Was ist ein myelodysplastisches Syndrom (Myelodysplasie)?

Krankheiten, Krebs

ddp, Beitrag vom 11. Dezember 2020


Ein myelodysplastisches Syndrom (MDS) ist eine Art seltener Blutkrebserkrankung, bei der Sie nicht genügend gesunde Blutzellen haben. Sie ist auch als Myelodysplasie bekannt.  Es gibt viele verschiedene Arten von MDS. Einige Arten können jahrelang mild bleiben, andere sind schwerwiegender. MDS kann Menschen jeden Alters betreffen, ist jedoch am häufigsten bei Erwachsenen im Alter von 70 bis 80 Jahren.

Was passiert bei MDS?

Normalerweise produziert das schwammige Gewebe in den Knochen (Knochenmark):

  • rote Blutkörperchen, um Sauerstoff durch Ihren Körper zu transportieren
  • weiße Blutkörperchen zur Bekämpfung von Infektionen

Aber bei MDS macht Ihr Knochenmark nicht genug aus diesen gesunden Blutzellen. Stattdessen entstehen abnormale Zellen, die nicht vollständig entwickelt sind. Während sich der Zustand entwickelt, wird Ihr Knochenmark allmählich von den unreifen Blutzellen übernommen, die nicht richtig funktionieren.

Dadurch wird die Anzahl der gesunden Zellen, die es schaffen, in den Blutkreislauf zu gelangen, immer geringer. Die Erkrankung kann sich langsam oder schnell entwickeln und bei einigen Menschen zu einer Art von Leukämie führen, die als akute myeloische Leukämie (AML) bezeichnet wird.

Haupttypen von MDB

MDS kann nur eine oder mehrere Arten von Blutzellen betreffen, abhängig von der Art Ihrer Krankheit. Es werden verschiedene Arten von MDB unterschieden:

  • refraktäre Anämie – Sie haben nicht genug rote Blutkörperchen.
  • refraktäre Zytopenie – Sie haben nicht genügend rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen oder Blutplättchen.
  • Refraktäre Anämie mit übermäßigen Explosionen – Sie haben nicht genügend rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen oder Blutplättchen und ein höheres Risiko, an AML zu erkranken.

Symptome von MDS

Die Symptome, die Sie haben, hängen von der Art des MDB ab. Bei den meisten Menschen sind die Symptome zunächst mild und verschlechtern sich langsam. Sie können umfassen:

  • Schwäche, Müdigkeit und gelegentliche Atemnot (wegen der geringen Anzahl roter Blutkörperchen)
  • häufige Infektionen (wegen der geringen Anzahl weißer Blutkörperchen)
  • Blutergüsse und leichte Blutungen wie Nasenbluten (wegen der geringen Anzahl von Blutplättchen).

Einige Menschen mit MDS haben keine Symptome und das Syndrom wird erst festgestellt, nachdem eine Blutuntersuchung für etwas anderes durchgeführt wurde.

Ursachen von MDS

In den meisten Fällen ist die Ursache von MDS nicht bekannt. Dies wird als primäres MDB bezeichnet. In seltenen Fällen kann MDS durch eine Chemotherapie verursacht werden. Dies ist als sekundäres MDS oder behandlungsbezogenes MDS bekannt. MDS läuft normalerweise nicht in Familien, aber einige seltene Typen tun dies gelegentlich.

Diagnose von MDS

Die Diagnose von MDS erfolgt durch Blut- und Knochenmarktests. Die Blutuntersuchungen zeigen, wie viele normale und abnormale Blutzellen Sie haben. Bei einem Knochenmarktest wird unter örtlicher Betäubung eine Probe Ihres Knochenmarks entnommen, normalerweise aus Ihrem Hüftknochen. Der Arzt führt eine Nadel durch Ihre Haut und in Ihren Knochen und zieht eine Probe Ihres Knochenmarks in eine Spritze. Dies wird an ein Labor geschickt, um unter einem Mikroskop untersucht zu werden.

