Forschung: Atopische Dermatitis mit höherem Alzheimer- und Demenz-Risiko verbunden

Alzheimer-Demenz, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Medizin Doc Redaktion, Beitrag vom 9. August 2022

Chronische Hauterkrankungen: Atopische Dermatitis (Ekzem) ist mit einem kleinen, aber erhöhten Risiko für das Auftreten von Demenz verbunden. Zu diesem Ergebnis kommt eine wissenschaftliche Studie, die im Journal of the American Academy of Dermatology veröffentlicht wurde.

Vaskuläre Demenz und Alzheimer

Die Forscherin Alexa Magyari von der University of California Berkeley und ihre Kollegen untersuchten, ob bei mehr als 1,7 Millionen älteren Erwachsenen (im Alter von 60 bis 99 Jahren) eine aktive atopische Dermatitis (Ekzem) mit dem Auftreten von Demenz verbunden ist.

Die Forscherinnen und Forscher fanden bei der Analyse der Daten heraus, dass die Häufigkeit von Demenz bei den Menschen mit atopischer Dermatitis (Ekzem) 57 pro 10.000 Personenjahre betrug, gegenüber 44 pro 10.000 Personenjahre in der Kontrollgruppe, was zu einem um 27 Prozent erhöhten Risiko für Demenz führt.

Bei vaskulärer Demenz und bei Alzheimer waren die Ergebnisse ähnlich. Auch nach Berücksichtigung der gleichzeitigen Einnahme von systemischen Kortikosteroiden blieb der beschriebene Zusammenhang bestehen. Es zeigte sich, dass das Risiko bei schwererem Ekzem sogar noch höher ist.

Laut den Autoren der vorliegenden Studie ist atopische Dermatitis bei älteren Erwachsenen weit verbreitet. Aus diesem Grund sollte den Wissenschaftlern zufolge in zukünftigen Studien untersucht werden, wie sich ein entsprechendes Monitoring bei Patientinnen Patienten mit atopischer Dermatitis auf kognitive Beeinträchtigungen im Alter auswirkt.

Atopische Dermatitis

Bei der atopischen Dermatitis, die oft auch als Ekzem bezeichnet wird, handelt es sich um eine chronische, juckende Entzündung der oberen Hautschichten, die häufig bei Menschen auftritt, die an Heuschnupfen oder Asthma leiden oder bei denen diese allergischen Erkrankungen innerhalb der Familie vorkommen.

Quellen

vgt"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Forschung: Vorgeburtliche Vitamin-D-Ergänzung und Risiko des Kindes für atopische Dermatitis

Forschung: Vorgeburtliche Vitamin-D-Ergänzung und Risiko des Kindes für atopische Dermatitis

Laut einer neuen Studie hat eine vorgeburtliche Vitamin-D-Supplementierung bei schwangeren Frauen einen schützenden Effekt auf ......

Studie: Atopische Dermatitis erhöht Risiko an Zöliakie zu Erkranken signifikant

Studie: Atopische Dermatitis erhöht Risiko an Zöliakie zu erkranken signifikant

Zöliakie: Die Studie zeigt einen starken Zusammenhang zwischen Zöliakie bei Patientinnen und Patienten mit atopischer Dermatitis ......

Hautallergien: Kurzkettige Fettsäuren können bei atopischer Dermatitis helfen

Hautallergien: Kurzkettige Fettsäuren können bei atopischer Dermatitis helfen

Allergische Hautreaktionen: Laut einer Studie kann die mikrobielle Fermentation von Nahrungsfasern im Darm vor allergischen Hauterkrankungen wie ......

Risiko von Hautinfektionen bei atopischen Dermatitis im Kindesalter

Ekzeme: Risiko von Hautinfektionen bei atopischer Dermatitis im Kindesalter

Aufgrund der gestörten Hautbarriere und der immunologischen Dysfunktion sind Hautinfektionen bei atopischer Dermatitis (AD) ......

Studie: Salzkonsum mit Risiko für atopische Dermatitis verbunden

Studie: Salzkonsum mit Risiko für atopische Dermatitis verbunden

Laut einer Studie der University of California San Francisco kann ein erhöhter Verzehr von Kochsalz (Natrium, Sodium) in der Nahrung das ......

Wann sind Menschen besonders schmerzempfindlich? Zirkadiane Rhythmen oder die innere Uhr verleihen dem menschlichen Verhalten und dem Organismus eine zeitliche Struktur, um die homöostatischen Prozesse an die vorhersehbaren Veränderungen in der Umwelt anzupassen. Die Störung dieser Rhythmen kann sich auf das Wohlbefinden und die Gesundheit auswirken.…
Laut einer wissenschaftlichen Studie der Joan C. Edwards School of Medicine der Marshall University können niedrige Cortisolwerte zu Beginn einer Suchtbehandlung ein Indikator für den Therapieerfolg sein. Cortisolspiegel, ACE-Score und Beziehungsstatus In der prospektiven Beobachtungsstudie wurden die Cortisolwerte im Speichel, die Stressbelastung, negative Kindheitserfahrungen und der…