Corona: Wiederholte Booster-Impfungen sind laut WHO keine praktikable Strategie

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Torsten Lorenz, Beitrag vom 11. Januar 2022

Booster-Impfungen gegen Corona: Die Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben heute davor gewarnt, dass eine einfache Wiederholung der Auffrischungsimpfungen der ursprünglichen COVID-Impfstoffe keine praktikable Strategie gegen neu auftretende Varianten ist. Sie forderten neue Impfungen, die besser vor einer Übertragung schützen.

Laut einer Erklärung der Technical Advisory Group on COVID-19 Vaccine Composition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden COVID-19-Impfstoffe benötigt, die nicht nur schwere Erkrankungen und Todesfälle verhindern, sondern auch eine hohe Wirkung auf die Verhinderung von Infektionen und Übertragungen haben und entwickelt werden sollten.

Langfristige Reaktion auf die SARS-CoV-2-Impfung bei älteren Pflegeheimbewohnern

Jüngste Forschungsergebnisse, bei denen die Konzentration von COVID-19-Antikörpern (gegen das SARS-CoV-2-Spike-Protein) sowohl vor der Impfung als auch fünf Wochen und sechs Monate nach der Verabreichung von zwei Dosen des Pfizer-Impfstoffs an Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohner untersucht wurde, sprechen eindeutig für eine Auffrischung des Impfstoffs in dieser Bevölkerungsgruppe.

Die wichtigsten Ergebnisse: Eine vorangegangene COVID-19-Infektion, das Alter und der Grad der Gebrechlichkeit (eine geringere physiologische Reserve gegenüber Stressfaktoren, die bei Bewohnern von Pflegeheimen häufig vorkommt) waren mit den Antikörperspiegeln sechs Monate nach der Impfung verbunden. Obgleich die Antikörperspiegel im Laufe der Zeit vorhersehbar zurückgingen, war dieser Rückgang bei Personen, die zuvor keine Anzeichen einer SARS-CoV2-Infektion aufwiesen, besonders auffällig.

Außerdem waren frühere Infektionen mit deutlich höheren Antikörperspiegeln gegen Spikes nach sechs Monaten verbunden, während zunehmendes Alter und ein höheres Maß an Gebrechlichkeit unabhängig voneinander mit niedrigeren Antikörperspiegeln verbunden waren. Ein wichtiger Aspekt ist, dass die Antikörperspiegel signifikant mit der Neutralisierungskapazität (der Fähigkeit der Antikörper, das SARS-CoV-2-Virus zu neutralisieren) verbunden waren.

Diese Forschungsergebnisse verdeutlichen, wie sich eine frühere Infektion auf die langfristige Antikörperreaktion in dieser Gruppe auswirkt, und sprechen für eine kontinuierliche Auffrischungsimpfung in dieser Bevölkerungsgruppe. Sie weist auch darauf hin, dass SARS-CoV-2-naive Personen besonders anfällig sein könnten.

In der Studie wurden nur die Antikörperspiegel gegen Spikes untersucht, nicht aber die langfristigen „Gedächtnis“-Immunzellen und deren Fähigkeit, künftige Infektionen abzuwehren – ein Bereich, in dem die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen noch forschen.

Die Ergebnisse der vorliegenden Studie, an der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Trinity College Dublin, des Tallaght University Hospital (TUH) und mehrerer translationaler Forschungslabors beteiligt waren, wurden im Journal of the American Medical Directors Association (JAMDA) veröffentlicht.

Quellen: WHO / Trinity College Dublin / Adam H. Dyer et al, Previous SARS-CoV-2 Infection, Age, and Frailty Are Associated With 6-Month Vaccine-Induced Anti-Spike Antibody Titer in Nursing Home Residents, Journal of the American Medical Directors Association (2022). DOI: 10.1016/j.jamda.2021.12.001

vgt"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Studie: Zweite mRNA-Booster-Impfung deutlich wirksam gegen Omicron-Varianten

Corona/COVID 19: Zweite Booster-Impfung deutlich wirksam gegen Omicron-Varianten

Corona-Auffrischungsimpfung: Bei der Studie wurde die Wirksamkeit der zweiten Corona-Auffrischungsimpfung im Hinblick auf die Verringerung der mit COVID Omicron...

Studie: Was nach einer Impfung die Bildung von Antikörpern verstärkt

Studie: Was nach einer Impfung die Bildung von Antikörpern verstärkt

Wie sich die Anzahl der Antikörper nach einer Impfung steigern lässt: Forscher haben in einer Studie herausgefunden, dass 90 Minuten...

Nasenspray zur Verhinderung einer COVID-Infektion?

Nasenspray zur Verhinderung einer COVID-Infektion?

Eine Studie soll testen, ob ein gängiges blutverdünnendes Medikament eine SARS-CoV-2-Infektion verhindern kann....

Neuer Bluttest hilft Tuberkulose zu diagnostizieren und die Behandlung zu überwachen

Neuer Bluttest hilft Tuberkulose zu diagnostizieren und die Behandlung zu überwachen

Forscher haben einen neuen hochempfindlichen Bluttest für Tuberkulose entwickelt, der DNA-Fragmente des Mycobacterium tuberculosis-Bakteriums...

Was ist ein akutes Atemnotsyndrom?

Was ist ein akutes Atemnotsyndrom?

Das akute Atemnotsyndrom ist eine schwerwiegende Lungenerkrankung, die einen Sauerstoffmangel im Blut verursacht....

Weitere Medizin Docs News