Foto: Unsplash

Der Diabetes-Lebensstil

Gesundheitstipps

ddp, Beitrag vom 29. Januar 2020

Diabetes-Informationen sind bei Patienten, die entweder an Typ-1-Diabetes oder Typ-2-Diabetes leiden, von entscheidender Bedeutung. Wenn Diabetes diagnostiziert wird, können die gesundheitlichen Auswirkungen verheerend sein, aber es ist wichtig, zu verstehen, was die Krankheit ist und welche Veränderungen sie umsetzen können, um ein gesundes Leben zu führen, um die Auswirkungen der Krankheit zu kontrollieren.

Es ist wichtig, ein paar Änderungen in der Lebensweise vorzunehmen und sicherzustellen, dass sie regelmäßig ärztliche Untersuchungen durchführen lassen, um Ihre Fortschritte zu überwachen, um ein gesundes Leben zu erhalten. Mit ein paar einfachen Änderungen können sie sowohl die Qualität als auch die Lebensdauer erhöhen.

Typ-2-Diabetes ist die häufigste Form von Diabetes, die heute bei Menschen diagnostiziert wird. Viele ältere Menschen, die älter als dreißig Jahre alt sind, werden mit dieser Krankheit diagnostiziert. Bei Kindern und Jugendlichen ist dies viel seltener zu beobachten, obwohl es doch vorkommt. Die Krankheit beruht darauf, dass der Körper nicht genügend Inselhormon produziert oder das produzierte Inselhormon abstößt.

Typ-2-Diabetes und Gesundheit ist ein etwas komplizierter Weg, aber mit einer gesunden Diabetes-Diät und kontinuierlicher Überwachung durch ihren Arzt können sie ihr Risiko für zusätzliche Komplikationen verringern. Mit dieser Krankheit leben zu lernen, ist gleichbedeutend mit der Erhaltung Ihrer allgemeinen Gesundheit und Ihres Wohlbefindens. Zu den Komplikationen des Typ-2-Diabetes gehören die Erhöhung des Risikos einer Herz- und Nierenerkrankung, Komplikationen bei Augen-, Fuß- und Hautproblemen sowie ein erhöhtes Schlaganfallrisiko. Diese Risiken können jedoch reduziert werden.

Typ 1 Diabetes mellitus wird im Allgemeinen bei Kindern und jungen Erwachsenen diagnostiziert und ist bei älteren Menschen nicht so häufig anzutreffen. Früher wurde der Begriff auch als jugendlicher Diabetes bezeichnet. Hier wird das Inselhormon nicht im Körper produziert. Der Stoffwechsel spielt bei Diabetes mellitus eine große Rolle. Es können jedoch Änderungen der Lebensweise, einschließlich der Ernährung, auftreten, die dazu beitragen, die Auswirkungen besser zu kontrollieren und das Risiko schwerwiegenderer Komplikationen zu verringern. Die Komplikationen und zusätzlichen Gesundheitsrisiken sind ähnlich denen des Typ-2-Diabetes und umfassen Herz-, Nerven-, Muskel-, Haut- und Augenprobleme.

Bewegung ist eine der wichtigen Änderungen der Lebensweise, die bei der Diagnose Diabetes auftreten sollten. Bewegung sollte eine regelmäßige Aktivität im Leben eines jeden Menschen sein, und es gibt keinen Zweifel an den Vorteilen, die man daraus ziehen kann. Bei Diabetes ist es jedoch besonders wichtig, aktiv zu bleiben. Erstens wird Bewegung den Gewichtsverlust fördern und den Stoffwechsel in Gang setzen. Beides führt dazu, dass ihr Körper empfindlicher auf das im Körper produzierte Inselhormon reagiert. Es ist sehr wichtig, dass sie ein Trainingsprogramm starten, wenn sie noch keins haben. Sprechen sie jedoch mit Ihrem Arzt, bevor sie sich auf etwas einlassen, um sicherzustellen, dass Ihre Aktivitäten Ihrem Fitnessniveau entsprechen. Gehen, Schwimmen und Trampolin sind gute, wenig belastende Übungen, die helfen können.

Sie müssen sich über die verschiedenen Lebensmittelgruppen und die verschiedenen Nahrungsmittel mit unterschiedlichen Eigenschaften informieren. Ihr Arzt oder ein Ernährungsspezialist kann ihnen dabei helfen und ihnen eine Liste mit den verschiedenen Nahrungsmitteln geben, die zu den einzelnen Kategorien gehören. Der Verzehr von Nahrungsmitteln, die langsamer verdaulich sind, hilft Ihnen, die manchmal auftretende Nach-Essen-Spitze zu reduzieren. Kohlenhydrate sind ein Schlüsselelement in der Diabetes-Diät und helfen, die bei Diabetikern auftretenden Nachspeisungsspitzen zu kontrollieren. Die Anpassung der Menge an fetthaltigen Nahrungsmitteln, die sie konsumieren, ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt der Aufrechterhaltung einer gesunden Diabetes-Diät. Sie hilft nicht nur, Kalorien zu reduzieren und damit Gewicht zu verlieren, sondern hilft ihnen auch, das im Körper produzierte Inselhormon zu verarbeiten.

Es hilft Diabetikern oft, öfter zu essen als beim Frühstück, Mittag- und Abendessen. Häufigeres Essen kleinerer Portionen kann oft ein gleichmäßigeres Gefühl vermitteln und den Inselhormonspiegel über den Tag hinweg stabiler halten. Wenn ihnen Medikamente verschrieben werden, entweder orale Medikamente oder Inselhormonspritzen, ist es wichtig, diese nach Anweisung des Arztes einzunehmen. Lassen sie keine Medikamente aus oder verzögern sie sie. Auch wenn sie testen sollen, testen sie immer täglich, wie ihr Arzt es empfiehlt, oder immer dann, wenn sie sich ein bisschen niedrig fühlen.

Es ist wichtig, alle verfügbaren Informationen über Diabetes zu erhalten, was es ist und wie man ihn mit einer Diabetes-Diät und Bewegung kontrollieren kann, um sicherzustellen, dass sie ein glückliches, gesundes Leben führen. Menschen mit Diabetes können ein sehr gutes, lang anhaltendes Leben führen, wenn sie einfach ihren Lebensstil und ihre Ernährung ändern. Wenn die Veränderungen zur Gewohnheit werden, gibt es kein Gefühl der Entbehrung. Sie werden sich besser fühlen, Gewicht verlieren und aktiver sein. Ihr Risiko für schwerwiegendere Komplikationen wird deutlich sinken und Ihre Chancen auf ein längeres Leben steigen.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Teile den obigen Beitrag!

Weitere Medizin Docs News

Medizin Doc

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü