Foto: Unsplash

Diabetes rechtzeitig erkennen

Gesundheitstipps

ddp, Beitrag vom 28. Januar 2020

Fast ein Drittel aller Menschen mit Diabetes wissen nicht, dass sie Diabetes haben. Die Symptome scheinen so unauffällig zu sein, wie die Symptome des Älterwerdens. Dieser Artikel geht auf die verschiedenen Arten von Diabetes und einige der häufigsten Symptome ein, um ihnen zu helfen, Diabetes ein wenig besser verstehen und erkennen zu können. In diesem Artikel gehen wir auf die drei Haupttypen von Diabetes ein: Typ 1, Typ 2 und Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes).

Typ-1-Diabetes

Diese Art von Diabetes wird auch als Inselhormonabhängiger und immunvermittelter Diabetes bezeichnet. Sie tritt auf, wenn ihr Körper kein Inselhormon produzieren kann. Das Immunsystem greift die Inselhormonproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse an. Diese Art von Diabetes wird normalerweise bei Kindern und jungen Erwachsenen diagnostiziert und war früher als jugendlicher Diabetes bekannt. Typ-1-Diabetes erhöht das Risiko für andere schwere Komplikationen wie Herzkrankheiten, Nervenschäden, Blindheit und Nierenschäden. Einige der Symptome sind erhöhter Durst, vermehrtes Wasserlassen, Gewichtsverlust auch bei erhöhtem Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Müdigkeit und fehlende Menstruation.

Typ- 2-Diabetes

Typ-2-Diabetes ist die häufigste Form, die nicht diagnostiziert wird. Er schreitet langsam voran und verursacht Symptome wie Hautinfektionen, schlechte Heilung, Nierenprobleme und Sehstörungen. Es ist normal, dass weder diese Komplikationen noch der Diabetes nach Jahren mit leichten Symptomen diagnostiziert werden. Das Problem ist in der Regel, dass die Menschen keine schweren Symptome haben und überhaupt keine medizinische Versorgung suchen. Sie betrachten die Symptome einfach als das Älterwerden. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich in der häufigsten Altersgruppe (über 40 Jahre) regelmäßig auf Diabetes testen zu lassen. Seltener kann ein Arzt andere Krankheiten behandeln, ohne sich auf Diabetes zu testen.

Schwangerschaftsdiabetes

Gestationsdiabetes tritt während der Schwangerschaft einer Frau auf. Schwangere Frauen, die noch nie zuvor Diabetes hatten, aber während der Schwangerschaft einen hohen Blutzuckerspiegel haben, sollen ihn haben. Es betrifft 4 Prozent aller Frauen während der Schwangerschaft. Zu den Symptomen gehören erhöhter Durst, erhöhter Harndrang, Gewichtsverlust trotz erhöhtem Appetit, Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Häufig treten auch Infektionen auf einschließlich der der Blase, der Vagina und der Haut.

Schwangerschaftsdiabetes kann in der Schwangerschaft übersehen werden. Er beginnt meist mit leichten Symptomen, die oft auf andere Dinge zurückzuführen sind. Es ist wichtig, während der Schwangerschaft getestet zu werden, da der hohe Blutzucker von Gestationsdiabetes dem Baby schaden und manchmal zu anderen Komplikationen führen kann.

Wenn sie eines der Symptome für Diabetes haben, ist es wichtig, dass sie ihren Arzt aufsuchen. Selbst wenn sie denken, dass es absolut nichts ist. Es ist auf jeden Fall besser sicher zu gehen.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Teile den obigen Beitrag!

Weitere Medizin Docs News

Medizin Doc

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü