Toxocariasis

Foto: Unsplash

Was ist Toxocariasis?

Krankheiten

ddp, Beitrag vom 18. November 2021

Toxocariasis ist eine Infektionskrankheit, die durch Spulwurmparasiten hervorgerufen wird. An sich tritt sie sehr selten auf. Menschen infizieren sich mit ihr, wenn sie mit Erde oder Sand in Berührung kommen, in dem sich infizierter Tierkot befindet. Spulwurmparasiten sind vor allem unter Katzen, Hunden und Füchsen verbreitet. Übertragen werden sie insbesondere auf kleine Kinder. Kleinkinder spielen viel im Sand oder der Erde und stecken sich dann die Finger in den Mund. Vereinzelt tritt Toxocariasis aber auch bei älteren Menschen auf, die z. B. im Garten arbeiten oder Ähnliches tun.

Anzeichen und Symptome

Bei den meisten Menschen verursacht eine Infektion mit diesen Spulwurmlarven keine Symptome und die Parasiten sterben innerhalb weniger Monate ab.

Bei manchen Menschen treten jedoch leichte Symptome auf, wie z. B.:

  • Husten
  • hohe Temperatur von 38 C oder mehr
  • Kopfschmerzen
  • Magenschmerzen

In seltenen Fällen befallen die Spulwurmlarven Organe wie die Leber, die Lunge, die Augen oder das Gehirn und verursachen schwere Symptome wie z. B.:

  • Ermüdung
  • Appetitlosigkeit oder Gewichtsverlust
  • Hautausschläge
  • Keuchen oder Atembeschwerden
  • Krampfanfälle (Anfälle)
  • verschwommenes oder trübes Sehen, meist nur auf einem Auge
  • ein sehr rotes und schmerzhaftes Auge

Wann Sie Ihren Hausarzt aufsuchen sollten

Suchen Sie so bald wie möglich Ihren Hausarzt auf, wenn Sie glauben, dass Sie oder Ihr Kind Symptome haben, die durch Toxocariasis verursacht werden könnten. Wenn eines Ihrer Augen von Toxocariasis betroffen ist, besteht das Risiko eines dauerhaften Sehverlusts. Eine schnelle Behandlung kann dieses Risiko jedoch verringern.

Mit einem Bluttest lässt sich die Toxocariasis in der Regel nachweisen. Wenn Ihre Augen betroffen sind, müssen Sie möglicherweise eine Augenuntersuchung durchführen lassen, um nach Parasiten zu suchen.

Ursachen von Toxocariasis?

Die für die Toxocariasis verantwortlichen Spulwurmparasiten (Toxocara genannt) leben im Verdauungssystem von Hunden, Katzen und Füchsen. Die Würmer produzieren Eier, die mit dem Kot infizierter Tiere freigesetzt werden und den Boden kontaminieren.

Die Eier werden erst nach 10 bis 21 Tagen infektiös, sodass von frischem Tierkot keine unmittelbare Gefahr ausgeht. Sobald die Eier jedoch in Sand oder Erde gelangen, können sie viele Monate lang überleben.

Der Mensch kann sich infizieren, wenn kontaminierte Erde in seinen Mund gelangt. Sobald die Eier im menschlichen Körper sind, wandern sie in den Darm, bevor sie schlüpfen und Larven (das früheste Entwicklungsstadium) freisetzen. Diese Larven können in die meisten Teile des Körpers wandern.

Da der Mensch jedoch nicht der normale Wirt für diese Larven ist, können sie sich nicht über dieses Stadium hinaus entwickeln und Eier produzieren. Das bedeutet, dass sich die Infektion nicht von Mensch zu Mensch ausbreiten kann.

Verringerung des Risikos

Die beste Möglichkeit, das Risiko einer Toxocariasis-Erkrankung zu verringern, besteht darin, gute Hygiene zu praktizieren. Waschen Sie sich zum Beispiel die Hände mit Seife und warmem Wasser, nachdem Sie mit Haustieren oder mit Sand oder Erde in Berührung gekommen sind. Wenn Sie eine Katze oder einen Hund als Haustier haben, sollten diese regelmäßig entwurmt und ihre Fäkalien sofort entsorgt werden.

Behandlung von Toxocariasis

Wenn Sie keine oder nur leichte Symptome haben, ist eine Behandlung in der Regel nicht erforderlich. Sie benötigen jedoch Medikamente, wenn Sie eine schwere Infektion haben, die Ihre Organe angreift. Eine Art von Medikament, ein sogenanntes Anthelminthikum, wird verwendet, um die Parasitenlarven abzutöten. Diese Arzneimittel verursachen in der Regel keine Nebenwirkungen, obwohl bei manchen Menschen Kopf- oder Magenschmerzen auftreten können.

Wenn die Toxocariasis das Auge befallen hat, werden anstelle von Anthelminthika steroidale Medikamente eingesetzt. Auch eine Operation kann erforderlich sein – zum Beispiel, wenn sich eine Netzhautablösung entwickelt.

Die meisten Menschen erholen sich vollständig und es treten keine langfristigen Komplikationen auf. Es besteht jedoch das Risiko eines dauerhaften Sehverlusts, wenn ein Auge betroffen ist.

Wie häufig ist Toxocariasis?

Toxocariasis ist selten, obwohl es schwierig ist, genau zu bestimmen, wie viele Fälle jedes Jahr auftreten, da die Krankheit oft falsch oder gar nicht diagnostiziert wird. Viele Menschen sind wahrscheinlich mit den Parasiten in Kontakt gekommen, ohne es zu wissen. Im Allgemeinen tritt die Toxocariasis häufiger bei Kindern und jungen Erwachsenen auf.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Alzheimer-Forschung: Wie verringert sich das Risiko von Alzheimer? Sport und körperliche Aktivitäten können den Verlauf von Alzheimer durch Verringerung der Entzündung im Gehirn verbessern. Dass ein aktiver Lebensstil gut für den Menschen ist, steht außer Frage, aber wie körperliche Aktivität die Gesundheit des Gehirns verbessert, insbesondere…
Medizin Doc

Teile den obigen Beitrag!

Weitere Medizin Docs News

Medizin Doc

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü