Was ist vergleichende Genomik?

Genetik

ddp, aktualisiert am 13. Dezember 2021, Lesezeit: 5 Minuten

Die vergleichende Genomik ist ein Bereich der biologischen Forschung, in dem Forscher eine Vielzahl von Instrumenten einsetzen, um die vollständigen Genomsequenzen verschiedener Arten zu vergleichen. Durch den sorgfältigen Vergleich von Merkmalen, die verschiedene Organismen kennzeichnen, können die Forscher Regionen mit Ähnlichkeiten und Unterschieden ausfindig machen.

Was sind die Vorteile der vergleichenden Genomik?

Die Identifizierung von DNA-Sequenzen, die „konserviert“ wurden – d. h. in vielen verschiedenen Organismen über Millionen von Jahren erhalten geblieben sind – ist ein wichtiger Schritt zum Verständnis des Genoms selbst. Sie macht Gene ausfindig, die für das Leben wesentlich sind, und hebt genomische Signale hervor, die die Genfunktion bei vielen Arten steuern. Dies hilft uns, besser zu verstehen, welche Gene mit verschiedenen biologischen Systemen zusammenhängen, was wiederum zu innovativen Ansätzen für die Behandlung menschlicher Krankheiten und die Verbesserung der menschlichen Gesundheit führen kann.

Die vergleichende Genomik bietet auch ein leistungsfähiges Instrument zur Untersuchung der Evolution. Indem sie die evolutionären Beziehungen zwischen den Arten und die entsprechenden Unterschiede in ihrer DNA nutzen und analysieren, können Wissenschaftler besser verstehen, wie sich das Aussehen, das Verhalten und die Biologie von Lebewesen im Laufe der Zeit verändert haben.

Da die DNA-Sequenzierungstechnologie immer leistungsfähiger und kostengünstiger wird, findet die vergleichende Genomik in der Landwirtschaft, der Biotechnologie und der Zoologie immer breitere Anwendung als Instrument, um die oft subtilen Unterschiede zwischen den Tierarten herauszufinden. Diese Bemühungen haben zu neuen Erkenntnissen über einige Zweige des Stammbaums der Evolution geführt, die Gesundheit von Haustieren verbessert und neue Strategien zur Erhaltung seltener und gefährdeter Arten aufgezeigt.

Woraus besteht ein Genom?

Die Genome fast aller Lebewesen, sowohl der Pflanzen als auch der Tiere, bestehen aus DNA (Desoxyribonukleinsäure), der chemischen Kette, die die Gene enthält, die für verschiedene Proteine kodieren, sowie aus den regulatorischen Sequenzen, die diese Gene an- und abschalten. Welches Protein genau von einem bestimmten Gen produziert wird, hängt von der Reihenfolge ab, in der die vier Bausteine – Adenin (A), Thymin (T), Cytosin (C) und Guanin (G) – entlang der verdrehten Doppelhelixstruktur der DNA angeordnet sind.

Welche Ergebnisse hat der Bereich der vergleichenden Genomik erbracht?

Die vergleichende Genomik hat zu dramatischen Ergebnissen geführt. Forscher nutzen die vergleichende Genomik zunehmend zur Erforschung von Bereichen, die von der menschlichen Entwicklung und dem Verhalten bis zum Stoffwechsel und der Anfälligkeit für Krankheiten reichen. Durch diese Studien werden neue Verhaltens-, neurologische und Entwicklungswege sowie Gene aufgedeckt, die bei verschiedenen Arten gleich oder verwandt sind. Einige Forscher nutzen die vergleichende Genomik, um die genomischen Grundlagen von Krankheiten bei Tieren aufzudecken, in der Hoffnung, neue Erkenntnisse über die Entwicklung von Krankheiten beim Menschen zu gewinnen.

Zu den bisherigen Ergebnissen gehören die folgenden:

  • In einer Studie wurde festgestellt, dass etwa 60 Prozent der Gene zwischen Fruchtfliegen und Menschen konserviert sind, was bedeutet, dass die beiden Organismen offenbar einen Kernbestand an Genen teilen. Zwei Drittel der menschlichen Gene, von denen bekannt ist, dass sie an Krebs beteiligt sind, haben Entsprechungen in der Fruchtfliege.
  • Eine vergleichende genomische Analyse von sechs Hefearten veranlasste die Wissenschaftler, ihren ursprünglichen Katalog von Hefegenen erheblich zu überarbeiten und eine neue Reihe funktioneller Elemente vorherzusagen, die bei der Regulierung der Genomaktivität eine Rolle spielen, und zwar nicht nur in der Hefe, sondern bei vielen Arten.
  • Forscher, die sich mit der Milcherzeugung befassen, haben Gene kartiert, die den Ertrag von fettreicher Milch bei Kühen erhöhen, was zu einem höheren Produktionsniveau und möglicherweise zu erheblichen wirtschaftlichen Auswirkungen führt. Dies ist eine von vielen Studien, die darauf abzielen, die Nahrungsmittelproduktion zu steigern.
  • Wissenschaftler haben Gene gefunden, die die Muskulatur von Rindern um das Zweifache erhöhen; dieselben Gene wurden auch bei Rennhunden gefunden, und diese Ergebnisse könnten Studien zur menschlichen Leistungsfähigkeit fördern.
  • Beim Vergleich der Genome von fast 50 Vogelarten wurde ein Gennetzwerk entdeckt, das für den Gesang der Vögel verantwortlich ist und das möglicherweise eine wichtige Rolle beim menschlichen Sprechen und der Sprache spielt. Die Vogelforscher fanden auch Gennetzwerke, die für Merkmale wie Federn und Schnäbel verantwortlich sind.
  • In den letzten Jahren haben Forscher des National Human Genome Research Institute (NHGRI) auch die Genomik verschiedener Krebsarten bei Hunden untersucht, darunter häufige Krebsarten und andere Krankheiten, um neue Erkenntnisse über die menschliche Form der Erkrankung zu gewinnen. In einigen Fällen haben sie Gene kartiert, die zu diesen Erkrankungen beitragen.
  • In anderen Studien vergleichen NHGRI-Forscher, wie Gene Körperform und -größe bei Hunden beeinflussen, um Wachstum und Entwicklung besser zu verstehen. Studien an Hunden mit Schlafproblemen haben Gene und Signalwege – und potenzielle Angriffspunkte für Medikamente – zur Behandlung von Schlafproblemen aufgedeckt.

Welche anderen Genome wurden bereits sequenziert?

Forscher haben die vollständigen Genome von Hunderten von Tieren und Pflanzen sequenziert – allein mehr als 250 Tier- und 50 Vogelarten – und die Liste wird fast täglich länger.

Zusätzlich zur Sequenzierung des menschlichen Genoms, die 2003 abgeschlossen wurde, sequenzierten die am Humangenomprojekt beteiligten Wissenschaftler die Genome einer Reihe von Modellorganismen, die üblicherweise als Ersatzorganismen für die Untersuchung der menschlichen Biologie verwendet werden. Dazu gehören die Ratte, der Kugelfisch, die Fruchtfliege, der Seescheide, der Spulwurm und das Bakterium Escherichia coli. Bei einigen Organismen hat das NHGRI viele Varianten sequenziert und damit wichtige Daten für das Verständnis der genetischen Variation geliefert.

Die vom NHGRI unterstützten DNA-Sequenzierungszentren haben auch die Genome von Huhn, Hund, Honigbiene, Gorilla, Schimpanse, Seeigel, Pilzen und vielen anderen Organismen sequenziert.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Was sind Genetik und Genomik?

Was sind Genetik und Genomik?

Genetik und Genomik spielen beide eine Rolle bei Gesundheit und Krankheit....

Was ist Epigenomik?

Was ist Epigenomik?

Die Epigenomik ist ein Gebiet, auf dem Forscher die Lage und die Funktionen aller chemischen Markierungen des Genoms aufzeichnen....

Was ist Genomik?

Was ist Genomik?

Die Genomik ist die Untersuchung aller Gene und Wechselwirkungen zwischen diesen Genen untereinander und mit der Umwelt des Menschen....

Pharmakogenomik

Was ist Pharmakogenomik?

Die Pharmakogenomik ist ein Forschungsgebiet, das untersucht, wie die Gene eines Menschen sein Ansprechen auf Medikamente beeinflussen....

Altern? Jung bleiben!

Studien zeigen, wie wir länger leben und jung bleiben können

Altern? Was führt dazu, dass ein einzelner Körper nur eine begrenzte Lebensdauer hat? Was genau sind eigentlich die Ursachen des Alterns?...


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Wie stellt man fest, ob man ein Reizdarmsyndrom hat? Lang anhaltender Durchfall oder Verstopfung, starke Bauchschmerzen und ständig niedergeschlagen – wenn diese Symptome zunehmend und schubweise innerhalb eines kurzen Zeitraums auftreten, liegt die Diagnose chronisch entzündliche Darmerkrankung nahe. Dennoch sind die Symptome der betroffenen Patientinnen und…
Um Einblicke in das menschliche Gehirn und Verhalten zu gewinnen untersuchen Neurowissenschaftler unter anderen die Blickmuster von Menschen, Viele Studien haben gezeigt, dass Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS) und Menschen ohne ASS dazu neigen, deutlich unterschiedliche Blickmuster zu haben, wenn sie soziale Reize betrachten, was bedeutsame…