Was ist ein Glaukom?

Krankheiten, Krebs

ddp, Beitrag vom 7. Dezember 2020

Das Glaukom ist eine häufige Augenerkrankung, bei der der Sehnerv, der das Auge mit dem Gehirn verbindet, geschädigt wird. Es wird normalerweise durch Flüssigkeitsansammlungen im vorderen Teil des Auges verursacht, die den Druck im Auge erhöhen. Ein Glaukom kann zu Sehverlust führen, wenn es nicht frühzeitig diagnostiziert und behandelt wird. Es kann Menschen jeden Alters betreffen, ist jedoch am häufigsten bei Erwachsenen in den 70ern und 80ern.

Symptome eines Glaukoms

Das Glaukom verursacht normalerweise zunächst keine Symptome. Es entwickelt sich über viele Jahre langsam und wirkt sich zuerst auf die Ränder Ihrer Sicht (periphere Sicht) aus. Aus diesem Grund merken viele Menschen nicht, dass sie ein Glaukom haben, und es wird oft nur während eines routinemäßigen Sehtests aufgenommen. Wenn Sie Symptome bemerken, können diese verschwommenes Sehen oder das Sehen von regenbogenfarbenen Kreisen um helle Lichter umfassen.

Beide Augen sind normalerweise betroffen, obwohl es bei einem Auge schlimmer sein kann. Sehr gelegentlich kann sich plötzlich ein Glaukom entwickeln und Folgendes verursachen:

  • intensive Augenschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • ein rotes Auge
  • ein Kopfschmerz
  • Zärtlichkeit um die Augen
  • Ringe um Lichter sehen
  • verschwommene Sicht

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Besuchen Sie einen Optiker oder einen Hausarzt, wenn Sie Bedenken bezüglich Ihrer Vision haben. Wenn Sie ein Glaukom haben, kann eine frühzeitige Diagnose und Behandlung dazu beitragen, dass sich Ihr Sehvermögen nicht verschlechtert. Ohne Behandlung kann ein Glaukom schließlich zur Erblindung führen.

Wenn Sie Symptome des Glaukoms plötzlich entwickeln, gehen Sie zu Ihrem nächsten Krankenhaus so schnell wie möglich. Dies ist ein medizinischer Notfall, der möglicherweise eine sofortige Behandlung erfordert.

Arten von Glaukomen

Es gibt verschiedene Arten von Glaukomen. Das häufigste ist das primäre Offenwinkelglaukom. Dies entwickelt sich über viele Jahre hinweg langsam. Es wird dadurch verursacht, dass die Drainagekanäle im Auge im Laufe der Zeit allmählich verstopfen. Andere Arten von Glaukom umfassen:

  • Akutwinkelverschlussglaukom – ein ungewöhnlicher Typ, der dadurch verursacht wird, dass die Drainage im Auge plötzlich blockiert wird, was den Druck im Auge sehr schnell erhöhen kann.
  • sekundäres Glaukom – verursacht durch eine zugrunde liegende Augenerkrankung wie eine Entzündung des Auges (Uveitis).
  • Glaukom im Kindesalter (angeborenes Glaukom) – ein seltener Typ, der bei sehr kleinen Kindern auftritt und durch eine Anomalie des Auges verursacht wird.

Ein Glaukom kann aus mehreren Gründen auftreten. Die meisten Fälle werden durch einen Druckaufbau im Auge verursacht, wenn die Flüssigkeit nicht richtig abfließen kann. Dieser Druckanstieg schädigt dann den Nerv, der das Auge mit dem Gehirn verbindet (Sehnerv). Es ist oft unklar, warum dies geschieht, obwohl bestimmte Dinge das Risiko erhöhen können, darunter:

  • Ihr Alter
  • Ihre Familienanamnese – Es ist wahrscheinlicher, dass Sie ein Glaukom entwickeln, wenn Sie einen Elternteil oder ein Geschwister mit dieser Krankheit haben
  • andere Erkrankungen – wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Diabetes

Es ist nicht klar, ob Sie etwas tun können, um ein Glaukom zu verhindern, aber regelmäßige Augenuntersuchungen sollten es so früh wie möglich durchführen.

Tests auf Glaukom

Ein Glaukom kann normalerweise während eines routinemäßigen Sehtests bei einem Optiker festgestellt werden, häufig bevor es erkennbare Symptome hervorruft. Sie sollten mindestens alle 2 Jahre einen routinemäßigen Sehtest durchführen lassen. Es können mehrere schnelle und schmerzlose Tests durchgeführt werden, um das Glaukom zu überprüfen, einschließlich Sehtests und Messungen des Drucks in Ihrem Auge.

Wenn Tests darauf hindeuten, dass Sie ein Glaukom haben, sollten Sie an einen spezialisierten Augenarzt (Augenarzt) überwiesen werden, um die Behandlung zu besprechen.  Es ist nicht möglich, einen Sehverlust rückgängig zu machen, der vor der Diagnose eines Glaukoms aufgetreten ist. Eine Behandlung kann jedoch dazu beitragen, dass sich Ihr Sehvermögen nicht verschlechtert.

Die für Sie empfohlene Behandlung hängt von der Art Ihres Glaukoms ab. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

  • Augentropfen – um den Druck in Ihren Augen zu reduzieren
  • Laserbehandlung – um die verstopften Drainageschläuche zu öffnen oder die Produktion von Flüssigkeit in Ihren Augen zu reduzieren
  • Operation – zur Verbesserung der Flüssigkeitsableitung

Wahrscheinlich benötigen Sie auch regelmäßige Termine, um Ihren Zustand zu überwachen und zu überprüfen, ob die Behandlung funktioniert.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart in Deutschland. Die meisten Frauen, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wird, sind über 50 Jahre alt, aber auch jüngere Frauen können an Brustkrebs erkranken. Bei etwa 1 von 8 Frauen wird im Laufe ihres Lebens Brustkrebs diagnostiziert. Es besteht eine gute Chance…

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü