Was ist eine Hornhauttransplantation?

Medizinische Verfahren und Medizintechnik

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 25. November 2020, Lesezeit: 3 Minuten

Bei der Hornhauttransplantation handelt es sich um eine Operation, bei der eine beschädigte Hornhaut ganz oder teilweise entfernt und durch gesundes Spendergewebe ersetzt wird. Sie kann genutzt werden, um das Sehvermögen zu verbessern, Schmerzen zu lindern und schwere Infektionen oder Schäden zu behandeln. Einer der häufigsten Gründe für eine Hornhauttransplantation ist eine als Keratokonus bezeichnete Erkrankung, bei der sich die Form der Hornhaut ändert.

Was ist die Hornhaut?

Die Hornhaut ist die klare äußere Schicht an der Vorderseite des Augapfels. Es wirkt als Fenster zum Auge. Die farbige Iris und die Pupille sind durch die Hornhaut zu sehen. Die Hornhaut hilft dabei, Lichtstrahlen auf die Netzhaut zu fokussieren. Dieses „Bild“ wird dann an das Gehirn übertragen.

Wenn die Hornhaut beschädigt ist, kann sie weniger transparent werden oder ihre Form kann sich ändern. Dies kann verhindern, dass Licht die Netzhaut erreicht, und dazu führen, dass das auf das Gehirn übertragene Bild verzerrt oder unklar wird.

Wie wird eine Transplantation durchgeführt?

Die Art der Hornhauttransplantation hängt davon ab, welcher Teil der Hornhaut beschädigt ist oder wie viel Hornhaut ersetzt werden muss. Die Optionen umfassen:

  • Penetrierende Keratoplastik (PK) – eine Transplantation in voller Dicke
  • tiefe anteriore lamellare Keratoplastik (DALK) – Ersetzen oder Umformen der äußeren und mittleren (vorderen) Schicht der Hornhaut
  • Endothel-Keratoplastik (EK) – Ersetzt die tieferen (Rücken-) Schichten der Hornhaut

Eine Hornhauttransplantation kann unter Vollnarkose oder unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Der Eingriff dauert in der Regel weniger als eine Stunde. Abhängig von Ihren Umständen verlassen Sie das Krankenhaus entweder am selben Tag oder bleiben über Nacht.

Wenn das Verfahren die Transplantation der äußeren Hornhaut beinhaltet, wird die neue äußere Hornhaut mit Stichen an Ort und Stelle gehalten, die normalerweise länger als 12 Monate bleiben. Eine Endotheltransplantation (EK) erfordert keine Stiche. Sie wird von einer Luftblase festgehalten, bis es einige Tage später auf natürliche Weise an der tiefen Schicht der Hornhaut haftet.

In den meisten Fällen dauert eine Hornhauttransplantation weniger als eine Stunde.

Gibt es irgendwelche Risiken?

Wie bei allen Arten von Operationen besteht das Risiko von Komplikationen aufgrund einer Hornhauttransplantation. Dies kann die Abstoßung der neuen Hornhaut durch den Körper, Infektionen und weitere Sehprobleme umfassen.

Nach einer Hornhauttransplantation

Die Erholungszeit für eine Hornhauttransplantation hängt von der Art Ihrer Transplantation ab. Es dauert ungefähr 18 Monate, um die endgültigen Ergebnisse einer Transplantation in voller Dicke zu erhalten, obwohl es normalerweise möglich ist, eine Brille oder eine Kontaktlinse viel früher bereitzustellen.

Es ist wichtig, gut auf Ihr Auge zu achten, um Ihre Wahrscheinlichkeit für eine gute Genesung zu verbessern. Dies bedeutet, dass Sie sich nicht die Augen reiben und Aktivitäten wie Kontaktsport und Schwimmen vermeiden, bis Sie erfahren, dass dies sicher ist.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Stuhltransplantation bei Parkinson

Hoffnung oder Hype: Stuhltransplantation (FMT), Präbiotika und Probiotika Behandlung bei Parkinson

Verstopfung ist eine häufige Erkrankung bei Patienten mit Parkinson (PD). Stuhltransplantation, auch fäkaler Mikrobiomtransfer (FMT) genannt, sind ......

Nierentransplantation: Wissenschaftlern gelingt es die Blutgruppe von Spendernieren zu ändern

Nierentransplantation: Wissenschaftlern gelingt es die Blutgruppe von Spendernieren zu ändern

Forschern der Universität Cambridge ist es gelungen, die Blutgruppe von drei Spendernieren zu ändern. Damit haben sie eine grundlegende ......

Organtransplantation: Einfluss von Biologika auf Komplikationen im Hinblick auf Abstoßung und Infektionen

Organtransplantation: Einfluss von Biologika auf Komplikationen im Hinblick auf Abstoßung und Infektionen

Forscher untersuchen die Risiken der Verwendung von Biologika nach einer Organtransplantation im Hinblick auf Abstoßung und Infektionen ......

Koronararterien-Bypass-Transplantation

Koronararterien-Bypass-Transplantation

Die Koronararterien-Bypass-Operation ist ein Verfahren zur Verbesserung der schlechten Durchblutung des Herzens....

Welche Komplikationen können nach einer Nierentransplantation bei Kindern auftreten?

Nierentransplantation bei Kindern – Welche Komplikationen nach der OP auftreten können?

Bei Kindern mit einer Nierentransplantation besteht das Risiko von Komplikationen wie Organabstoßung, Infektionen und bestimmten Arten von Krebs ......

Blutgerinnsel vorbeugen Patienten, die wegen eines Knochenbruchs operiert werden, erhalten in der Regel eine Art injizierbares Blutverdünnungsmittel, niedermolekulares Heparin, um lebensbedrohliche Blutgerinnsel zu verhindern. Eine klinische Studie der University of Maryland School of Medicine ergab, dass frei verkäufliches Aspirin genauso wirksam ist, um Blutgerinnsel zu verhindern. …
Das Institute of Psychiatry, Psychology & Neuroscience (IoPPN) am King’s College London hat einen Bluttest entwickelt, der das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung bis zu 3,5 Jahre vor der klinischen Diagnose vorhersagen kann. Die Studie, die in der Fachzeitschrift Brain veröffentlicht wurde, belegt, dass Blutbestandteile die Neurogenese, die…