Knochenkrebs: Symptome, Ursachen und Behandlung

Krankheiten und Krankheitsbilder, Krebsforschung 2024

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 8. November 2021, Lesezeit: 3 Minuten

Knochenkrebs wird unterschieden in primärer und sekundärer Knochenkrebs. Dabei tritt ersterer sehr selten auf und wenn, dann direkt in den Knochen. Sekundärer Knochenkrebs, tritt zunächst in einem anderen Körperteil auf und breitet sich von da aus in die die Knochen aus.

Anzeichen und Symptome von Knochenkrebs

Knochenkrebs kann jeden Knochen betreffen, aber die meisten Fälle entwickeln sich in den langen Knochen der Beine oder Oberarme. Die Hauptsymptome sind:

  • Anhaltende Knochenschmerzen, die sich mit der Zeit verschlimmern und bis in die Nacht andauern
  • Schwellung und Rötung (Entzündung) über einem Knochen, was die Bewegung erschweren kann, wenn sich der betroffene Knochen in der Nähe eines Gelenks befindet
  • ein merklicher Klumpen über einem Knochen
  • Ein schwacher Knochen, der leichter als normal bricht

Wenn Sie oder Ihr Kind anhaltende, schwere oder sich verschlimmernde Knochenschmerzen haben, suchen Sie Ihren Hausarzt auf. Obwohl es höchst unwahrscheinlich ist, dass es das Ergebnis von Knochenkrebs ist, sind weitere Untersuchungen erforderlich.

Ursachen von Knochenkrebs

In den meisten Fällen ist nicht bekannt, warum eine Person Knochenkrebs bekommt. Sie sind scheinen aber eher gefährdet zu sein, wenn Sie:

  • zuvor während einer Strahlentherapie Strahlung ausgesetzt waren
  • eine Erkrankung haben, die als Paget-Krankheit des Knochens bekannt ist – jedoch leidet nur eine sehr kleine Anzahl von Menschen mit Paget-Krankheit tatsächlich an Knochenkrebs
  • eine seltene genetische Erkrankung namens Li-Fraumeni-Syndrom haben – Menschen mit dieser Erkrankung haben eine fehlerhafte Version eines Gens, das normalerweise dazu beiträgt, das Wachstum von Krebszellen zu stoppen

Arten von Knochenkrebs

Einige der Hauptarten von Knochenkrebs sind:

  • Osteosarkom – der häufigste Typ, der hauptsächlich Kinder und junge Erwachsene unter 20 Jahren betrifft
  • Ewing-Sarkom – das am häufigsten Menschen zwischen 10 und 20 Jahren betrifft
  • Chondrosarkom – das tendenziell Erwachsene über 40 betrifft

Junge Menschen können betroffen sein, da durch die während der Pubertät auftretenden schnellen Wachstumsschübe Knochentumoren entstehen können. Die oben genannten Arten von Knochenkrebs betreffen verschiedene Arten von Zellen. Die Behandlung und der Ausblick hängen von der Art Ihres Knochenkrebses ab.

Wie Knochenkrebs behandelt wird

Die Behandlung von Knochenkrebs hängt von der Art des Knochenkrebses ab und davon, wie weit er sich ausgebreitet hat. Die meisten Menschen haben eine Kombination aus:

  • Operation zur Entfernung des Krebsknochenabschnitts – Es ist oft möglich, den entfernten Knochen zu rekonstruieren oder zu ersetzen, aber manchmal ist eine Amputation erforderlich
  • Chemotherapie – Behandlung mit starken krebserregenden Medikamenten
  • Strahlentherapie – es wird Strahlung verwendet, um Krebszellen zu zerstören

Aussichten

Die Aussichten für Knochenkrebs hängen von Faktoren wie Ihrem Alter, der Art Ihres Knochenkrebses, der Ausbreitung des Krebses (Stadium) und der Wahrscheinlichkeit einer weiteren Ausbreitung (Grad) ab.

Im Allgemeinen ist Knochenkrebs bei ansonsten gesunden Menschen, deren Krebs sich nicht ausgebreitet hat, viel einfacher zu heilen. Insgesamt leben etwa sechs von zehn Menschen mit Knochenkrebs ab dem Zeitpunkt ihrer Diagnose mindestens noch fünf Jahre lang, und viele davon können vollständig geheilt sein.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Neue Nanopartikel bekämpfen Brustkrebs und Hirnmetastasen

Neue Nanopartikel bekämpfen Brustkrebs und Hirnmetastasen

Ein neu entwickelter Nanopartikel kann die Blut-Hirn-Schranke überwinden und Brust- und Hirntumoren in einer Behandlung bekämpfen....

Immuntherapie bei Bauchspeicheldrüsenkrebs-OP

Immuntherapie bei Bauchspeicheldrüsenkrebs-OP

Laut einer Studie der Stanford University School of Medicine besteht ein Zusammenhang zwischen Vitamin-A-Zufuhr und Hautkrebsrisiko bei ......

Die epigenetischen Auswirkungen des Rauchens

Die epigenetischen und gesundheitlichen Auswirkungen des Rauchens

Rauchen: Erfahren Sie mehr über die epigenetischen Veränderungen und ihre Rolle bei rauchbedingten Krankheiten....

Tuberkulose mit erhöhtem Krebsrisiko verbunden

Tuberkulose mit erhöhtem Krebsrisiko verbunden

Erfahren Sie, wie grüne Wohngebiete Ihre psychische Gesundheit verbessern können. Eine Studie zeigt, wie sie Depressionen reduzieren können....

Sojaprodukte können Krebsrisiko verringern

Sojaprodukte können Krebsrisiko verringern

Krebsprävention mit Soja: Erfahren Sie, wie Sojaprodukte das Risiko bestimmter Krebsarten reduzieren können....