnehmer, verstanden zu werden, und ihre Identifikation mit der Beziehung über einen Zeitraum von acht Monaten. Die Teilnehmer bewerteten zunächst, wie sehr sie sich von ihren Partnern verstanden, akzeptiert und umsorgt fühlten, sowie die Bedeutung ihrer Beziehung für ihr Selbstkonzept. Diese Messwerte wurden nach acht Monaten erneut erhoben, um zu beobachten, wie das anfängliche Gefühl, verstanden zu werden, Veränderungen in der Beziehungsidentifikation vorhersagte. Die Ergebnisse zeigten, dass das Ausmaß, in dem sich die Teilnehmer von ihren Partnern verstanden fühlten, eine Zunahme der zentralen Bedeutung der Beziehung für ihr Selbstkonzept im Laufe der Zeit vorhersagte. Dies unterstreicht die nachhaltige Wirkung von Verständnis auf die Beziehungsdynamik.

Studie 3: Die Technik der leichten Wiederauffindbarkeit

In der dritten Studie untersuchten die Forscher mit Hilfe der Technik des „einfachen Abrufs“, wie sich die Leichtigkeit, mit der sie sich an Fälle erinnern, in denen sie sich von einem Partner oder Freund verstanden fühlten, auf das Gefühl des Verstehens und die Identifikation mit der Beziehung auswirkte. Die Teilnehmer wurden gebeten, sich entweder an wenige oder an viele Fälle zu erinnern, in denen sie sich verstanden fühlten. Die Ergebnisse zeigten, dass Teilnehmer, die sich leicht an Situationen erinnern konnten, in denen sie sich verstanden fühlten, ihre Identifikation mit der Beziehung höher einschätzten als Teilnehmer, denen es schwer fiel, sich an solche Situationen zu erinnern. Dies deutet darauf hin, dass die subjektive Leichtigkeit, mit der man sich an Verstehenserfahrungen erinnert, einen direkten Einfluss auf die Wahrnehmung des Verstandenwerdens und den Wert, den man der Beziehung beimisst, hat.

Studie 4: Visualisierungsmanipulation

In der vierten Studie wurde eine direkte Visualisierungsmanipulation durchgeführt. Die Teilnehmer wurden angewiesen, sich vorzustellen, wie sie ein bedeutendes, aber zuvor verschwiegenes negatives Erlebnis mit einem Partner oder Freund teilen. Anschließend stellten sie sich die Reaktion ihres Partners oder Freundes entweder als sehr verständnisvoll oder als nicht verständnisvoll vor. Die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer, die sich eine verständnisvolle Reaktion vorstellten, sich stärker verstanden fühlten, ein größeres Kohärenzgefühl hatten und sich stärker mit ihrer Beziehung identifizierten. Dies verdeutlicht die emotionalen und kognitiven Auswirkungen des wahrgenommenen Verständnisses in einem kontrollierten experimentellen Kontext.

Implikationen und Nutzen der Beziehungsidentifikation

In allen vier Studien zeigte sich immer wieder, dass das Verständnis innerhalb einer Beziehung einen wesentlichen Beitrag dazu leistet, wie Menschen ihre Beziehungen als Teil ihres Selbstkonzepts wahrnehmen und bewerten. Wenn sich Personen in hohem Maße mit einer Beziehung identifizieren, sind sie besser gerüstet, um mit Beziehungsherausforderungen umzugehen, und es ist weniger wahrscheinlich, dass negative Erfahrungen ihre Gesamtbewertung der Beziehung überschatten. Dieser erhöhte Wert, der der Beziehung beigemessen wird, führt auch dazu, dass der Einzelne sie eher vor Bedrohungen schützt und so ihre Langlebigkeit und Stärke gewährleistet.

Fazit

Die Bedeutung des Gefühls, verstanden zu werden, in Beziehungen kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Es hat sich gezeigt, dass dieses einfache, aber tiefgreifende Konzept einen großen Einfluss auf die Bedeutung unserer Beziehungen und unser Selbstwertgefühl insgesamt hat. Wenn wir die Bedeutung der Beziehungsidentifikation erkennen und das Verständnis für unsere persönlichen Beziehungen fördern, können wir stärkere und erfüllendere Beziehungen aufbauen, die zu unserem Wohlbefinden und unserer persönlichen Entwicklung beitragen.

Denken Sie daran, dass das Gefühl, verstanden zu werden, über bloße Fürsorge hinausgeht und eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der Dynamik unserer Beziehungen spielt. Bemühen Sie sich also darum, Verständnis, Einfühlungsvermögen und offene Kommunikation in Ihren Beziehungen zu kultivieren, und erleben Sie, welche transformativen Auswirkungen dies sowohl auf Sie selbst als auch auf Ihre Beziehungen zu anderen haben kann.

Quellen und weiterführende Informationen

  1. Auger, E., Thai, S., Birnie-Porter, C., & Lydon, J. E. (2024). On Creating Deeper Relationship Bonds: Felt Understanding Enhances Relationship Identification. Personality and Social Psychology Bulletin, 0(0). https://doi.org/10.1177/01461672241233419
  2. Gordon AM, Diamond E. Feeling understood and appreciated in relationships: Where do these perceptions come from and why do they matter? Curr Opin Psychol. 2023 Oct;53:101687. doi: 10.1016/j.copsyc.2023.101687

ai


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wie sich eine Art von Lungenkrebs in eine andere verwandeln kann

Wie sich eine Art von Lungenkrebs in eine andere verwandeln kann

Forscher enthüllen den Mechanismus hinter der Umwandlung von Lungenadenokarzinomen in kleinzelligen Lungenkrebs (SCLC)....

Virtual Reality kann Gedächtnis verbessern

Virtual Reality kann Gedächtnis verbessern

Kann virtuelle Realität das Arbeitsgedächtnis verbessern? Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von VR-Übungen auf die Gehirnfunktion....

Bewegung verbessert Gesundheit im Alter

Bewegung verbessert Gesundheit im Alter

Bleiben Sie fit im Alter: Die Vorteile von Ausdauer-, Kraft-, Gleichgewichts- und Flexibilitätsübungen für Ihre Gesundheit und Fitness....

Granuloma annulare: Studie zur Behandlung von entzündlichen Hauterkrankungen

Granuloma anulare: Studie zur Heilung und Behandlung von entzündlichen Hauterkrankungen

Bei der Diagnose der entzündlichen Hauterkrankung Granuloma annulare bilden sich auf der Haut ringförmige, rote Läsionen....

Wie lässt sich Spielsucht therapieren?

Wie lässt sich Spielsucht therapieren?

Erfahren Sie, wie Sie problematische Smartphone-Nutzung bekämpfen und gesunde digitale Gewohnheiten bei Ihren Kindern fördern können....