Risiko der Entwicklung zu Leukämie

Einige Menschen mit MDS entwickeln eine akute myeloische Leukämie (AML), bei der es sich um Krebs der weißen Blutkörperchen handelt. Dies ist als „Transformation“ bekannt. Es kann einige Monate oder bis zu mehreren Jahren dauern, bis die Transformation stattfindet. Das Risiko dafür hängt davon ab, welche Art von MDS Sie haben und wie viele normale und abnormale Blutzellen Sie haben. Fragen Sie Ihren Arzt nach Ihrem Risiko, an AML zu erkranken.

Behandlung von MDS

Die Art der Behandlung hängt von der Art des MDS ab, von Ihrem Risiko, an AML zu erkranken, und davon, ob Sie unter anderen gesundheitlichen Problemen leiden. Ziel der Behandlung ist es, die Anzahl und Art der Blutzellen in Ihrem Blutkreislauf wieder normal zu machen und Ihre Symptome zu lindern. Wenn Ihr MDS nur ein geringes Risiko hat, sich in Krebs umzuwandeln, benötigen Sie möglicherweise zunächst keine Behandlung und werden möglicherweise nur mit regelmäßigen Blutuntersuchungen überwacht.

Behandlung Ihrer Symptome

Die Symptome von MDS können häufig mit einer Kombination der folgenden Behandlungen kontrolliert werden:

  • Injektionen von Wachstumsfaktor-Medikamenten – um die Anzahl gesunder roter oder weißer Blutkörperchen zu erhöhen.
  • eine Bluttransfusion – entweder von roten Blutkörperchen oder Blutplättchen, je nachdem, was Sie benötigen.
  • Medikamente, um das überschüssige Eisen in Ihrem Blut loszuwerden – das sich nach vielen Bluttransfusionen aufbauen kann.
  • Antibiotika zur Behandlung von Infektionen – wenn Ihre Anzahl weißer Blutkörperchen niedrig ist.

Chemotherapie

Eine Chemotherapie wird manchmal eingesetzt, wenn Sie eine Art von MDS haben, die Ihr AML-Risiko erhöht. Sie beinhaltet die Einnahme von Medikamenten, die die unreifen Blutzellen zerstören, indem sie ihr Wachstum stoppen. Die Medikamente werden entweder als Tablette oder als Injektion eingenommen. Ihre Chemotherapie wird wahrscheinlich der für AML angewendeten ähnlich sein.

Stammzelltransplantation (Knochenmark)

Nach der Chemotherapie wird eine Stammzelltransplantation (auch Knochenmarktransplantation genannt) verabreicht. Es geht darum, Ihre abnormalen Blutzellen durch gesunde Zellen eines Spenders zu ersetzen. Diese gesunden Blutzellen werden über einen Tropfen in Ihren Blutkreislauf eingespeist. Sie kann manchmal MDS heilen, ist aber nicht für jeden geeignet.

Eine Stammzelltransplantation wird im Allgemeinen nur angeboten, wenn Sie jung und ansonsten bei einigermaßen guter Gesundheit sind, da es sich um eine sehr intensive Behandlung handelt. Es ist hilfreich, wenn Sie einen geeigneten Spender in Ihrer Familie haben (einen nahen Verwandten wie einen Bruder oder eine Schwester). In einigen Fällen ist es jedoch möglich, eine Stammzelltransplantation mit einem nicht verwandten Spender durchzuführen, dessen Gewebetyp eng mit Ihrem übereinstimmt.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Ein myelodysplastisches Syndrom (MDS) ist eine Art seltener Blutkrebserkrankung, bei der Sie nicht genügend gesunde Blutzellen haben. Sie ist auch als Myelodysplasie bekannt.  Es gibt viele verschiedene Arten von MDS. Einige Arten können jahrelang mild bleiben, andere sind schwerwiegender. MDS kann Menschen jeden Alters betreffen, ist…
Krebs bezieht sich auf eine Krankheit, die durch die Entwicklung abnormaler Zellen gekennzeichnet ist, die sich unkontrolliert teilen und das normale Körpergewebe infiltrieren und zerstören können. Krebs hat oft die Fähigkeit, sich im ganzen Körper auszubreiten. Krebs ist die zweithäufigste Todesursache weltweit. Die Überlebensraten für viele…

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü
[InternetShortcut] URL=https://medizindoc.de/wp-admin/profile.php