Oxytocin-Ausschüttung steigt mit zunehmendem Alter und macht zufriedener

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Psychische Gesundheit

Medizin Doc Redaktion, Veröffentlicht am: 21.04.2022, Lesezeit: 2 Minuten

Je mehr unser Gehirn die Neurochemikalie Oxytocin freisetzt, desto freundlicher und sind zufriedener werden wir. Zu diesem Ergebnis gelangt ein Forscherteam der Claremont Graduate University. Die Ergebnisse ihrer Studie wurden in der Zeitschrift Frontiers in Behavioral Neuroscience veröffentlicht.

Was ist das Ergebnis der Studie?

Die Teilnehmer der Studie, berichten die Forscher, die am meisten Oxytocin ausschütteten, waren großzügiger, wenn sie die Möglichkeit dazu hatten. Zudem zeigten sie im Durchschnitt größere Empathie und mehr Hilfsbereitschaft.

Was ist Oxytocin?

Oxytocin ist ein Peptidhormon und Neuropeptid, das normalerweise im Hypothalamus produziert und von der hinteren Hypophyse freigesetzt wird. Es spielt eine Rolle bei der sozialen Bindung, der Fortpflanzung, der Geburt und der Zeit nach der Geburt. Oxytocin wird als Reaktion auf sexuelle Aktivität und während der Wehen als Hormon in den Blutkreislauf freigesetzt .

Ziel und Verfahrensweise der Studie

Das Forscherteam wollte herausfinden, ob sich die Freisetzung von Oxytocin mit dem Alter verändert. Frühere Studien hatten ergeben, dass dies bei einigen anderen Neurochemikalien der Fall ist, die Gefühle und Verhaltensweisen beeinflussen.

An der Studie nahmen mehr als 100 Personen im Alter zwischen 18 und 99 Jahren teil. Den Teilnehmern wurde ein Video über einen kleinen krebskranken Jungen gezeigt, was nachweislich dazu führt, dass Oxytocin freigesetzt wird. Vor und nach dem Abspielen des Videos nahmen die Forscher den Teilnehmer jeweils Blut ab, So konnten Sie die Veränderung des Oxytocinspiegels messen. Teilnehmern, die am meisten Oxytocin freisetzten, reagierten anschließend großzügiger bei einem Spendenaufruf und zeigten sich hilfreicher als andere Teilnehmer.

Die Forscher konnten zeigen, dass die Freisetzung von Oxytocin mit dem Alter zunimmt und sich auch positiv auf Lebenszufriedenheit auswirkt.

Im nächsten Schritt wollen die Forscher eine längerfristige Messung der Neurophysiologie mit nicht-invasiven, tragbaren Technologien durchführen. Diese würde erlauben, genauer zu untersuchen, welche Aktivitäten das Sozialverhalten und die Lebenszufriedenheit der Menschen verbessern.

Quellen

Oxytocin Release Increases With Age and Is Associated With Life Satisfaction and Prosocial Behaviors. IN: Frontiers in Behavioral Neuroscience (2022)

Oxytocin. IN: Wikipedia

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Lange Gene beschleunigen biologische Alterung

Lange Gene beschleunigen biologische Alterung

Erfahren Sie mehr über die Mechanismen des Alterns und den Zusammenhang zwischen langen Genen und schnellerer biologischer Alterung....

Pansexualität: Liebe ohne Grenzen

Pansexualität: Liebe ohne Grenzen

Alternative sexuelle Orientierungen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Eine dieser Orientierungen ist die Pansexualität....

Angststörung nach der Geburt

Angststörung nach der Geburt

Postpartale Angststörung: Ursachen, Symptome und Behandlung. Erfahren Sie, wie Sie Hilfe und Unterstützung finden können....

Messung von Gräserpollen-Allergenen hilft Heuschnupfen-Patienten

Messung von Gräserpollen-Allergenen hilft Heuschnupfen-Patienten

Die Messung des Gehalts an Gräserallergenen in der Luft liefert genauere Ergebnisse bei der Kontrolle der Heuschnupfen Symptome....

Übergewicht bei 3- und 4-Jährigen sind nach der Pandemie zurückgegangen

Übergewicht bei 3- und 4-Jährigen ist nach der Pandemie zurückgegangen

Studie belegt positive Entwicklung: Übergewicht und Adipositas bei Kindern in Schweden nach der Pandemie rückläufig....