Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 7. Dezember 2020, Lesezeit: 3 Minuten


Ein Kropf ist eine Schwellung der Schilddrüse, die einen Knoten im Nacken verursacht. Der Klumpen bewegt sich beim Schlucken auf und ab. Die Schilddrüse ist eine kleine schmetterlingsförmige Drüse im Nacken, direkt vor der Luftröhre (Luftröhre). Es produziert Schilddrüsenhormone, die helfen, den Stoffwechsel des Körpers zu regulieren, die chemischen Prozesse, die im Körper ablaufen. Die Größe eines Kropfes kann von Person zu Person variieren. In den meisten Fällen ist die Schwellung gering und verursacht keine Symptome.

Symptome eines Kropfes

In schwereren Fällen können folgende Symptome auftreten:

  • Husten
  • ein festes Gefühl in deinem Hals
  • Änderungen an Ihrer Stimme, wie zum Beispiel Heiserkeit
  • Schluckbeschwerden (Dysphagie)
  • Atembeschwerden – Beim Atmen kann ein hohes Geräusch zu hören sein.

Kropf diagnostizieren

Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, wenn Sie glauben, einen Kropf zu haben. Sie untersuchen Ihren Hals, um festzustellen, ob Ihre Schilddrüse geschwollen ist. Der Hausarzt kann auch einen Schilddrüsenfunktionstest anfordern, um festzustellen, wie gut Ihre Schilddrüse funktioniert. Ein Schilddrüsenfunktionstest misst den Spiegel bestimmter Hormone in Ihrem Blut. Es kann zeigen, ob Sie eine Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse haben, die beide mit Kropf assoziiert sind.

Bei Bedarf können Sie zur weiteren Untersuchung oder Behandlung an einen Spezialisten im Krankenhaus überwiesen werden.

Behandlung eines Kropfes

Die Behandlung eines Kropfes hängt von der zugrundeliegenden Ursache ab. Wenn der Kropf klein ist und keine Probleme verursacht, wird normalerweise ein abwartender Ansatz empfohlen. Andere mögliche Behandlungen umfassen Radiojodbehandlung und Schilddrüsenchirurgie.

Obwohl die meisten Kropfarten nicht krebsartig sind, wird geschätzt, dass sie in 1 von 20 Fällen ein Zeichen für Schilddrüsenkrebs sind. Ein Kropf kann mehrere mögliche Ursachen haben, darunter:

  • eine überaktive Schilddrüse (Hyperthyreose)
  • eine unteraktive Schilddrüse (Hypothyreose)
  • Hormonveränderungen während der Pubertät, Schwangerschaft oder Wechseljahre
  • nicht genug Jod in Ihrer Ernährung.
  • Einnahme einiger Arten von Medikamenten, wie Lithium, ein Medikament zur Behandlung einiger psychischer Erkrankungen
  • eine entzündete Schilddrüse (Thyreoiditis)
  • mit Strahlung Behandlung, um den Hals oder Brustbereich, wie Strahlentherapie für Hals – Krebs
  • Knötchen oder Zysten in der Schilddrüse – die meisten sind harmlos, sollten aber beurteilt werden
  • Schilddrüsenkrebs – eine seltene Krebsart in Deutschland.

Jeder kann einen Kropf entwickeln, aber die Chancen steigen mit dem Alter. Frauen entwickeln eher einen Kropf.

Arten von Kröpfen

Es gibt 2 Haupttypen von Kröpfen:

  • diffuser Kropf – wo die gesamte Schilddrüse anschwillt und sich glatt anfühlt
  • knotiger Kropf – wo sich feste oder flüssigkeitsgefüllte Klumpen, sogenannte Knötchen, innerhalb der Schilddrüse entwickeln und die Schilddrüse sich bei Berührung klumpig anfühlt; Die Knötchen können einfach oder mehrfach sein und Flüssigkeit enthalten.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Hormonersatztherapie

Studie zur Hormonersatztherapie bei vollständigem Androgeninsensitivitätssyndrom

Das vollständige Androgeninsensitivitätssyndrom (CAIS) ist eine genetische Erkrankung, die Männer mit weiblichem Erscheinungsbild auftritt....

Was tun bei einer Schilddrüsenunterfunktion? - Symptome und Behandlung

Was tun bei einer Schilddrüsenunterfunktion? – Symptome und Behandlung

Was ist eine Hypothyreose? Bei einer Schilddrüsenunterfunktion, auch Hypothyreose genannt, produziert die Schilddrüse nicht genügend Schilddrüsenhormone, um den...

Was tun bei Schilddrüsenüberfunktion - Ursachen, Diagnose und Behandlung

Was tun bei Schilddrüsenüberfunktion? – Ursachen, Diagnose und Behandlung

Eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) liegt vor, wenn die Schilddrüse mehr Schilddrüsenhormone produziert, als der Körper benötigt ......

Hashimoto

Was ist die Hashimoto-Krankheit?

Die Hashimoto-Krankheit ist eine Autoimmunerkrankung, die eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) verursachen kann....

Pendred-Syndrom

Was ist das Pendred-Syndrom?

Das Pendred-Syndrom ist eine genetische Störung, die bei Kindern zu einem frühen Hörverlust führt....


Psychotherapie

Was macht man in einer Psychotherapie?

Psychotherapie (manchmal auch “Gesprächstherapie” genannt) ist ein Begriff für eine Vielzahl von Behandlungstechniken, die darauf abzielen, einer Person zu helfen, störende Emotionen, Gedanken und Verhaltensweisen zu erkennen und zu verändern. Die meisten Psychotherapien finden mit einem lizenzierten und ausgebildeten Psychotherapeuten und einem Patienten statt, der sich einzeln oder mit anderen Patienten in einer Gruppe trifft.